Du benötigst den neuesten Flash Player


Du benötigst den neuesten Flash Player


Tabelle

 Pl. Mannschaft Sp S U N Tore Pkt
1.  RZ Pellets WAC 8 7 0 1 19:5 21
2.  FC Red Bull Salzburg 8 6 0 2 31:5 18
3.  FC Admira Wacker Mödling 8 3 2 3 13:15 11
4.  SK Rapid Wien 7 2 3 2 8:11 9
5.  SK Puntigamer Sturm Graz 8 2 2 4 11:13 8
6.  FK Austria Wien 8 1 5 2 10:13 8
7.  CASHPOINT SCR Altach 7 2 2 3 5:11 8
8.  SV Scholz Grödig 7 2 2 3 8:16 8
9.  SC Wiener Neustadt 7 2 1 4 11:21 7
10.  SV Josko Ried 8 1 3 4 10:16 6

Du benötigst den neuesten Flash Player

Umfrage


Warst du unser Vereinsmuseum "Rapideum" in den letzten Wochen nochmal besuchen?

 Ja, ein letzter Besuch musste sein!
 Nein, ich hab's nicht mehr geschafft.



In den Trainings legt sich Branko Boskovic ordentlich ins Zeug.
Kampfmannschaft • 
26.01.2013, 21:52 Uhr

"Wir haben eine große Zukunft vor uns"

skrapid.at: Branko, du hast nun ein paar Tage in Grün-Weiß hinter dir. Schon wieder eingewöhnt, bei deinem neuen, alten Verein?

Branko Boskovic: Auf jeden Fall, die Atmosphäre hier im Trainingslager ist sehr gut, jeder ist freundlich und ich sehe, dass zwischen Spielern und Betreuern eine sehr positive, tolle Stimmung herrscht. Ein Miteinander, in dem es Spaß macht.

Einige kennst du ja noch von deiner ersten Zeit bei Rapid, die meisten Kollegen, vor allem die jungen, sind neu für dich. Siehst du dich mit deinen 32 Jahren nun als eine Art Leitwolf?

Kann man so sagen. Alle sind sehr locker drauf und ich werde nun im Trainingslager nach und nach Zeit haben, alle anderen kennenzulernen. Ganz offen gesagt: Ich kann die vielen jungen Spieler wertfrei beurteilen, weil ich sie vorher nicht kannte. Das sind Spitzentalente, vor allem die Menge an ihnen, das hätte ich nicht gedacht. Rapid hat eine große Zukunft vor sich!  

Wieder zurück, hast du auch einen anderen Blick auf Rapid: Was hat sich für dich geändert, was ist dir sofort ins Auge gestochen?

Zuerst mal natürlich das Training im Praterstadion, das ist ein ganz neues Umfeld für mich. Ich war ja nur Hütteldorf gewöhnt. Jetzt haben wir dort mehr Platz, das ist alles sehr schön geworden. Aber ich werde Zeit brauchen, um mich einzugewöhnen.

Die brauchtest du auch in Washington. Wie war es in Übersee, erzähl uns ein bisschen von deinen Erfahrungen.

Es ist eine andere Welt. Die Major Soccer League ist eine sehr junge Liga, die sicher eine aussichtsreiche Zukunft vor sich hat, da immer mehr junge, gute Spieler daraus hervorgehen. Die Leute dort orientieren sich hauptsächlich an der englischen Liga. Generell gibt es aber auch im Lebensstil sehr viele Unterschiede, aber das musst du wissen, wenn du so einen Schritt machst und in dieses Land wechselst. Unterm Strich war es eine sehr lehrreiche, gute Zeit. Vor allem möchte ich auch DC United danken, die mir nach meinem Kreuzbandriss sehr geholfen und mich unterstützt haben. Dennoch ist es sehr weit weg von Zuhause und in der letzten Zeit dachte ich viel an meine Familie und Freunde, darum wollte ich wieder zurück. Und "zurück" ist ganz einfach auch mit Rapid verbunden.

Da sind wir wieder beim Stichwort: Bei Rapid hast du in dreieinhalb Saisonen viel erlebt, woran erinnerst du dich besonders gerne?

Natürlich an den Meistertitel 2008, das war eine ganz große Sache. Als wir da auf dem Rathausplatz standen, mit so vielen Fans davor (Branko macht große Augen, Anm.) und davor die Fahrt mit dem Mannschaftsbus dorthin, der von 32 Harley Davidsons begleitet wurde - Wahnsinn. Die ganze Stadt war Grün-Weiß, ein wunderschönes Erlebnis für mich.

Und von den Spielen? Etwa die Derbys, wo du ja auch das ein oder andere Mal nicht nur schöne Tore, sondern ebenso schöne Siege gefeiert hast?

Ganz ehrlich? Die Siege gegen Austria waren nicht so etwas Besonderes für mich - einfach, weil wir fast immer gegen sie gewonnen haben (lacht). Aber es war toll, unseren Fans diese Siege zu schenken. Generell waren wir damals in einer optimalen Form und haben sehr viele Spiele gewonnen, was uns schlussendlich auch zu unseren Zielen geführt hat. Wie zum Meistertitel.

Ein Ziel wird auch ein guter Start in die Rückrunde sein, in wenigen Wochen geht es wieder los, und dann wartet gleich das Derby.

Ja, aber bis dahin ist es noch ein langer Weg. Wir müssen hart an uns arbeiten, jetzt sind die Beine noch hie und da schwer, und man ist konditionell vielleicht noch nicht so weit. Für mich bedeutet das, dass ich noch viel zu tun habe. Dritan Baholli, unser Fitnesstrainer, schaut da sehr darauf. Und ja, das ist sicher ein Ziel für mich: Dass ich bis zum Derby wieder voll mit meinen Kräften da bin!

Videogruß von Branko Boskovic aus Portugal

(gub)



  
16.09.2014, 08:12 Uhr

Freies Training mit Handicap

  Ab sofort bieten wir ein öffentliches Training des SK Rapid Special Needs Team an: [mehr]
16.09.2014, 08:06 Uhr Spielplan für Outlook-Kalender
16.09.2014, 08:04 Uhr Cup: Rapid in Wallern
16.09.2014, 08:02 Uhr Zum Aufhängen: Matchplakate
16.09.2014, 08:00 Uhr Infos zum Rapideum
15.09.2014, 09:09 Uhr Öffentliche Trainingseinheiten
Nach dem Sieg ist Akkus aufladen angesagt...

Nach dem Sieg ist Akkus aufladen angesagt...

Der 2:0-Sieg gegen Grödig tat sehr gut, nicht zuletzt, um in der Länderspielpause aus den Niederungen der Tabelle zu verschwinden und nach vorne zu preschen. Bericht: [mehr]
2:0-Sieg: Ein großer Schritt aus dem kleinen Tal

2:0-Sieg: Ein großer Schritt aus dem kleinen Tal

Am Sonntag empfingen wir mit dem SV Grödig einen Gegner im Happel-Stadion, gegen den uns bisher ein Sieg fehlte. Diesmal klappte es aber endlich. Spielbericht: [mehr]
Nach 2:0-Führung: Unser Europacup-Traum ist vorbei

Nach 2:0-Führung: Unser Europacup-Traum ist vorbei

In den vergangenen Jahren erlebten wir wunderschöne Europacup-Abende, wenn es um Entscheidungen ging. Diesmal erwischten wir aber die Kehrseite. Spielbericht: [mehr]
Ein Derby-Unentschieden, das Selbstvertrauen gibt

Ein Derby-Unentschieden, das Selbstvertrauen gibt

Zwar gibt es für ein Unentschieden nur einen Punkt - diesen hatte sich unsere Mannschaft aber am Sonntag, im 310. Wiener Derby redlich verdient. Spielbericht: [mehr]
Der Faktor Auswärtstor

Der Faktor Auswärtstor

Viel hatten wir uns im UEFA Europa League-Play Off vorgenommen, als wir bei HJK Helsinki gastierten. Doch dem künstlichen Untergrund mussten wir Tribut zollen, denn es dauerte, bis wir ins Spiel kamen. Spielbericht: [mehr]
Enttäuschende Niederlage gegen effizientes Altach

Enttäuschende Niederlage gegen effizientes Altach

Unsere Mannschaft empfing im Rahmen der 5. Runde SCR Altach in Wien - und musste sich dem Aufsteiger überraschend geschlagen geben. Spielbericht: [mehr]
37 Jahre fanden ihr Schlusskapitel

37 Jahre fanden ihr Schlusskapitel

Alles, was irgendwann beginnt, endet auch einmal. Und so fand am Sonntag, dem 6. Juli 2014, auch ein großer Teil unserer Geschichte sein Schlusskapitel: Das Gerhard Hanappi-Stadion. Bericht: [mehr]