Du benötigst den neuesten Flash Player


Du benötigst den neuesten Flash Player


Tabelle

 Pl. Mannschaft Sp S U N Tore Pkt
1.  Salzburg 32 23 5 4 102:29 74
2.  Rapid 32 14 10 8 52:35 52
3.  Austria 32 13 10 9 52:38 49
4.  Grödig 32 13 7 12 58:64 46
5.  Ried 32 9 13 10 49:55 40
6.  Sturm 32 10 9 13 49:51 39
7.  Wolfsberg 32 10 8 14 47:58 38
8.  Admira 32 10 9 13 46:56 34
9.  Wr. Neustadt 32 8 9 15 34:75 33
10.  Innsbruck 32 4 12 16 35:63 24

Du benötigst den neuesten Flash Player

Umfrage


Am nächsten Spieltag geht es für uns nach Grödig. Gelingt uns gegen den Aufsteiger endlich ein Sieg?

 Jawohl, und wie!!
 Nein, es wird wieder ein Unentschieden.
 Wir verlieren sogar...



Verein • 

Gerhard Hanappi Stadion



Gerhard Hanappi-Stadion

Keisslergasse 6
A-1140 Wien
Sitzplätze: 17.500

Anfahrt: U4, S1, S3, S45, S50, Westbahn, SB 49, regionalen Buslinien
Anfahrtsplan: Hier zum Downloaden

Geschichte des Stadions

Das Gerhard Hanappi-Stadion im Westen Wiens wurde am 10. Mai 1977 mit dem Spiel Rapid gegen Austria unter dem Namen Weststadion eröffnet und war somit Nachfolger der legendären Pfarrwiese. Das Projekt "Stadionneubau" wurde dem langjährigen und verdienstvollen Rapidkapitän Gerhard Hanappi übertragen, der sich nach seiner Karriere als Fußballer der Architektur verschrieb. Einige Jahre darauf plant Hanappi im Auftrag der Stadt Wien die neue Heimspielstätte für Rapid mit einem Fassungsvermögen von 19.600 Fans. Ein klassisches Fußballstadion, welches damals wie heute dank der zahlreichen Anhänger eine einzigartige Atmosphäre schafft. Nachdem Hanappi 1980 an Lymphdrüsenkrebs verstirbt, wurde das Weststadion nach ihm benannt.


Name:

Dipl.Ing. Gerhard Hanappi
(16.2.29 - 23.8.80)

Nationalität:

Österreich

Position:

Mittelfeld/Angriff

Erfolge bei Rapid:

siebenfacher Österreichischer Meister, Österreichischer Cupsieger, EC-Semifinale, Zentropa-Cup-Sieger, Mitropacup-Finale und dreifacher "Fußballer des Jahres"

Revitalisierung

Zwischen 2001 und 2003 werden zahlreiche Umbauarbeiten am Stadion sowie am Trainingsgelände vorgenommen und Rapid muss seine Heimspiele zeitweise im Ernst Happel-Stadion bestreiten. Die Revitalisierung des Stadions umfasst im Wesentlichen die  vollständige Überdachung aller vier Tribünen, neue Ton- und Beleuchtungsanlage, Herabsetzung der Zäune vor Tribünen Nord und Süd, ein zusätzlicher Trainingsplatz, Garage mit rund 400 Stellplätzen und  Garderoben bzw. Einrichtungen für den Nachwuchs.

Mit dem 231. Wiener Derby am 27. Oktober 2002 wurde das Gerhard Hanappi-Stadion wiedereröffnet und bietet seitdem 17.500 Zusehern Platz (mehr Tickets dürfen aus Sicherheitsgründen nicht verkauft werden). Von den Fans wurde das Stadion gemäß ihrem Wahlspruch "Rapid ist uns're Religion" auch oft „Sankt Hanappi“ genannt. Ein Ausdruck den der damalige Rapidcoach Josef Hickersberger  in der Meistersaison 2004/2005 (kein einzig verlorenes Spiel) prägte.

Nach den Umbauarbeiten 2003 arbeitet Rapid im Rahmen seiner Möglichkeiten konsequent an weiteren Projekten zur Verbesserung der Stadion- und Trainingsinfrastruktur. So konnte in den letzen Jahren beispielsweise eine Rasenheizung, Videoüberwachungsanlage, zwei neue VIP-Klubs für 200 Personen, 25qm2 Vidi-Wall, Fitness- sowie Physiotherapieräume sowie ein neuer Kunstrasen angeschafft bzw. zur Verfügung gestellt werden.


Hier geht es zu unserer virtuellen Stadiontour!


  
18.04.2014, 21:24 Uhr

Niederlage in Schwechat

  Die Rapid Amateure mussten sich am Freitag Abend in Schwechat mit 0:1 geschlagen geben: [mehr]
18.04.2014, 10:28 Uhr Liga: Karten-VVK-Infos
18.04.2014, 08:49 Uhr Sonderangebot: Die Auswärtsdress
18.04.2014, 08:45 Uhr Öffentliche Trainingseinheiten
18.04.2014, 08:42 Uhr Testspiele im Sommer
16.04.2014, 15:00 Uhr Vertragsverlängerung bei Rapid
Schaut euch um - unser virtueller Rundgang durch St. Hanappi

Schaut euch um - unser virtueller Rundgang durch St. Hanappi

Noch keine Karten für das nächste Heimspiel und unschlüssig, wo ihr bei uns im Gerhard Hanappi-Stadion sitzen wollt? Nun, dann könnt ihr euch auf unseren Tribünen unter www.skrapid.at/panorama umschauen: [mehr]
Status Quo: Erreichte und weitere Ziele

Status Quo: Erreichte und weitere Ziele

Im Rahmen der Auftakt-Pressekonferenz sprach unser Präsident Michael Krammer einige interessante Zukunftsthemen an - dabei handelte es sich um das potenzielle neue Stadion, die Mitglieder-Offensive, die neue Organisationsstruktur sowie die R@pidworld. Bericht: [mehr]
"Der grün-weiße Anfangsfaden muss weiter geflochten werden"

"Der grün-weiße Anfangsfaden muss weiter geflochten werden"

Im zweiten Teil unseres Interviews mit Rudolf Edlinger spricht dieser u.a. über unvergessliche Erinnerungen. Interview: [mehr]
12 ehrenvolle Jahre: "Ich liebe diesen Verein!"

12 ehrenvolle Jahre: "Ich liebe diesen Verein!"

Weit mehr als ein Jahrzehnt leitete Rudolf Edlinger als Präsident die Geschicke des SK Rapid. Erster Teil unseres großen Interviews: [mehr]
Dejan Savicevic als geniales, neues Rapid-Mitglied

Dejan Savicevic als geniales, neues Rapid-Mitglied

Dejan Savicevic, Präsident des montenegrinischen Fussballverbandes, zweifacher Meistercupsieger mit Roter Stern Belgrad und Milan, und grün-weißer Messias um die Jahrtausendwende, ist ab sofort Mitglied. Interview: [mehr]
"Ein herzliches Dankeschön für diesen Vertrauensbeweis"

"Ein herzliches Dankeschön für diesen Vertrauensbeweis"

Rudolf Edlinger bekam unter Standing Ovations einen würdevollen Abschied beschert, ehe sich der neu gewählte Präsident Michael Krammer samt seinem Präsidiumsteam in der neuen Fuktion vorstellte: [mehr]
Football is More - Rapid im Dienst der guten Sache

Football is More - Rapid im Dienst der guten Sache

Für eine ganz wichtige Initiative hat sich unser Verein entschieden: Der SK Rapid ist ab sofort Teil der Stiftung "Football is more (FIM)", und hilft so benachteiligten Menschen. Infos: [mehr]
SK Rapid startet in eine neue Ära

SK Rapid startet in eine neue Ära

Nach zwölf Jahren als Präsident trat Rudolf Edlinger bei der Neuwahl der Vereinsgremien nicht mehr an und wurde Michael Krammer zum neuen Präsidenten gewählt: [mehr]
Mehr Transparenz, mehr Demokratie, mehr für Rapid

Mehr Transparenz, mehr Demokratie, mehr für Rapid

1.400 Rapid-Mitglieder waren in die Wiener Stadthalle zur Außerordentlichen Hauptversammlung und Mitgliederversammlung gekommen. Bericht: [mehr]