Unsare Wuadsln

Di gloareiche Hisdoarie fon da Rapid hod am End fom 19. Joahundad aungfaungd. Im Summa 1898 hom si a boa Buaschn auf da Schmöds dsomdaun und in 1. Wiener Arbeiter Fußball-Club aufgmochd.

Fom 1. Wiener Arbeiter Fußball-Club …

Dsan easchdn Moi hod am 5. Mai 1898 des "Neue Wiener Abendblatt" driwa gschribm. Di Bania woa domois blau-rod.

"Der 1. Wiener Arbeiter Fußball-Club, welcher es sich zur Aufgabe gemacht hat, den in Wien so beliebt gewordenen Fußballsport auch unter den sportfreundlichen Kollegen der arbeitenden Klasse einzuführen, ladet hiermit alle ernstlich sportgesinnten Arbeiter ein, dem Club, der bereits über eine Anzahl guter und geschulter Spieler verfügt, beizutreten."

Gikd homs aufn Schmödsa Eksadsiaföd, glei nebm da Graf-Radetzky-Kasern. Im easchdn Schbü hom di "Ur-Rapidla" an Ochtungseafoig gfeiad: ans-ans geng FC Vorwärts. Owa daun is ned so guad grend. Fon 19 Batin homs a andsiche gwuna, ned nua amoi sans fom Blots gschossn wuan. Wegn den hom se si am 8. Jänner 1899 dsu ana Sidsung dsomghuckt.

… dsum Sportklub Rapid

Kana fo di Buaschn hod wissn kena, wos di Sidsung fia di Nochwöd bedeitn wiad. Di Gika hom niks aunbrenna lossn, nua dabei sei, des woa eana dswenich. Dseaschd homs eanan Klub umdaufd - an dem Dog, e scho wissen, es woa da 8. Jänner 1899, is da Sportklub Rapid ois Farein aufgschöd wuan.

Grien-weiss schdods blau-rod

In di easchtn Joa hom di frischgfaungtn Rapidla nua Freindschoftsschbüle ausdrogn und an glanaren Duanian däugnumma, maunchmoi im Auslond. Easchd im Joa 1903 hod a Heimfuadäu fia di Rapid aussagschaud. Da neiche Rapid-Blots in Rudolfsheim is aufgmochd wuan und ea woa olles aundare ois bredlebm. Di ane Kistn woa dswa Meta diafa ois di aundare Kistn und da Rosn hod uanlich ghoipad. Noch und noch hom di Rapidla gnissn, wia ma med sowos umged und wia ma draus an Fuadäu dsiagd. Im Joa 1905 is di Eafoigs-Story in Grien-Weiss aungangan, wäu in dem Joa hod da Sportklub Rapid di Fareinsfoabm gweksld: grien-weiss schdods blau-rod.

Fon di easchdn Eafoige …

"Rapid schaun" is in Weana sei Schan gwesn. Di Monnschoft hod med fü Heats gschbüd und hod efda gwunna. 1903 san s in di easchde Glass aufgschdign. Se hom a Fareinshaus und a Dribüne baud, owa bein Dsen-Joare-Fareinsjubileum homs an Hauffm Schuidn ghobd und se hom grochd wia r a Kaisasemme.

… dsua easchdn Krise

De Stadt Wien hod in Bochdfadrog aufkindigt, den wos da bluadjunge Farein fian Rudolfsheima Schbuatblots oogschlossn ghobd hod. Fo heid auf muagn woan s schrauntsndschad wia di Griasla. Es hed ned fü gföd und de Rapid heds dsabresld. Owa do is da "Mister Rapid", da Schönecker Dionys, ois Retta in da Nod aufdauchd. Ea hod in Klub ois Sektionsleita und ois Drena iwanumma.

Dionys Schönecker und da easchde Masda-Ditl

Sei Motto woa "Gemeinsom - Kempfm - Siegn". Da Schönecker hod in seina easchdn Saison bei da Rapid a greane Maunschoft aufs Föd gschickt. De hochgschissanen Gika hom scho lengsd de Rapid falossn ghobd, wäu s gmand hom: Des wiad niks mea, one Schdadion – ka Farein. Auf Jo und Na is di junge Bati 1911/12 easchda ofidsiöla Masda wuan. Di Rapidla san aus da Scheissgossn aussakumma und se ham si auf rosiche Dseitn eischdön kena. Wäu da Bruada fom Schönecker Dionys, da Schönecker Edi, hod in Blots auf da Bfoawisn aufgmochd, dsu ana Dseid wia no di Masdaschoft grend is.


Mehr als 3000 Wörter und Wendungen des Wienerischen finden Sie in diesem Buch!

Mit Textbeispielen aus Wienerliedern, Austropop-Schlagern, beliebten Kabarettprogrammen und vielem mehr. Als Draufgabe gibt es Informationen über die Wortherkunft nach neuestem Stand der Wissenschaft. Ein unentbehrliches Nachschlagewerk, das Wissen vermittelt und zugleich köstlich amüsiert.

Robert Sedlaczek
Wörterbuch des Wienerischen
In Zusammenarbeit mit Melita Sedlaczek
318 Seiten, € 12,95
ISBN 978-3-85218-891-1
Haymon Verlag

Link zum Buch

Pfitschigogerl

Extrawürstel

Di goidanen Joa

Di Bfoawisn

Gerhard-Hanappi-Schdadion