22.07.2015 17:12
Nachwuchs

Licht und Schatten beim Weltfinale in Manchester

Es ist bereits die 22. Auflage des Manchester United Premier Cups für den sich wiederholt die besten U15-Mannschaften aus Europa, Südamerika, Asien/Pacific und Afrika qualifizieren. Kurzum könnte man durchaus auch von einer Weltmeisterschaft im U15-Bereich sprechen, bei der das Team des SK Rapid als österreichischer Vertreter vor Ort ist.Über den nationalen Turniererfolg in Lindabrunn qualifizierten sich unsere Burschen souverän für das Europafinale in Kopenhagen, wo sich die grün-weiße Auswahl mit neunzehn weiteren Mannschaften nicht nur um den Turniersieg, sondern in weiterer Folge auch um den Einzug ins Weltfinale in Manchester duellierte. Am Ende sicherte sich Rapid mit dem vierten Platz das Ticket nach England.Somit ging es vergangenes Wochenende für die gesammelte Mannschaft nach Manchester, um auch dort ordentlich für Aufsehen zu sorgen. In der Gruppe D ging die Akagündüz-Elf in das Turnier und traf dort auf den Henan Jianye FC (China), den FC Basel (Schweiz), Chertanovo FA (Russland) und die Suwon Samsung Bluewings (Korea). Teilweise bekannt, teilweise aber auch unbekannt Namen: Dennoch konnte hier keine Rede von einer leichten Gruppe sein, denn alle Teams hatten sich, ebenso wie unsere Rapidler, verdient für die Endrunde qualifiziert. Guter AuftaktMit einem 2:0-Sieg über den Henan Jianye FC gelang ein fast perfekter Auftakt. Von Beginn an dominierten die Hütteldorfer das Geschehen und verzeichneten mit Treffer durch Daniel Markl (9.) und Oliver Strunz (15.) eine schnelle und passable Führung. Am Ende blieb es bei diesem Ergebnis, lediglich mit der Chancenauswertung konnte das Trainerteam nicht zufrieden sein.Zurück auf den BodenIm nächsten Duell wartete die Chertanovo Football Academy, die ebenso einen sehr guten Fußball spielte. Allerdings gab vorerst unsere Mannschaft den Ton an: Die beste Möglichkeit hatte Daniel Mark, der russiche Tormann behielt jedoch im eins-gegen-eins die Oberhand und sicherte das Leder. Nach und nach verzeichneten auch die Russen gute Möglichkeiten und in weiterer Folge den Führungstreffer. Ein unglücklichen Befreiungsschlag landete genau beim Gegner, der sich die Einladung nicht entgehen ließ. Rapid riskierte, warf alles nach vorne und suchte das Glück in der Offensive. Der Ausgleich sollte jeodch nicht gelingen, hinten raus musste man sogar noch zwei weitere Treffer hinnhmen - Endstand: 0:3.Noch alles drinAm Tag darauf wartete im dritten Spiel mit dem FC Basel, der bisher ungeschlagene Gruppenerste. Dementsprechend konzentriert gingen unserer Burschen in diese Begegnung. In einem kampfbetonten Spitzenspiel schenkten sich beide Seiten nichts und fighteten um jeden Zentimeter und um jeden Ball. Schlussendlich war es ein gerechtfertigter Elfmeter, den Paul Gobara dankend annahm und eiskalt zum 1:0-Sieg verwandelte. Auch hier hätte man ein höheres Ergebnis einfahren können, allerdings fehlte erneut die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Endstation KoreaDas letzte Gruppenspiel bestritt man gegen die Suwon Samsung Bluewings, die ausgeruht in ihr erstes Spiel des Tages gingen. Sofort gaben die Koreaner das Tempo vor und nutzten die Ermüdungserscheinungen der Rapidler eiskalt aus. Im Kollektiv versuchte man dagegen zu halten, aber der Kraftakt gegen den FC Basel steckte jedem einzelnen Spieler noch schwer in den Beinen. Trainer Akagündüz war daher gefordert früh zu wechseln, um frische Kräfte auf den Platz zu bringen. Aber als sich Anfang zweiter Halbzeit auch noch Alper Cinar am Sprunggelenk verletzte, war man gezwungen das Duell in Unterzahl zu Ende zu spielen. Die stark aufspielenden Bluewings ließen unserer Mannschaft keine Chance und gewannen am Ende verdient mit 0:6.Damit verpasste unsere U15 leider die KO-Runde, trifft aber im Playoff auf weitere Mannschaften. Dran bleiben, das Turnier ist noch nicht vorbei und wir wollen euch siegen sehen!(cw)

 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. FC RB Salzburg 36 +50 81
2. FK Austria Wien 36 +22 63
3. SK Sturm Graz 36 +16 60
4. SCR Altach 36 -3 53
5. SK Rapid 36 +10 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 -19 46
7. SV Mattersburg 36 -15 43
8. Wolfsberger AC 36 -19 42
9. SKN St. Pölten 36 -19 37
10. SV Ried 36 -23 35