17.07.2015 21:42
Profis, Spielbericht, ÖFB Cup

Ungefährdeter Cup-Erfolg in Weiz

Nach der Auslosung am Freitag zu Mittag waren alle Augen auf das Duell zwischen den Rekordmeistern gerichtet: Rapid gegen Ajax in der Champions League-Qualifikation, eine nicht nur fußballerisch spannende Sache. Aber die Konzentration galt im grün-weißen Lager danach nur mehr dem Abendspiel, dem Auftakt in die neue Saison. Der SC Weiz wurde uns als erster Gegner im ÖFB-Samsung-Cup zugelost und bereits gestern hatte sich Rapid in die Steiermark aufgemacht, wo eben am Freitag Abend der Anpfiff erfolgte. Trainer Zoran Barisic gab in der Startelf zwei Debütanten das Vertrauen, Richard Strebinger im Tor ersetzte den verkühlten Jan Novota, Stephan Auer kam, wie schon in der Vorbereitung, auf rechts hinten zum Einsatz.

Furiose Anfangs-Offensive

Die 2525 Zuschauer, darunter 600 Rapid-Fans, sahen im ausverkauften Siemens Energy-Stadion einen grün-weißen Start nach Maß: Flanke von Philipp Schobesberger, Flo Kainz verwertete mit einem schönen Seitenfallzieher – zwei Minuten waren da gerade mal gespielt. Nachdem Schobesberger mit einem Schlenzer das 2:0 auf dem Fuß hatte (3.), war er wenige Minuten später wieder im Doppel mit Kainz erfolgreich – Letzterer brauchte nach einer flachen Hereingabe nur noch einzuschieben, 2:0 (6.). Mit dem quirligen Schobesberger kam die Weizer Abwehr so überhaupt nicht zurecht, auch beim nächsten Angriff, den er nach Beric-Pass selbst zum 3:0 abschloss (7.). Einziger Schönheitsfehler von fast makellosen, ersten zehn Minuten war ein Gegentreffer von Steiner, der in den Strafraum durchgebrochen war und ins Eck abschloss – 1:3 (10.). Thanos Petsos (10., Freistoß, 15., Schuss) hätte aber gleich wieder weiter erhöhen können, ehe Rapid etwas Tempo herausnahm und durch Louis Schaub, der flach neben das Tor setzte (36.) zur bis dato letzten Großchance vor der Pause kam.

Zurückschalten mit weiteren Toren

In der zweiten Halbzeit verwaltete unsere Mannschaft den Vorsprung gegen den Regionalligisten. Mit Kapitän Steffen Hofmann, Stefan Schwab und Philipp Prosenik kamen auch frische Kräfte ins Spiel, Letzterer ersetzte Robert Beric, der kurz zuvor zum 4:1 getroffen hatte: Schwab war in den Strafraum gezogen, sein Schuss prallte von der Stange zurück, Beric staubte ab (68.). Unsere Nummer 8 war auch am Schlusspunkt beteiligt: Nach seiner Hereingabe lenkte der Weizer Friedl den Ball zum 5:1 ins eigene Gehäuse (87.). Pech hatte dann noch Prosenik, als sein Kopfball von der Latte zurückprallte (90.). Es blieb beim verdienten Erfolg für uns - ein erfolgreicher Start in die neue Saison! Nächste Woche empfangen wir dann am Samstag in der 1. Runde der tipico Bundesliga die SV Ried im Happel-Stadion.

Trainer Zoran Barisic: "Wir sind mit der richtigen Einstellung in das Spiel gegangen, und können zufrieden sein, auch was das Resultat betrifft. Weiz hat es uns nicht leicht gemacht, aber wir haben den Aufstieg relativ souverän geschafft."

ÖFB-Samsung-Cup, 1. Runde:
SC Sparkasse Weiz - SK Rapid 1:5 (1:3)
Freitag 17. Juli 2015
Siemens Energy-Stadion, 2525 Zuschauer

Torfolge: 0:1 Kainz (2.), 0:2 Kainz (6.), 0:3 Schobesberger (7.), 1:3 Steiner (10.), 1:4 Beric (68.), 1:5 Friedl (87., Eigentor);

SK Rapid spielte mit: Strebinger; Auer, Sonnleitner, Dibon, Schrammel; Petsos, Wydra (64. Schwab); Schobesberger, Schaub, Kainz (60. S. Hofmann); Beric (70. Prosenik);

(gub)

 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
0. SCR Altach 0 0 0
0. FC Flyeralarm Admira 0 0 0
0. FC RB Salzburg 0 0 0
0. FK Austria Wien 0 0 0
0. LASK 0 0 0
0. Wolfsberger AC 0 0 0
0. SK Sturm Graz 0 0 0
0. SK Rapid 0 0 0
0. SKN St. Pölten 0 0 0
0. SV Mattersburg 0 0 0