19.08.2015 00:00
Spielbericht, Shakhtar Donetsk, Champions League, Profis

Knapp im Hinspiel verloren, aber: Die Chance lebt weiterhin!

Jan Novota machte einige Shakhtar-Chancen zunichte

Im fast ausverkauften Ernst-Happel-Stadion kam es am Mittwoch zum Play Off, Akt 1: Rapid empfing Shakhtar Donetsk und von Beginn an war klar, dass es diese Aufgabe wohl in sich haben würde. Und so startete das von Start weg packende Duell auch: Rakitskiy mit einem Weitschuss, den Jan Novota wegfaustete (4.). Dann aber eine starke Phase in Grün-Weiß, als zunächst Louis Schaub eine Auer-Flanke nur knapp vorbeiköpfelte (7.). Mario Pavelic, nach seiner Rückkehr von der Verletzung in der Startelf hatte Pech, denn sein Schuss wurde abgefälscht und zog nur knapp am Tor vorbei. Ehe auch Mario Sonnleitner mit nach vorne kam und auch sein Kopfball vorbeiging. Dann die Gäste: Im Fünfer bekamen wir den Ball nicht weg, Jan Novota und die Hintermannschaft klärten mit letzten Kräften (14.). Das Bild änderte sich nicht: Beide Mannschaften blieben immer wieder brandgefährlich, hier lag einiges in der Luft, und nicht nur der Regen. Zahlreiche packende Szenen mit Zweikämpfen folgten, doch die konkreten Chancen sollten gegen Ende von Halbzeit Eins kommen.

Kurz vor dem 0:1 vergab Kainz die Chance auf die Führung

Gegentor im Gegenzug

Zunächst fast unsere Führung, bei der wir alle den Torschrei auf den Lippen hatten. Auer mit einer Flanke, Flo Kainz mit einem Dropkick, aber der Torhüter fischte den Ball aus dem Eck (42.). Dann die Gegner dem Tor aus dem Nichts: Nach einer Hereingabe kam der Ball zu Marlos, ein Haken und dann war der Ball via Innenstange drin - 0:1 (44.). Jetzt hieß es, aufrichten und zurückkämpfen, wie schon so oft wie in dieser Saison!

Nicht nur Srdjan Grahovac kämpfte bis zum Umfallen

Rapid drückend

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchte unsere Mannschaft vor allem, den regennassen Rasen für sich zu nützen: Schnelle Antritte, flottes Umschaltspiel - und Chancen wie diese: Louis Schaubs super Antritt wurde nicht belohnt, sein Schuss zog am langen Eck des Tores vorbei (54.). Oder hier: Nach einem Eckball von Kainz verschätzte sich Goalie Pyatov mitsamt seiner Verteidigung, aber kein Rapidler konnte den Ball ins kurzzeitlich leere Tor befördern (64.). In dieser Druckphase ging auch Mario Pavelics Flachschuss aus rund 30 Metern knapp vorbei, vorangegangen war dem eine Ecke, die keinen Abnehmer fand (70.).

Auch Louis Schaub fand gute Möglichkeiten vor

Letzte Bemühungen, aber: Die Chance lebt

Rapid warf sehr viel nach vorne, mitunter durch wunderschöne Kombinationen, bei denen lediglich der letzte Pass fehlte. So strich auch Deni Alars Freistoß am langen Eck vorbei, und es blieb bei der knappen Niederlage. Die allerdings alle Chancen für uns offenlässt: Wer, wenn nicht WIR, ist bekannt dafür, Spiele noch drehen zu können?!? Darum reisen wir angesichts der Vielzahl an Möglichkeiten auch zuversichtlich nach Lemberg nächste Woche.

(gub)

Spieldaten

UEFA Champions League, Play Off-Hinspiel:
SK Rapid - Schachtjor Donezk 0:1 (0:1)
Ernst-Happel-Stadion, SR Kuipers (NED), 46.000 Zuschauer;

Tor: 0:1 Marlos (44.);

SK Rapid: Novota - Pavelic, Sonnleitner, Dibon, Auer - Petsos, Grahovac - Schaub, S. Hofmann (84./Alar), F. Kainz (80./Schobesberger) - Beric (89./Prosenik);

Schachtjor: Pjatow - Srna, Kutscher, Rakitiskij, Asewedo - Fred, Stepanenko (46./Malischew) - Marlos (80./Eduardo), Teixeira, Taison (86./Bernard) - Gladkij;

Gelbe Karten: Beric, Auer, Dibon; Stepanenko, Srna, Gladkij, Fred;

 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. SK Sturm Graz 12 +11 28
2. FC RB Salzburg 12 +14 25
3. SK Rapid 11 +5 19
4. FK Austria Wien 11 +5 18
5. FC Flyeralarm Admira 12 +2 18
6. LASK 12 0 16
7. SCR Altach 12 -1 16
8. Wolfsberger AC 12 -4 12
9. SV Mattersburg 12 -11 7
10. SKN St. Pölten 12 -21 2