28.09.2015 10:14
Akademie, Nachwuchs, Vorarlberg

Akademie holt fünf Punkte im Ländle

Schwere Bedingungen warteten auf unsere Akademiemannschaften in Vorarlberg, wo die Rapidler nicht nur mit einem laufstarken Gegner zu kämpfen hatten, sondern auch mit den schlechten Platzverhältnissen. Nichts desto trotz konnte Grün-Weiß mit einer Ausbeute von fünf Punkten die Heimreise antreten – Ganz passabel, aber da war auch mehr drinnen!

U15: 4. Spiel, 4. Sieg und Tabellenführer

Nach etwa 10 Minuten gelang es der grün-weißen Auswahl den Gegner durch aktives Offensivpressing schon früh zu stören und zu Fehlern zu zwingen – Mit Erfolg, denn nach einer Balleroberung resultierte die 1:0-Führung nach einer Ecke: Oliver Wieneritsch mit der optimalen Hereingabe und Alen Jusufov (18.) verwertete in die kurze Ecke. Doch die Freude währte nur kurz! Während unsere Spieler gedanklich noch beim Jubeln waren, nutzten die Gastgeber einen Konter zum 1:1-Ausgleich (19.) – Prädikat unnötig. Doch nach einer kurzen Phase war der Schock verdaut und die Hütteldorfer konzentrierten sich wieder auf ihre Stärken. Wenige Minuten vor der Pause setzte Mustafa Kocyigit seinen Mitspieler Lukas Fahrnberger (36.) perfekt in Szene und dieser ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen und überhob den Schlussmann der Vorarlberger – 1:2 zur Pause!

Fahrnberger Doppelpack im zweiten Durchgang

Die Knaller-Elf startete auch in Halbzeit zwei besser in diese Begegnung und erspielte sich nach einer guten Viertelstunde einen passablen Vorsprung: Erst traf Mustafa Kocyigit (43.) zum zwischenzeitlichen 1:3, ehe Lukas Fahrnberger (55.) einen Alleingang zum 1:4 abschloss. Das Spiel war entschieden – Oder doch nicht? Die Vorarlberger gaben sich nicht geschlagen und kamen tatsächlich nochmal ran, denn nur drei Minuten schlug ein Abdijanovic-Distanzschuss (58.) im Tor von Niklas Hedl ein und Nussbaumer (67.) setzte mit seinem zweiten Treffer noch einen drauf – Nur noch 3:4! Den Schlusspunkt setzte allerdings Rapid, erneut durch Lukas Fahrnberger (70.): Ogi Sipka mit dem guten Freistoß zum Tor und Fahrnberger traf zum dritten Mal in diesem Spiel – Endstand 3:5!

Mit diesem Erfolg blieb das Team von Walter Knaller und David Gruber weiterhin ungeschlagen – 4 Spiele, 4 Siege – und steht dadurch verdient an der Tabellenspitze!

 

ÖFB Jugendliga, 4. Runde:
AKA U15: AKA Vorarlberg – SK Rapid 3:5 (1:2)
Samstag, 26. September 2015
Torfolge: 0:1 Jusufov (18.), 1:1 Nussbaumer (19.), 1:2 Fahrnberger (36.), 1:3 Kocigit (43.), 1:4 Fahrnberger (55.), 2:4 Abdijanovic (58.), 3:4 Nussbaumer (67.), 3:5 Fahrnberger (70.);

Rapid: Hedl; Voitl, Kunc (K), Kurt, Kocyigit (70. Kocar), Pantic, Fahrnberger, Strasser, Velimirovic (61. Schachl), Wieneritsch (51. Sipka), Jusufov;

U16: Fehlende Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor

Die Mannschaft von Trainer Akagündüz startete sehr dominant und druckvoll in die Partie und ließ den Gastgebern wenige Räume zum Kombinieren, die sich eher auf ihre Defensive konzentrierten. Dennoch kam die grün-weiße Offensive immer wieder gefährlich vor das Tor der Gastgeber, vermochten es aber nicht den Ball im Tor unterzubringen. Die besten Möglichkeiten hatten Daniel Markl, Muhammed Özturgut und Oliver Strunz. In der 32. Minute gab es allerdings nichts mehr zu halten oder zu verteidigen, denn Daniel Markl (32.) hämmerte den Ball in die Kreuzecke – Endlich, 1:0 für Rapid! Weitere Chancen folgten auf dem Fuß, doch kein weiterer Treffer.

Elfmeter beschert Gastgebern einen Punkt

Auch mit dem Seitenwechsel war Grün-Weiß klar spielbestimmend. Das Tor erzielten jedoch die Vorarlberger: Flanke in den Strafraum und ein Pfiff des Schiedsrichters – Kann man geben, muss man aber nicht. Marceta (50.) legte sich den Ball zurecht und verwandelte trocken zum 1:1-Ausgleich. Am Spiel selber änderte sich dadurch allerdings nichts, denn die Rapidler drückten weiter und schnürten den Gegner tief in der eigenen Hälfte ein. Alle Versuche halfen schlussendlich nichts, wodurch die Partie mit einem Remis endete.

 

ÖFB Jugendliga, 4. Runde:
AKA U15: AKA Vorarlberg – SK Rapid 1:1 (0:1)
Samstag, 26. September 2015
Torfolge: 0:1 Markl (32.), 1:1 Marceta (FE, 50.);

Rapid: Ponner (83. Jenciragic); Markl, Cinar (73. Ibrahimoglu), Felber, Klarer (K), Gobara, Wunsch (84. Komornyik), Sulzbacher, Strunz (80. Uhlig), Hajdari, Özturgut (55. Kaya);

U18: Tiefer Boden verhindert gewohntes Kombinationsspiel

Aber nicht nur mit den schlechten Platzverhältnissen hatte unsere Mannschaft zu kämpfen, sondern auch mit den laufstarken Vorarlbergern. Dennoch blieb die Radovic-Elf konzentriert und versuchte alle Möglichkeiten auszuschöpfen – Das Ergebnis war der Treffer zum 0:1! Ceyhün Tüccar mit dem Tempodribbling Richtung Strafraum und einem perfekte gespielten Lochpass auf Julian Küssler (32.), der abschließend noch den Tormann überspielte und locker zur Führung einschob. Dabei blieb es auch in Halbzeit eins.

Unkonzentriertheit führt zum Ausgleich

Mit dem Seitenwechsel kamen die Hausherren etwas besser in die Partie: Zwingende Chancen blieben zwar aus, aber in Kombination mit dem tiefen Boden ausreichend, um die Offensivbemühungen von Rapid größtenteils zu unterbinden. Ganz bitter wurde es dann in der 74. Minute: Ein langer Abschlag des Vorarlberger Schlussmannes wurde unglücklich verlängert und Heidegger (74.) nutzte diese Möglichkeit im "1 gegen 1" gegen Lukas Fila zum 1:1-Ausgleich. Am Spiel selber änderte sich dadurch allerdings nichts, denn die Rapidler drückten weiter und schnürten den Gegner tief in der eigenen Hälfte ein. Alle Versuche halfen schlussendlich nichts, wodurch die Partie mit einem Remis endete.

 

ÖFB Jugendliga, 4. Runde:
AKA U15: AKA Vorarlberg – SK Rapid 1:1 (0:1)
Samstag, 26. September 2015
Torfolge: 0:1 Küssler (32.), 1:1 Heidegger (74);

Rapid: Fila; Müldür, Nader (55. Pfaffl), Skrbic, Tüccar (81. Höpler), Küssler (65. Jusic), Oppong, Sahanek, Bozic (55. Arase), Leovac (68. Bauer), Thurnwald;

(cw)