13.09.2015 10:55
Nachwuchs, Akademie, Derby, SK Rapid, FK Austria

Grün-Weiße DERBY-Sieger: Akademiemannschaften mit Punktemaximum

Szalai mit dem Flugkopfball....

....und Küssler drückt das Leder über die Linie!

Tüccar auf Sahanek und dieser....

....verwandelt ganz cool!

Es war angerichtet! Im Schatten des im Aufbau befindlichen Allianz Stadions empfingen unsere Akademiemannschaften die Alterskollegen aus Favoriten. Insgesamt erwarteten die rund 150 Zuschauer drei direkte Duelle der beiden Rivalen – Dementsprechend groß war auch die Konzentration und Motivation der Mannschaften.

U18: Temporeiches Derby

Bereits von der ersten Minute an drückten beide Mannschaften aufs Tempo – Einem Schlagerspiel würdig! Doch mehr als einige Halbchancen in der Anfangsphase resultierten nicht aus den Offensivbemühungen. Dann aber ein Ballverlust von Rapid im Mittelfeld und die Austria schaltete blitzschnell: Über die linke Seite wurde der Konter vorgetragen, Flanke zur Mitte und Bassiouny konnte von Attila Szalai nur mit einem Foulspiel gestoppt werden. Zefi (14.) ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelt zum 0:1 – Lukas Fila hatte die Ecke erahnt und war mit den Fingerspitzen dran, doch der Schuss war zu wuchtig. Die Hütteldorfer ließen sich davon aber nicht schocken und wurden sogar von Minute zu Minute besser. Denn Anfang machte Manuel Bauer (23.), der von Ceyhun Tüccar mustergültig bedient wurde, doch der Schuss viel zu zentral aus. Richtig knapp wurde es allerdings nach einem perfekten Lochpass von Manuel Thurnwald auf Samuel Oppong (37.), der abschließend noch einen Verteidiger einpackte und damit allein vor dem Tormann stand – Sein "Roller" verpasste jedoch sein Ziel um ein paar Zentimeter. Oppong hatte auch die nächste Möglichkeit, sein Schuss und den Nachschuss von Bauer (39.) konnte Ozegovic allerdings entschärfen. Kurz vor der Pause meldete sich nochmals die Austria mit einer Chance zurück: Nach einem Fehler in der Rapid Hintermannschaft landete der Heber von Moukhantir (42.) aber zum Glück über dem Tor! Als alle schon mit dem Pausenpfiff rechneten, starteten die Rapidler noch einen Angriff – Mit Erfolg! Julian Küssler wurde optimal im Strafraum angespielt, dieser ließ gekonnt seinen Bewacher aussteigen und steckte im richtigen Moment auf Ceyhun Tüccar (45.) durch, der locker zum 1:1-Ausgleich einschob.

Blitzstart für Violett nach Seitenwechsel

Das Spiel war gerade mal 30 Sekunde alt und die Austria im Ballbesitz: Bassiouny (46.) wurde optimal im Strafraum freigespielt, fand sich völlig alleine vor Lukas Fila wieder und ließ unserem Schlussmann keine Chance. Aber auch im zweiten Abschnitt wurde Grün-Weiß stärker nach dem Rückschlag, denn die Gäste hörten erneut auf zu spielen – Das Ergebnis war im ersten Schritt der Ausgleich: Manuel Thurnwald mit dem guten Freistoß vor das Tor, Flugkopfball von Attila Szalai, den der Tormann der Favoritener noch parieren konnte, doch beim Nachschuss von Julian Küssler (59.) musste sich dieser dann doch geschlagen geben. 2:2-Ausgleich und die Hausherren blieben am Drücker.

Grün-Weißer Doppelschlag

"One-Touch-Football" über die linke Angriffsseite und ein Schuss von Ceyhun Tüccar, aber wieder Ozegovic mit der Abwehr. Der Ball war allerdings noch im Spiel und Marko Bozic setzte nach, brachte die Flanke zur Mitte und Attila Szalai (71.) musste an der zweiten Stange nur noch einnicken – Führung Rapid, 3:2! Zwei Minuten später war das Leder erneut im Tor: Ivan Leovac mit der scharfen Hereingabe, die Samuel Oppong zwar verpasste, aber Marko Bozic aus vollem Lauf Richtung Tor hämmerte - Latte! Der Ball sprang aber via Aluminium perfekt zu Eddi Jusic (73.), der zum 4:2 verwertete. Den Schlusspunkt setzte Paul Sahanek (82.) in der Rapid-Viertelstunde: Nach einem Tempo-Dribbling von Bozic, fand der Ball den Weg über Tüccar zu Sahanek, der trocken den 5:2-Endstand herstellte.

 

ÖFB Jugendliga, 3. Runde:
AKA U18: SK Rapid – FK Austria 5:2 (1:1)
Samstag, 12. September 2015
Torfolge: 0:1 Zefi (14., FE), 1:1 Tüccar (45.), 1:2 Bassiouny (46.), 2:2 Küssler (59.), 3:2 Szalai (71.), 4:2 Jusic (73.), 5:2 Sahanek (82.);

Rapid: Fila; Bauer, Sahanek (84. Krenn), Szalai, Leovac; Thurnwald, Nader (K) (52. Skrbic); Oppong (86. Müldür), Tüccar, Arase (52. Bozic); Küssler (68. Jusic);

Austria: Ozegovic; Okunakol (74. Cvrcek), Kobald (K), Prokop, Borkovic, Mulahalilovic, Moukhantir, Tischler, Bassiouny (65. Tomic), Fitz, Zefi (73. Bumbic);

Die Rapidler meistens als erster am Ball.

6 Torschützen ergeben 7 Tore!

U16: Rapid überfährt Austria

Wie schon im ersten Heimspiel gegen die Jungbullen präsentierten sich unsere Burschen von ihrer besten Seite und stellten sofort klar, wer hier die tonangebende Mannschaft war. Nach einer Standardsituation wurde Christoph Klarer im Strafraum gefoult: Lion Schuster (3.) trat an und verwandelte souverän zur 1:0 Führung! In dieser Gangart ging es dann auch gleich weiter: Alper Cinar mit dem Auge für Felix Höpler, der über die linke Seite aufzog und perfekt in den Rückraum spielte, wo Nicholas Wunsch (16.) bereit stand und überlegt zum 2:0 verwertete. Die Gäste waren zwar bemüht, fanden allerdings kein Mittel gefährlich vor dem Tor von Belmin Jenciragic aufzutauchen. In der 25. Minute setzte Rapid das fröhliche Tore schießen fort: Der Eckball landete erneut bei Wunsch (25.), der mit einem schnellen Haken seinen Bewacher aussteigen ließ und abzog – Abgefälscht und schon wieder drin, 3:0! Nur drei Minuten später legte Höpler mit dem 4:0 nach. Aber Grün-Weiß hatte noch immer nicht genug und so übernahm Paul Gobara (34.) einen Strunz-Freistoß mit dem Kopf zum zwischenzeitlichen 5:0. Die letzte Aktion vor der Pause gehörte Oliver Strunz (45.), der nach Vorlage von Lion Schuster den Tormann umkurvte und zum 6:0-Halbzeitstand einschob.

Clever zu Ende gespielt

Trainer Muhammet Akagündüz nutzte diese Situation und wechselte mehrfach im Laufe der zweiten Halbzeit, wodurch unsere Mannschaft einen Gang zurück schaltete und etwas an Effektivität verlor. In dieser Phase des Spiels gelang es nun auch der Austria gute Torchancen zu kreieren, aber Belmin Jenciragic war auf seinem Posten und die besseren Möglichkeiten hatten weiterhin die Rapidler. Erst in der 73. Minute musste unser Schlussmann erstmals hinter sich greifen, denn Zellmann (73.) verwertete einen Konter aus kurzer Distanz. Den Schlusspunkt setzte allerdings erneut die grün-weiße Auswahl: Gobara mit dem Pass in den Strafraum auf Thomas Komornyik (86.), dieser bedankte sich bei seinem Mitspieler für diese Vorlage und verwandelte cool zum 7:1-DERBY-Erfolg.

 

ÖFB Jugendliga, 3. Runde:
AKA U16: SK Rapid – FK Austria 7:1 (6:0)
Samstag, 12. September 2015
Torfolge: 1:0 Schuster (3., FE), 2:0 Wunsch (16.), 3:0 Wunsch (25.), 4:0 Höpler (28.), 5:0 Gobara (34.), 6:0 Strunz (45.), 6:1 Zellmann (73.), 7:1 Komornyik (86.);

Rapid: Jenciragic; Cinar (55. Uhlig), Klarer (K), Gobara, Hajdari (HZ. Özturgut); Höpler, Pfaffl; Markl (70. Beganovic, 83. Kaya), Schuster, Wunsch; Strunz (64. Komornyik);

Austria: Sadilek; Puchinger (35. Zellmann), Marin (K), König, Steiner, Pessl (75. Varlik), Apollonio (61. Enidom), Önkür (37. Jukic), Sulzer, Erbay (37. Gager), Adamov;

U15: Klare Angelegenheit mit Anpfiff

Einen guten Start legte auch das Team unserer U15 hin, das durch Lukas Fahrnberger (6.) die 1:0-Führung erzielte. Trainer Walter Knaller war sichtlich zufrieden mit der Anfangsphase, forderte aber gleichzeitig noch mehr von seiner Mannschaft. Und wenn der Trainer etwas sagt, ist dem auch Folge zu leisten: Mustafa Kocyigit (14.) legte nur acht Minuten später nach – Rapid 2, Austria 0, Danke, Bitte! Spätestens jetzt war man so richtig in der Partie angekommen und die grün-weiße Auswahl spielte weiter konzentriert nach vorne. Somit dauerte es nicht all zu lange, ehe Ognjen Spika (20.) gekonnt auf 3:0 erhöhte. Mit diesem frühen Vorsprung ging es vorerst auch in die Pause, da es beide Seiten nicht mehr vermochten weitere Tore zu erzielen.

Rapid lässt nichts mehr anbrennen

Nach der Pause fallen zwar nicht mehr so viele Tore für Grün-Weiß, unsere Mannschaft spielte die Partie aber trocken nach Hause und ließ nichts mehr anbrennen. Nachdem Orgolitsch (58.) für die Austria auf 3:1 verkürzt, legte unser Offensivspieler Zoran Pantic (65.) nach und stellte den drei Tore Vorsprung wieder her – Allerdings nur für zwei Minuten, denn Orgolitsch (67.) verzeichnete seinen zweiten Treffer an diesem Tag. Mehr passierte nicht mehr und so konnte unsere AKA-U15 einen verdienten 4:2-HEIM-DERBY-SIEG feiern.

 

ÖFB Jugendliga, 3. Runde:
AKA U15: SK Rapid – FK Austria 4:2 (3:0)
Samstag, 12. September 2015
Torfolge: 1:0 Fahrnberger (6.), 2:0 Kocyigit (14.), 3:0 Spika (20.), 3:1 Orgolitsch (58.), 4:1 Pantic (65.), 4:2 Orgolitsch (67.);

Rapid: Hedl; Voitl, Kunc (K), Kurt, Kocyigit (70. Schachl), Pantic, Fahrnberger (70. Oda), Strasser, Velimirovic, Wieneritsch (60. Kocar), Sikpa (50. Jusufov);

Austria: Hüttner, Macher, Francesevic (47. Vozenilek), Bejic (K), Hochreiter, Tadic (65. Ecker), Despotovic, Oroshi (60. Nnamdi), Edelhofer, Hahn, Straube (35. Orgolitsch);

(cw)