20.09.2015 20:00
Profis, Bundesliga, Spielbericht

Tabellenführung zurückerobert: 2:0 gegen Admira!

Nach sechs Versuchen: Rapid sprang diesmal höher als die Admira!

Der Vorsatz für unsere Mannschaft vor dem Duell am Sonntag war klar: Gegen den überraschenden Tabellenführer Admira sollte mit einem Sieg die Tabellenführung von ebendiesen Südstädtern zurückerobert werden. Aber: Wie die letzten sechs Begegnungen zeigten, alles andere als einfach, denn da hatte Rapid nie einen vollen Erfolg verbuchen können. Zeit wurde es also! Mit diesen Zielsetzungen und dem Selbstvertrauen vom Villarreal-Spiel am Donnerstag ging es also ans Werk.

Wie angekündigt, kam es zu Umstellungen in der Startelf: Die Philipps Huspek und Schobesberger ersetzten Louis Schaub und Flo Kainz, ganz vorne durfte unser neuer Stürmer Matej Jelic sein Pflichtspiel-Debüt absolvieren. Gegen die stark pressende Admira waren es aber wir, welche die konkreten Chancen vorfanden. So riss ein Schuss von Steffen Hofmann aus spitzem Winkel ab (3.), dann rasierte Jelic nach einer Stangl-Flanke den Ball nur, als er die Hereingabe volley verwerten wollte (10.).

 

Jawoll! Wieder war Stefan Schwab zur Stelle, diesmal mit dem 1:0!

Matej Jelic kam gegen die Admira zu seinem Liga-Debüt.

In einer durchaus hart geführten Partie fehlten aber über weite Strecken zunächst die konkreten Chancen. Dennoch war das Spiel ansehnlich, denn beide Teams versteckten sich nicht und suchten den direkten Weg in die Spitzen. Vor der Pause war dann Stefan Schwab der entscheidende Offensiv-Faktor: Zunächst zögerte er bei einer Huspek-Hereingabe etwas, der Schuss wurde abgeblockt (37.). Dann zirkelte Steffen Hofmann einen Freistoß perfekt in den Admira-Strafraum und Schwab wuchtete sich hoch und dann den Ball ins Netz - via Unterlatte und Tormann Siebenhandl ging er über die Linie (42.). Die verdiente Führung hätte Schwab noch erhöhen können, doch einen Weitschuss entschärfte dann der Torhüter (43.). Damit ging es in die Pause.

Die bis dahin zwar offensive, aber ungefährliche Admira änderte diesen Umstand in Hälfte Zwei: Zuerst hatten wir nach einem Starkl-Schuss großes Glück, als Jan Novota den Ball noch an die Innenstange lenkte (48.). Dann parierte unser Schlussmann auch im zweiten Antritt des verliehen Rapid-Stürmers, Novota klärte gegen Starkl mit dem Fuß (50.). Es war wie ein Warn- und Weckruf für uns. Als Christopher Dibon am Fünfer im Rutschen den Ball am Admira-Tor vorbeisetzte, hatten allerdings auch die Gäste Glück (52.). Das Match blieb spannend!

 

Die Entscheidung: Christopher Dibon mit dem 2:0!

Entscheidung nach 66 Minuten

Mit Flo Kainz und Philipp Prosenik (für Huspek bzw. Jelic) kamen neue Offensivkräfte, um den Druck zu erhöhen. Das gelang: Nach einer Kainz-Flanke landete ein abgefälschter Pavelic-Schuss nur knapp neben dem Tor (61.), dann klärte wieder Siebenhandl gegen einen Weitschuss von Grahovac (62.). Rapid blieb klar am Drücker. Und die Vorentscheidung folgte, nach Schwab, durch einen weiteren Ex-Admiraner: Nach einer Kainz-Ecke traf Christopher Dibon per Kopf zum 2:0 (66.)! Der schönste Treffer hätte vier Minuten später folgen können, als Steffen Hofmann auf Flo Kainz ablegte, dieser den Tormann überhob, doch Zwierschitz rettete auf der Linie (70.).

Bis zum Schluss ließ Rapid, wo auch noch Louis Schaub ins Spiel kam, Kombination um Kombination folgen, doch der letzte, vielbeschworene Pass kam nicht immer an. Die Gäste hatten sich mit der Niederlage und dem Verlust von Platz Eins abgefunden und wir können damit nicht nur mit einer tollen Woche schließen, sondern auch mit dem Bewusstsein: Wir sind wieder an der Tabellenspitze! RAPID!!

(gub)

 

tipico Bundesliga, 9. Runde:
SK Rapid - Admira Wacker 2:0 (1:0)
Wien, Ernst-Happel-Stadion, 15.500, SR Schörgenhofer

Tore: 1:0 (42.) Schwab, 2:0 (66.) Dibon;

SK Rapid: Novota - Pavelic, Sonnleitner, Dibon, Stangl - Schwab, Grahovac - Schobesberger, S. Hofmann (79. Schaub), Huspek (57. Kainz) - Jelic (60. Prosenik);

Admira: Siebenhandl - Ebner, Zwierschitz, Wostry, Wessely - Lackner, D. Toth - Sax (70. P. Zulj), Blutsch, Spiridinovic (46. Grozurek) - Starkl;

Gelbe Karten: Schwab, Hofmann; Blutsch

 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. FC RB Salzburg 30 +46 68
2. FK Austria Wien 30 +13 53
3. SK Sturm Graz 30 +18 51
4. SCR Altach 30 +2 51
5. FC Flyeralarm Admira 30 -12 40
6. SK Rapid 30 +4 34
7. Wolfsberger AC 30 -16 34
8. SV Mattersburg 30 -15 33
9. SKN St. Pölten 30 -18 31
10. SV Ried 30 -22 27