12.09.2015 09:20
Nachwuchs, Turnier, Turnierbericht, U11

Zweiter Platz in Hengelo! Nur Schalke war stärker

Gut gespielt Männer!

Vergangenes Wochenende gastierte das Team unserer U11 beim internationalen Turnier in Hengelo und präsentierte sich von ihrer besten Seite. Mannschaften wie Twente Enschede oder KRC Genk ließ man hinter sich und unterlag im Finale nur knapp mit 0:1 den Jungs von Schalke. Dennoch eine beachtliche Leistung der grün-weißen Auswahl!

Grün-Weißer Gruppensieg

Im ersten Spiel traf Rapid auf den Gastgeber, den ATC 65 und sorgte von Beginn an für klare Verhältnisse. Die Mannschaft von Trainerteam Florian Forster und Manuel Hatos erarbeitete sich schon nach wenigen Minuten einen respektablen 5:0-Vorsprung. Mit Schlusspfiff war der erste Erfolg eingefahren und die ersten Punkte wurden dem Konto von Grün-Weiß gutgeschrieben – Endstand 7:2.

Die Torschützen: Furkan Dursun (3), Tristan Osmani, Amin Gröller, Emirhan Yenigüc und Wenzel Lindmoser.

Ebenso dominant starteten unsere Burschen auch in das zweite Duell mit Willem II Tilburg. Allerdings mit dem kleinen Unterschied, dass man die guten Möglichkeiten zum Torerfolg nicht verwertete. Kurzum: Völlig konträr zum ersten Spiel, wo fast jeder Angriff saß. Zudem bestätigte sich am Ende eine alte Fußballregel – "Wenn man die Tore vorne nicht macht, dann….". Über einen perfekt gespielten Konter erzielten die Tilburger schlussendlich den 1:0-Siegestreffer.

Nach dem kleinen Rückschlag trafen die kleinen Hütteldorfer im letzten Gruppenspiel auf Twente Enschede und übernahmen erneut das Kommando – Die Defensive stand kompakt und die Offensive spielte sich von Minute zu Minute in einen wahren Rausch, woraus sich Chancen im Minutentakt ergaben. Das Endresultat war ein 5:0-Erfolg und Platz eins in der Gruppe.

Die Torschützen: Tristan Osmani (2), Enes Sen, Senol Hasanoski, Emirhan Yenigüc.

Finale: Grün-Weiß vs. Blau-Weiß

Souveränes Viertelfinale

Mit dem KRC Genk wartete auf die Rapidler eine weitere namhafte Mannschaft: Und die Belgier hatten auch die gleich erste Großchance! Bereits nach wenigen Minuten musste sich Benjamin Göschl richtig lang machen, aber unser Schlussmann war zur Stelle und parierte. Dabei sollte es aber auch bleiben, denn im Anschluss war Rapid am Zug – Aber das Aluminium rettete vorerst zweimal für Genk. Besser machten es Senol Hasanoski und Mücahit Ibrahimoglu, die mit zwei sehenswerten Distanzschüssen ins Schwarze trafen und so für den 2:0-Sieg sorgten.

Hürde Halbfinale perfekt gemeistert

Auf dem Weg ins Finale stellte sich unserer U11 nur noch ein Team entgegen und das kam erneut aus Holland. Der FC Utrecht wollte natürlich auch ein Wörtchen um den Einzug ins Endspiel mitreden und so lieferten sich beiden Seiten von der ersten bis zur letzten Minute einen offenen Schlagabtausch – Mit sehr guten Möglichkeiten zur Führung. Unser Schlussmann hielt aber erneut seinen Kasten sauber und entschärfte alle Offensivbemühung von Utrecht. Nichts zu halten gab es hingegen beim Doppelpack von Emirhan Yenigüc. Damit lautete der Endstand 2:0 für Rapid!

Bester Tormann: Benjamin Göschl

Starke Schalker verhindern Turniertriumph

Das Finalduelle lautete somit SK Rapid gegen FC Schalke 04 – Zwei große Namen auf einer kleinen internationalen Bühne! Beide Mannschaften waren schon beim Einlaufen angespannt bis in die Zehenspitzen und konnten es kaum erwarten, dass es endlich losging. Allerdings diktierten die Jungknappen sofort das Spielgeschehen und tauchten immer wieder gefährlich vor unserem Tor auf. Schlussmann Benjamin Göschl hielt Grün-Weiß wiederholt mit zahlreichen Glanzparaden im Spiel und leitete immer wieder Konterchancen ein: Doch an den Schalkern gab es an diesem Tag kein Vorbeikommen! Nachdem sich der Druck der Gelsenkirchener kontinuierlich steigerte, resultierte daraus am Ende ein verdienter 1:0-Erfolg für Blau-Weiß!

Wir gratulieren dem FC Schalke 04 zum Turniersieg und freuen uns schon auf ein baldiges Wiedersehen. Ein großes Lob gilt es auch unseren Burschen auszusprechen, die ein hervorragendes Turnier gespielt haben!

Das war's aber noch nicht: Mit Benjamin Göschl wurde der Jung-Rapid-Torhüter zum besten Tormann des Turniers gewählt, wozu wir recht herzlich gratulieren!

(cw)