04.10.2015 18:58
Profis, Bundesliga, Spielbericht

Rapid verliert, bleibt aber Tabellenführer

Gegen Salzburg war heute leider nicht viel zu holen.

Zum vorläufigen Ende der erneuten, englischen Wochen gastierte drei Tage nach dem Sieg in Minsk noch der amtierende Meister bei uns: 23.200 Fans waren gekommen, um einen möglichen, weiteren Erfolg unserer von Erfolg in der letzten Zeit so reichen Mannschaft zu sehen. Dabei zeigte Rapid vor allem eines - Einsatz. Und was für einen. Die erste Halbzeit in diesem Schlagerspiel war wohl eine der besten der heurigen Meisterschaft insgesamt, denn es ging gegen die Salzburger hin und her.

Einige Auszüge: Der Stanglpass von Flo Kainz fand keinen Abnehmer (8.). Jan Novota parierte einen zentralen Soriano-Schuss im Gegenzug (12.). Eine Stangl-Flanke zog im Strafraum an allen vorbei (15.). Und dann: Ecke Rapid, Stefan Stangl stieg am Höchsten, köpfelte und Christopher Dibon irritierte Goalie Walke, sodass dieser nicht mehr entsprechend eingriff - 1:0 (18.)!

Rapid dominierte das Geschehen, doch die Gäste kamen immer gefährlich vor unser Tor: Wieder war es Novota, der einen Keita-Schuss aus spitzem Winkel hatte (20.), ebenso wie einen Soriano-Freistoß aus der Distanz (26.). Eine Minute später folgte fast unser zweites Tor, als die Salzburger Abwehr das Auftauchen von Stephan Auer vorne verschlief, der mit einem Kopfball Walke fast überrascht hätte (27.). Es blieb eine immens packende Partie, in der den Gästen leider kurz vor dem Pausenpfiff der Ausgleich gelang: Nach einem (nicht gepfiffenen) Foul an Steffen Hofmann ging es schnell nach vorne, denselben Konter verwertete Minamino mit einem abgefälschten Schuss - 1:1 (43.).

 

Da war alles in Ordnung: Die Führung durch Stefan Stangl.

Am Ende leider zu wenig: Rapid verlor mit 1:2.

Dieselben Teams betraten auch in der zweiten Hälfte den Rasen und immer noch war es ein sehr schnelles Spiel auf beiden Seiten zu sehen. Wenn auch die großen Möglichkeiten vorerst fehlten. Aus dem Nichts aber gelang den Salzburgern die Führung, als Schweglers Schuss ursprünglich irgendwohin gegangen wäre - aber das Bein von Dibon so unglücklich traf, dass der Ball im Netz landete (65.). Ein Doppeltausch (Jelic und Huspek für Prosenik und Kainz) sollte das spielerische Ruder wieder umherreißen (70.).

Auch in der letzten Phase des Spiels gab unsere Mannschaft alles, warf viel nach vorne und wurde erneut durch den einen oder anderen Angriff gefährlich. Salzburg aber auch, etwa, als Novota wieder einen Soriano-Freistoß abwehrte (82.). Die Gäste versuchten mit allen Mitteln (drei gelbe Karten wegen Spielverzögerung) die Führung über die Zeit zu bringen - leider gelang das. Egal, Rapid bleibt auch in der Länderspielpause Tabellenführer und das zählt.

(gub)

 

tipico Bundesliga, 11. Runde:
SK Rapid - RB Salzburg 1:2 (1:1)
Ernst-Happel-Stadion, 23.200 Zuschauer, SR Ouschan

Torfolge: 1:0 Stangl (18.), 1:1 Minamino (43.), 1:2 Schwegler (64.);

SK Rapid: Novota - Auer, Sonnleitner, Dibon, Stangl - Grahovac, Schwab - Schobesberger, S. Hofmann (82./Alar), F. Kainz (71./Huspek) - Prosenik (70./Jelic);

RB Salzburg: Walke - Schwegler, Miranda, Caleta-Car, Ulmer - Minamino (83./Laimer), Schmitz, Keita, Berisha - Damari (60./Reyna), Soriano;

Gelbe Karten: S. Hofmann, Auer, Jelic; Schwegler, Soriano, Reyna

 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. SK Sturm Graz 8 +4 18
2. FC RB Salzburg 8 +11 17
3. FK Austria Wien 8 +6 14
4. LASK 8 +3 12
5. FC Flyeralarm Admira 8 0 12
6. SCR Altach 8 0 11
7. Wolfsberger AC 8 0 11
8. SK Rapid 8 +1 10
9. SV Mattersburg 8 -9 5
10. SKN St. Pölten 8 -16 1