13.12.2015 18:18
Profis, tipico Bundesliga, Spielbericht

Niederlage zum Abschluss

Bitter: In Salzburg setzte es zum Schluss ein 0:2.

Wie auch im vergangenen Dezember lautete das letzte Duell in diesem Spieljahr erneut RB Salzburg gegen SK Rapid. Damals gab es einen umjubelten 2:1-Auswärtssieg unserer Mannschaft, der in der Schlussphase fixiert wurde. Und diesmal? Die Vorzeichen für einen packenden Schlager standen jedenfalls gut: Gestärkt durch den UEL-Erfolg vom Donnerstag, als wir Dinamo Minsk mit 2:1 schlugen, konnte mit einem möglichen Erfolg in Wals-Siezenheim zum Abschluss sogar noch der Sprung an die Tabellenspitze gelingen.

Also los ging's: Gerade drei Minuten waren gespielt, da setzte Salzburg-Stürmer Hwang aus dem Hinterhalt einen Ball daneben. Ein Weitschuss-Versuch von Keita blieb einer (10.), ein weiterer Schuss kullerte am langen Eck unseres Gehäuses vorbei (18.). Unsere Mannschaft bestach allerdings durch jene Kompaktheit, die es auf Salzburger Boden einfach braucht. Dennoch war ein Durchdringen bis in den Strafraum zunächst einmal ein schweres Unterfangen, im besten Angriff bediente Kainz Philipp Prosenik, der aber gut gedeckt wurde und nicht mehr an den Ball kam (26.). Salzburg behielt seine Vorteile und kam dem ersten Treffer nahe: Bei einem Solo von Berisha konnte Richard Strebinger in unserem Kasten den Ball noch über die Latte lenken (31.). Nach einem Konter schickte danach Keita Soriano mit einem Lochpass, und der Spanier ließ Strebinger mit einem Flachschuss leider keine Chance - 0:1 (36.). Unser Schlussmann bewahrte uns noch vor der Pause vor einem höheren Rückstand, als er einen Keita-Schuss aus kurzer Distanz abwehrte (45.).

 

Auch die zweite Hälfte startete mit einem Salzburg-Schuss, diesmal von Berisha (48.). Rapid antwortete mit einem Versuch von Petsos aus der Distanz (50.). Die beste Chance für uns: Schobesberger auf Steffen Hofmann, dieser weiter auf Kainz, doch der Schlenzer unserer Nummer 14 ging nur knapp am langen Eck vobei (52.)! Aber der Gegner erhöhte den Druck einmal mehr. Konnte Strebinger einen Keita-Versuch aus kurzer Distanz noch sehr gut abwehren, hatte er direkt im folgenden Angriff gegen einen weiteren Flachschuss das Nachsehen - 0:2 (58.).

Nun folgte lange Zeit Leerlauf, viele Zweikämpfe und kleinere Fouls, aber erst in der Rapid-Viertelstunde kamen wir dem Tor durch Deni Alar (80., drüber) wieder nahe. Ein Schuss von Grahovac (90.) beendete schließlich die Partie. Damit beschließen wir das Spieljahr auf Platz 3 der Tabelle, allerdings nur drei Punkte hinter dem Tabellenführer - das gibt Zuversicht für's Frühjahr. Kopf hoch, Rapidler!

(gub)

 

tipico Bundesliga, 20. Runde:
RB Salzburg - SK Rapid 2:0 (1:0)
RB Arena, 14.167 Zuschauer, SR Harkam

Tore: 1:0 Soriano (36.), 2:0 Keita (56.);

RB Salzburg: C. Stankovic - Schwegler, Miranda, Caleta-Car, Ulmer - Schmitz, Laimer, Keita, Berisha (88./Sörensen) - Hwang (58./Minamino), Soriano (94./Oberlin);

SK Rapid: Strebinger - Pavelic, Sonnleitner, M. Hofmann, Stangl - Petsos, Schwab - Schobesberger (70./Alar), S. Hofmann (58./Grahovac), F. Kainz (85./Jelic) - Prosenik;

Gelbe Karten: Schwegler; S. Hofmann, Schwab;

 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
0. SCR Altach 0 0 0
0. FC Flyeralarm Admira 0 0 0
0. FC RB Salzburg 0 0 0
0. FK Austria Wien 0 0 0
0. LASK Linz 0 0 0
0. Wolfsberger AC 0 0 0
0. SK Sturm Graz 0 0 0
0. SK Rapid 0 0 0
0. SKN St. Pölten 0 0 0
0. SV Mattersburg 0 0 0