22.12.2015 11:56
Akademie, Nachwuchs

U13: Mit einem 4. Platz in die Winterpause

Leistung gebracht, ab in die Winterpause.

Torschützenkönig Almer Softic.

Knapp vor Weihnachten ging es für das Team unserer U13 nach Donzdorf (Stuttgart), wo der 19. Internationalen Stauferwerk Junior Cup ausgetragen wurde. Die grün-weiße Auswahl belegte am Ende den guten vierten Platz und stellte mit Almer Softic den "Scharfschützen" des Turniers.

Nach der Vorrunde lagen die Hütteldorfer auf dem dritten Tabellenplatz, der schlussendlich für den Aufstieg in die Zwischenrunde ausreichend war und unserer Mannschaften alle Chancen wahrte. Den Siegen gegen den FC Donzdorf II (10:0) und Dynamo Dresden (2:0) folgten zwei bittere Niederlagen – St. Gallen (0:1) und Vorjahressieger VfB Stuttgart (0:3).

Besser hingegen lief es in der Zwischenrunde! Den Anfang machte Rapid gegen den FC Heideheim, der mit einem klaren 5:0 besiegt werden konnte. Und nach einem 2:0-Erfolg gegen RB Salzburg stand man souverän im Halbfinale.

Im Duell mit dem späteren Turniersieger, dem FC Augsburg, deute anfänglich alles auf einen weiteren Erfolg der Hütteldorfer hin, denn nach wenigen Minuten führte man mit 1:0 und Rapid drückte auf ein zweites Tor. Doch die Augsburger hielten dagegen und erzielten den Ausgleich, ehe sie wenige Sekunden vor dem Ende den 1:2-Siegestreffer erzielten.

Somit traf unsere U13 im kleinen Finale um Platz drei auf Bayer 04 Leverkusen, die gegen den VfB Stuttgart das Nachsehen hatte. In einem offenen Schlagabtausch wurde es erneut ganz knapp, aber am Ende stand ein bitteres 2:3 auf der Anzeigentafel. Dennoch, mit einem guten vierten Platz konnten unsere Mannen die Heimreise antreten.

 
Sowohl gegen den FC Augsburg, als auch gegen Bayer 04 Leverkusen haben wir zwei super Spiele abgeliefert. Am Ende haben Kleinigkeiten entschieden, aber ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Die Winterpause haben sie sich redlich verdient.
Trainer Josef Jansky
 

1. FC Augsburg
2. VfB Stuttgart
3. Bayer 04 Leverkusen
4. SK Rapid
5. 1. FC Nürnberg
6. RB Salzburg
7. St. Gallen
8. SV Darmstadt 98
9. Dynamo Dresden
10. RB Leipzig

Aber nicht nur eine gute Platzierung stand am Ende auf dem Leistungsblatt unserer Auswahl, sondern auch der Torschützenkönig des diesjährigen Turniers kam aus den eigenen Reihen: Gratulation an Almer Softic!

(cw)