11.12.2015 16:20
Profis, UEFA Europa League, Spielbericht

UEL: Jawohl, wir sind Gruppensieger!

Kopfball und Nachschuss ins Glück: Max Hofmann stellte auf 1:0!

Am letzten Spieltag der Gruppe E empfing unsere Mannschaft zum Abschluss noch einmal Dinamo Minsk - gegen das man in Weißrussland mit 1:0 gewonnen hatte. Unser Trainerteam musste einige verletzungsbedingte Akteure vorgeben, zuletzt erwischte es wie bekannt Philipp Schobesberger mit einer Rissquetschwunde. Dennoch wollte man trotz der vielen Ausfälle noch einmal vor 34.800 Rapid-Fans zum nächsten Erfolg, weil es ja im Fernduell mit Villarreal noch um den Gruppensieg ging.

Nach einem anfänglichen Abtasten und den ersten Vorstößen nahm das Spiel an Fahrt auf: Und die erste Chance hätte gleich drin sein können. Steffen Hofmann auf Thanos Petsos, dieser wurde im Strafraum gelegt - Elfmeter! Der Kapitän trat an, aber Tormann Gutor hielt (20.)! Nicht verzagen, Rapid und so  ging es fast in einer Tour immer wieder nach vorne. Die Gäste aus Minsk igelten sich hinten ein, warteten auf Konter. Die nächste Möglichkeit: Nach Alar-Ecke kam Solospitze Matej Jelic am kurzen Eck zum Kopfball, setzte aber ans Außennetz (27.). Das fällige 1:0 folgte aber gleich: Eine Ecke und Gefahrensituation wurde von der Minsker Abwehr noch bereinigt, die neuerliche Flanke in den Strafraum nahm aber Max Hofmann auf, dessen Kopfball zunächst abgewehrt wurde - den Nachschuss verwertete er aber zu seinem zweiten Pflichtspieltor für Rapid (29.)!

Es war schwer, einen effizienten Weg durch die Abwehrmauer von Dinamo Minsk zu finden, die sich weiter nur aufs Kontern verlegten. Einer davon war allerdings ganz gefährlich: Antritt in unserem Strafraum, Korytko schoss schräg von der Seite und der Ball prallte von der Stange zurück - Richard Strebinger wäre geschlagen gewesen (41.). Mit der verdienten Führung ging es aber in die Pause.

LINK: Video mit den Toren und Highlights

 

Viele Zweikämpfe gab es zu sehen, wie hier bei Mario Pavelic.

Auch nach der Halbzeit änderte sich am Erscheinungsbild nicht viel: Rapid machte das Spiel, Dinamo wartete zusehends ab und ließ sich von uns hinten hinein drängen. Aus diesem Vorteil machte Rapid, zwar bemüht, aber noch zu wenig Konkretes. So näherte sich zunächst erst Deni Alar mit einem Schuss dem Tor an (56.). Aber unsere Mannschaft kombinierte weiter und ließ sich, wie schon in Hälfte Eins nie unterkriegen. Das wurde mit einer schönen Aktion belohnt: Flo Kainz und Mario Pavelic ließen den Ball auf engem Raum laufen, unser Außenverteidiger schickte schließlich Jelic in den Strafraum, der mit einem Flachschuss auf 2:0 stellte (59.)!

Doch die Antwort kam mit einem Konter: Der eingewechselte El Monir überlief unsere Seite, zog in den Strafraum und stellte auf 1:2 (64.). Dann wieder hauptsächlich Rapid: Philipp Prosenik, für Torschütze Matej Jelic in die Partie gekommen, mit einem Weitschuss, der pariert wurde (76.). In weiterer Folge blieb die Partie zwar zweikampfintensiv, aber Chancen stellten sich, bis auf einen Gewaltschuss von Petsos (90.) nicht mehr wirklich ein. Aber: Das reichte - 2:1, der Sieg war unser und weil im Parallelspiel Plzen gegen Villarreal ein 3:3 abtrotzte, sind wir auch GRUPPENSIEGER!!

Damit ist klar: Rapid hat in diesem Herbst die UEFA Europa League gerockt, ohne Wenn und Aber - ganz groß! Und ab Freitag noch einmal volle Konzentration, bevor es ins Spitzenduell mit Salzburg am Sonntag geht - bis dann!

(gub)

 

UEFA Europa League, 6. Spieltag:
SK Rapid - Dinamo Minsk 2:1 (1:0)
Ernst-Happel-Stadion, 34.800 Zuschauer, SR Aghajew (AZE)

Torfolge: 1:0 M. Hofmann (29.), 2:0 Jelic (59.), 2:1 El Monir (64.);

SK Rapid: Strebinger - Pavelic, Sonnleitner, M. Hofmann, Auer - Petsos, Schwab - Alar (80./Stangl), S. Hofmann (65./Grahovac), Kainz - Jelic (71./Prosenik);

Dinamo Minsk: Gutor - Witus, Bangura, Politewitsch, Begunow - Korytko (85./Bulyga), Premudrow (61./Woronkow), Korsun, Udoji - Beciraj, Adamovic (64./El Monir);

Gelbe Karte: Auer;

 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. FC RB Salzburg 30 +46 68
2. FK Austria Wien 30 +13 53
3. SK Sturm Graz 30 +18 51
4. SCR Altach 30 +2 51
5. FC Flyeralarm Admira 30 -12 40
6. SK Rapid 30 +4 34
7. Wolfsberger AC 30 -16 34
8. SV Mattersburg 30 -15 33
9. SKN St. Pölten 30 -18 31
10. SV Ried 30 -22 27