22.03.2016 13:22
Akademie, Nachwuchs

7-Punkte-Erfolg gegen die AKA Ried

Unsere Mannschaften im gegnerischen Strafraum sehen wir nur zu gerne.

Drei Spiele standen am vergangenen Samstag auf dem Programm: Zu Gast war die SV Ried Akademie. Die Innviertler mussten sich allerdings am Ende des Tages mit nur einem Punkt begnügen.  

Fahrnberger-Festspiele im U15-Duell

Bereits in der 7. Minute mussten die Gäste den Ball das erste Mal aus dem Netz holen – Omar Kocar eröffnet mit einem Kopfballtor den Torreigen. Ein weiteres Tor ließ auch nicht lange auf sich warten, denn Lukas Fahrnberger (17.) erhöhte im Stile eines Strafraumstürmers für die grün-weiße Auswahl, ehe Oliver Wieneritsch (19.) kurz nach Wiederanpfiff das 3:0 besorgte. Der zweite Fahrnberger-Treffer (23.) bescherte unserer Mannschaft eine deutliche 4:0-Pausenführung.

Auch im zweiten Abschnitt änderte sich nichts an der Dominanz von Rapid und Grün-Weiß legte munter nach. Einen Wienertisch-Schuss konnte der Rieder Tormann noch parieren, doch Fahrnberger (49.) war zur Stelle und verwertete den Abpraller. Der Torschütze vom Dienst (58.) steuerte auch das zwischenzeitlich 6:0 bei. Ein Freistoß von Kapitän Paul Kunc (61.), sowie der fünfte Fahrnberger-Treffer (79.) an diesem Tag besiegelten einen klaren 8:0-Heimsieg.

 
Im Gegensatz zum Herbst haben wir unsere spielerische Überlegenheit von Anfang bis zum Ende ausgespielt. Das Torverhältnis könnte am Ende der Meisterschaft entscheidend sein.
Assistenztrainer David Gruber

ÖFB-Jugendliga, 13. Runde:
SK Rapid – SV Ried 8:0 (4:0)

U16: Gerechte Punkteteilung

Gegen den Tabellenachten erwischte das Team von Trainer Muhammet Akagündüz keinen guten Tag, sodass im Kampf um Platz eins wichtige Punkte liegengelassen wurden. Ein Dreier hätte einen Vorsprung vor den direkten Verfolgern, Austria (zwei Punkte) und Salzburg (drei Punkte), bedeutet. Da die Konkurrenten aber ebenfalls Schwäche zeigten, blieb die Tabellensituation unverändert und Rapid führt weiterhin die Tabelle an.

 
Es war heute einfach nicht mehr drinnen. Die wenigen Chancen, die wir hatten, konnten wir nicht nutzen und die Rieder blieben auch ohne große Tormöglichkeiten. Somit geht das Unentschieden in Ordnung.
Trainer Muhammet Akagündüz

ÖFB-Jugendliga, 13. Runde:
SK Rapid – SV Ried 0:0 (0:0)

Abermals mit einer sehr guten Leistung: U18-Kapitän Samuel Oppong.

U18: Über den Kampf zum Erfolg

Kein leichtes Unterfangen erwartete die Mannschaft von Trainer Radovic, denn die Rieder attackierten früh und unterbanden so ein kontrolliertes Aufbauspiel aus der eigenen Defensive. Dennoch gelang der grün-weißen Auswahl der Führungstreffer, allerdings nach einem Eckball: Ceyhun Tüccar brachte den Ball zur Mitte, wo Edvin Orascanin (10.) unbedrängt aus kurzer Distanz zum 1:0 einköpfte. Die Führung tat den Rapidlern gut und der Druck wurde erhöht. Weitere Möglichkeiten durch Samuel Oppong und Attila Szalai ließ man jedoch in weiterer Folge fahrlässig aus. Gedanklich schon in der Halbzeitpause gelang den Innviertlern etwas glücklich per Freistoß (45+1.) der Ausgleich – Die Hereingabe ging zwar an Freund und Feind vorbei, kam aber am Fünfer nochmals auf und landet schlussendlich im Tor.

Kurz nach dem Seitenwechsel merzten die Hütteldorfer ihren Fehler wieder aus und gingen durch Tüccar (60.) erneut in Führung, der eine Hereingabe von Julian Küssler mustergültig verwertete. Die Freude wehrte jedoch nur kurz, denn ein Freistoß (68.) der Gäste aus etwa 30-Metern sorgte für den neuerlichen Gleichstand. Doch unsere Mannschaft zeigte die richtige Reaktion, kämpfte und sicherte sich schlussendlich über den Doppelpack von Oppong (80., 90+3.) einen 4:2-Erfolg.

 
Die Gäste stellten uns heute vor eine schwierige Aufgabe. Aufgrund der besseren Tormöglichkeiten und des Siegeswillen meiner Mannschaft gelang uns schlussendlich noch ein verdienter Heimsieg.
Trainer Zeljko Radovic

ÖFB-Jugendliga, 13. Runde:
SK Rapid – SV Ried 1:1 (4:2)

(cw)