11.04.2016 12:49
Akademie, Nachwuchs

AKA: Rapid holt 7 Punkte gegen die Admira

Ein sehr erfolgreiches Wochenende erarbeiteten sich die grün-weißen Akademie-Mannschaften, die im Aufeinandertreffen mit den Südstädtern zwei Siege und ein Unentschieden feiern konnten.

U15: Vorentscheidung nach 17 Minuten

Die Mannschaft von Trainer Walter Knaller startete perfekt in diese Partie: Attackierte hoch und zwang so den Gegner zu Fehlern, die zumindest in der Anfangsphase optimal zu Ende gespielt wurden. Nach einem Eckball von Oliver Wieneritsch war es Lukas Fahrnberger (5.), der am höchsten sprang und zur 1:0-Führung einköpfte. Aber auch die Gäste gingen viel Risiko und waren bemüht früh die Bälle zu erobern und setzten die Hütteldorfer bereits in der eigenen Hälfte unter Druck. Doch eine dieser Situationen konnte in der 17. Minute perfekt gelöst werden. Wiederholt war es Wieneritsch, der die Übersicht behielt und Alen Jusufov (17.) mit einem Steilpass in die Tiefe schickte. Letztere ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen und verwertete trocken zum zwischenzeitlichen 2:0. Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung im Rücken wurde die grün-weiße Auswahl nachlässig und die Südstädter übernahmen mehr und mehr das Kommando. Doch die Gäste konnten ihre spielerischen Vorteile nicht entscheidend nutzen, sodass Fahrnberger (49.) wenige Minuten nach Wiederanpfiff auf 3:0 erhöhte. Ein individueller Fehler bescherte schlussendlich auch der Admira (59.) ihren Treffer. Weitere Tore fielen jedoch nicht mehr, sodass es beim 3:1-Heimsieg blieb.

ÖFB Jugendliga, 15. Runde:
SK Rapid – Admira Wacker Mödling 3:1 (2:0)

 
Im Vergleich zur letzten Woche präsentierten wir uns heute als Mannschaft. Trotz der spielerischen Vorteile der Admira standen wir hinten sehr gut und ließen kaum Chancen zu, die sich wenn aus individuellen Fehlern ergaben.
Trainer Walter Knaller

U16: Keine Blöße im Titelkampf

Gegen den Tabellenzehnten der U16-ÖFB Jugendliga gab sich die Mannschaft von Trainer Muhammet Akagündüz keine Blöße und holte im Heimspiel gegen die Südstädter einen ungefährdeten 4:1-Erfolg. Oliver Strunz (1.) traf bereits nach wenigen Sekunden zur 1:0-Führung für Rapid. Dieser Vorsprung hielt auch bis knapp vor dem Pausenpfiff: Doch in der 43. Minute glichen die Mödlinger völlig verdient aus. Der Doppelschlag, kurz nach dem Seitenwechsel, brachte die grün-weiße Auswahl aber zurück auf die Siegerstraße. Daniel Markl (48.) und Nicholas Wunsch (52.) sorgten mit ihren Treffern für klare Verhältnisse. Den letzten Treffer zum schlussendlichen 4:1 besorgte Muhammed Özturgut (71.).

Damit steht unsere Mannschaft auch nach 15 Runden in der ÖFB Jugendliga auf Platz eins der Tabelle. Es bleibt aber weiterhin spannende, denn die Salzburger liegen nur einen Punkt dahinter.

ÖFB Jugendliga, 15. Runde:
SK Rapid – Admira Wacker Mödling 4:1 (1:1)

 
Admira war von den bisherigen Gegnern mit Abstand die spielerisch stärkste Mannschaft. Nach der frühen Führung zeigten wir erst in der zweiten Halbzeit unser wahres Gesicht.
Trainer Muhammet Akagündüz

U18: Mangelnde Chancenverwertung verhindert mehr

Kaum zwei Minuten gespielt, nutzten die Gäste ihre erste Einschussmöglichkeit und gingen mit 0:1 in Front. Davon ließen sich die Rapidler allerdings nicht verunsichern und spielten mutig und entschlossen nach vorne. Immer wieder setzte sich unsere Mannschaft in der gegnerischen Hälfte fest und kam so zu zahlreichen Torchancen. Sehr zum Leid von Trainer Zeljko Radovic, der von der Linie mitansehen musste, wie eine nach der anderen ausgelassen wurde. Es dauert bis zur 44. Minute, ehe die grün-weiße Bank zum verdienten Torjubel ansetzen durfte. Nach einem Angriff über die linke Seite konnte Samuel Oppong den Ball im Strafraum sichern, ließ in weiterer Folge seinen Bewacher stehen und bediente den freistehenden Julian Küssler (44.), der die Vorlage nur noch über die Linie drücken musste. Mit einem 1:1-Unentschieden ging es anschließend auch in die Pause. Aber auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel im Spiel. Rapid drückte und die Niederösterreicher waren bemüht kein weiteres Gegentor zu kassieren. Am Ende blieb es jedoch bei diesem sehr schmeichelhaften 1:1, auch aufgrund der fehlenden Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor – Schade!

ÖFB Jugendliga, 15. Runde:
SK Rapid – Admira Wacker Mödling 1:1 (1:1)

 
Mit der Art und Weise wie wir uns heute präsentiert haben, kann man sehr zufrieden sein. Einzig die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Nichts desto trotz spielte meine Mannschaft ihre stärkste erste Halbzeit in der bisherigen Frühjahrssaison.
Trainer Zeljko Radovic

(cw)