15.05.2016 20:06
tipico Bundesliga, Spielbericht, Profis

3:1! Auswärtssieg zum Abschluss

Letzter Einsatz für Rapid: Deni Alar wäre fast ein Treffer gelungen.

Wenn Rapid einen unliebsamen Begleiter in den vergangenen Wochen und Monaten hatte, dann war es das Verletzungspech. So mussten für das letzte Match am Sonntag Nachmittag auch noch Steffen Hofmann und Tormann Richard Strebinger angeschlagen bzw. verletzt passen. Für unseren Schlussmann stand Tobias Knoflach im Tor, der zweite Pflichtspieleinsatz des 22-jährigen. In der Innenverteidigung half diesmal Srdjan Grahovac neben Mario Sonnleitner aus, der die Kapitänsschleife trug.

Unsere Mannschaft wollte sich nochmal mit einem Sieg von unseren Fans und der Saison verabschieden und dieses Unterfangen belegte man mit starkem Offensivfußball: Ein erster Flachschuss von Louis Schaub zog noch knapp vorbei (4.). Dann zog Schaub sehenswert in den gegnerische Strafraum hinein, legte ab für Flo Kainz, aber im letzten Moment rettete noch Verteidiger Ebner (9.). Einen Jelic-Kopfball (10., drüber) gab es noch zu verzeichnen, ehe sich das - vollkommen verdiente - 1:0 einstellte. Stefan Nutz bediente auf der Seite Flo Kainz, dessen Hereingabe wurde immer länger, Louis Schaub stand aber richtig und schoss aus kurzer Distanz ein (12.)! Rapid dominierte nicht nur, man ließ den Ball fein laufen und kontrollierte nach hinten hin. So ging es in die Pause.

 

Verdiente Führung durch den agilen Louis Schaub!

2:0 durch Stefan Schwab - die Entscheidung in dieser Partie.

Die Gastgeber, für die es immerhin noch um einen Europacup-Platz ging, versuchten es mit Vorstößen: Aber etwa bei einem Spiridonovic-Schuss klärte Mario Pavelic, der dazwischen ging (52.). Kurzum, Rapid war immer nah beim Gegner. Und suchte im Gegenzug den Weg nach vorne. Nutz mit einem Lochpass auf Schaub, bei dessen Versuch Tormann Siebenhandl noch mit dem Fuß dran war (58.). Das sich ankündigende 2:0 stellte sich aber nur vier Minuten später ein: Ecke von Kainz, Stefan Schwab sprang am Höchsten und traf (62.)! Der kurz zuvor eingewechselte Deni Alar hätte danach gleich auf 3:0 stellen können, schob aber beim nächsten Angriff den Ball vorbei (64.). Aber mit einer quasi Kopie des zweiten Tors stellte sich dann auch das dritte ein, als wieder eine Kainz-Vorlage zum Kopfballtor führte, diesmal durch Mario Sonnleitner (84.). Der 1:3-Anschlusstreffer von Ex-Rapidler Grozurek tat uns nicht mehr weh (86.), neben Andi Kuen wurde auch noch Verteidiger Dino Kovacec eingewechselt und kam so zu seinem Profi-Debüt.

Am Ende stand ein verdientes 3:1 in der Südstadt, ein gelungener Abschluss für uns von einer Saison, die uns im Europacup viele Abenteuer bescherte und in der Liga zum Vizemeister-Titel führte. In Kürze werden wir die ersten Infos haben, wie es in den kommenden Wochen für unsere Mannschaft weitergeht - jetzt wartet aber erstmal Urlaub und Erholung nach der Saison! RAPID!!

(gub)

 

tipico Bundesliga, 36. Runde:
Admira Wacker - SK Rapid 1:3 (0:1)
BSFZ-Arena, 5.500 Zuschauer, SR Ouschan

Torfolge: 0:1 Schaub (12.), 0:2 Schwab (62.), 0:3 Sonnleitner (85.), 1:3 Grozurek (87.);

Admira Wacker: Siebenhandl - Ebner (46./Zwierschitz), Lackner, Wostry, Pavic - Knasmüllner (81./Malicsek), Toth - Bajrami, Spiridonovic, Sax (46./Grozurek) - Monschein;

SK Rapid: Knoflach - Pavelic, Sonnleitner, Grahovac, Schrammel - Nutz, Schwab - Schaub (87./Kovacec), Tomi (63./Alar), F. Kainz - Jelic (74./Kuen);

Gelbe Karte: Lackner;

 
Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. SK Sturm Graz 8 +4 18
2. FC RB Salzburg 8 +11 17
3. FK Austria Wien 8 +6 14
4. LASK 8 +3 12
5. FC Flyeralarm Admira 8 0 12
6. SCR Altach 8 0 11
7. Wolfsberger AC 8 0 11
8. SK Rapid 8 +1 10
9. SV Mattersburg 8 -9 5
10. SKN St. Pölten 8 -16 1

Umfrage

Alle Umfragen

Wer war der Rapidler des Spiels beim 3:1 bei der Admira?

Anzahl der Stimmen: 216
Tobias Knoflach
4%
Mario Pavelic
0%
Mario Sonnleitner
3%
Srdjan Grahovac
3%
Thomas Schrammel
2%
Stefan Schwab
19%
Stefan Nutz
1%
Louis Schaub
23%
Tomi
0%
Florian Kainz
40%
Matej Jelic
3%
Deni Alar
2%