10.05.2016 15:00
Akademie, Nachwuchs, ÖFB Jugendliga

9-Punkte-Erfolg gegen die FAL Linz

Gute Arbeit Burschen.

U15 holt 2:1 (1:1)-Arbeitssieg

Vergangenen Sonntag traf die grün-weiße Auswahl am Feiertag auf die Gäste aus Linz und musste bereits nach wenigen Minuten einen Gegentreffer hinnehmen. Ein Fehler im Spielaufbau, sowie ein schlechtes Defensiverhalten nutzten die Oberösterreicher zur 1:0-Führung (9.). Der wichtige Ausgleich gelang den Hütteldorfern jedoch knapp vor dem Halbzeitpfiff – Oliver Wieneritsch (40+1.) leitete sein Tor selbst ein und staubte zum 1:1 ab: Pass auf Dalibor Velimirovic, der eine langen Ball auf Lukas Fahrnberger schlug und letzterer zog aus schrägem Winkel ab. Diesen Versuch konnte der Schlussmann noch parieren, beim Nachschuss war er allerdings machtlos.

Im zweiten Abschnitt waren es die Hausherren, die mit einem schnellen Treffer überraschten und in Front gingen. Wieneritsch setzte sich in der Mitte gut durch und schickte Ognjen Sipka (43.) mit einem Steilpass in die Tiefe, der schlussendlich mit einem sehenswerten Heber zum 2:1 für Rapid finalisierte. In weiterer Folge war die Mannschaft von Walter Knaller eher damit beschäftigt in Unterzahl über die Runden zu kommen – Blaue Karte: Can Kurt (59.) und Paul Kunc (77.). Doch auch bei der einen oder anderen Konterchance wäre es möglich gewesen das Spiel zu entscheiden.

 

Rang

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Tore

+/-

Pkt.

1

   

AKA Red Bull Salzburg

16

12

2

2

35:10

25

38

2

 

 

AKA Steiermark - SK Sturm Graz

18

12

1

5

47:25

22

37

3

 

 

AKA SK Rapid Wien

18

11

1

6

52:32

20

34

4

   

AKA FK Austria Wien

17

10

2

5

37:20

17

32

 

U16: 5:1 (4:0)-Heimsieg ganz nach Wunsch

Eine ganz klare Angelegenheit war das Aufeinandertreffen der beiden U16-Mannschaften, denn das Team von Trainer Muhammet Akagündüz ließ nichts anbrennen und entschied die Partie bereits in den ersten 45 Minuten. Den Torreigen eröffnete Nicholas Wunsch (10.) per Elfmeter zum 1:0. Nur wenige Minute später erhöhte Paul Gobara (17.) um ein weiteres Tor, ehe Wunsch (25., 32., 50.) zur Höchstform auflief und mit seinen Treffern zwei, drei und vier den 5:0-Vorsprung einstellte. Der Ehrentreffer gelang den Gästen vom Punkt (60.) – Endstand 5:1!

 

Rang

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Tore

+/-

Pkt.

1

   

AKA SK Rapid Wien

18

11

5

2

49:17

32

38

2

 

 

AKA FK Austria Wien

18

11

2

5

43:30

13

35

3

 

 

AKA Red Bull Salzburg

17

10

4

3

51:16

35

34

4

 

 

AKA Tirol

17

11

0

6

36:29

7

33

 

U18 überzeugt mit 4:1 (1:1)-Heimerfolg

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten gelang unseren Jahrgangsältesten der erste Treffer in dieser Begegnung: Elias Felber schlug aus der eigenen Hälfte einen perfekten Pass auf Felix Höpler (10.), der allen enteilte und überlegt zum 1:0 verwertete. Die Führung tat unserer Mannschaft sehr gut, verabsäumte es aber, trotz guter Möglichkeiten, nachzulegen und erhielt kurz vor der Pause sogar den vermeidbaren Gegentreffer (38.) zum Ausgleich.

Mit Wiederanpfiff präsentierten sich die Hütteldorfer in gewohnter Manier und erzielten durch Lukas Heinicker (48.) die neuerliche Führung: David Nader mit dem Zuspiel auf Höpler, der mustergültig den mitgelaufenen Heinicker bediente, sodass dieser keine Probleme hatte den Ball zum 2:1 im Tor unterzubringen. Die Partie nun wieder völlig im Griff dauerte es jedoch bis zur Schlussphase, ehe Grün-Weiß mit zwei weiteren Toren die Entscheidung herbeiführte. Nach einer perfekten Hereingabe von Patrick Obermüller jagte Eddi Jusic (86.) den Ball via Volley unter die Latte – 3:1! Den Schlusspunkt setzte der Vorlagengeber kurz darauf persönlich: Marko Bozic mit dem erfolgreichen Einsatz über den Flügel und einem perfekten Zuspiel auf die kurze Stange, wo der mitgelaufene Obermüller (90+2.) aus kurzer Distanz den 4:1-Endstand herstellte.

 

Rang

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Tore

+/-

Pkt.

1

   

AKA Red Bull Salzburg

17

13

4

0

56:6

50

43

2

 

 

AKA SK Rapid Wien

18

12

4

2

49:22

27

40

3

 

 

AKA St Pölten NÖ

17

8

4

5

31:31

0

28

4

   

AKA FK Austria Wien

17

8

1

8

38:31

7

25

 

U16: Glücklicher Punkt in St. Pölten

Die Mannschaft von Trainer Akagündüz startet mit leichten Startschwierigkeiten in die Partie, fand aber mit Fortdauer der Begegnung in ihr gewohntes Spiel und scheiterte vorerst zweimal an der Latte. Doch kurz vor der Pause konnte die grün-weiße Auswahl die 1:0-Führung bejubeln. Nicholas Wunsch (43.) trat zum Elfmeter an und verwandelte diesen mit Bravour.

Im zweiten Abschnitt ergab sich ähnliches Bild, allerdings vermochten es die Hütteldorfer nicht, die gut herausgespielten Möglichkeiten zu nutzen, um das Spiel zu entscheiden. So kam es wie es kommen musste: Die Gastgeber nutzten eine der wenigen Chancen in der 77. Minute zum 1:1-Ausgleichstreffer. Belmin Jenciragic (87.) war es schlussendlich zu verdanken, dass wir zumindest mit einem Punkt die Heimreise antraten, denn wenige Minuten vor dem Ende entschärfte unser Schlussmann einen Elfmeter.

Trainer Muhammet Akagündüz: "Ein glücklicher Punkt in einem Spiel, das man durch effektive Nutzung der herausgespielten Möglichkeiten früh für sich entschieden hätte können."

U18: Bozic-Doppelpack beim 3:1-Auswärtssieg

Es war das traditionelle schwere Auswärtsspiel, das von unserer Mannschaft die höchste Leistungsbereitschaft forderte. Den Anfang machte Grün-Weiß: Mert Müldür setzte in der eigenen Hälfte einen Alleingang an und spielte im rechten Moment Samuel Oppong (25.) an der Strafraumgrenze frei, seinen Bewacher problemlos stehen ließ und platziert in die kurze Ecke abschloss – 1:0 für Rapid! Die Freude währte jedoch nur kurz, denn wenig später gelang den Niederösterreichern aus einem Eckball (28.) der 1:1-Ausgleich.

In der Halbzeitpause stellte Trainer Radovic etwas um, um die nötige Ruhe zu schaffen. Mit Erfolg, denn es waren keine zwei Minuten gespielt, ehe Marko Bozic (47.) den Vorsprung wieder herstellte: Elias Felber verlagerte den Angriff auf Ivan Leovac, der nicht zu stoppen war und Bozic im Strafraum bediente – Letzterer schloss mit einem scharfen Schuss zur 2:1-Führung ab. Nun war auch die Sicherheit im Spiel der Hütteldorfer zurück, die in Minute 70 mit dem verdienten 3:1-Endstand besiegelt wurde: Paul Sahanek schlug eine perfekte Hereingabe auf Bozic (70.), der via Volley traf.  

Trainer Zeljko Radovic: "Der Unterschied im heutigen Spiel war nicht allein das fußballerische Können, sondern vor allem die mentale Einstellung ein schweres Auswärtsspiel unbedingt gewinnen zu wollen. Gratulation an das gesamte Team."

(cw)