23.05.2016 10:11
U9, Turnier, Nachwuchs, Akademie

Mini Champions League in seiner 9. Auflage

Grund zum Jubeln gab es zu genüge.

Und nochmal, weils so schön ist.

FC Bayern München, Juventus Turin, AC Milan und Hertha BSC Berlin waren nur einige der hochkarätigen Mannschaften, die in diesem Jahr der Einladung des SK Rapid Folge leisteten, um am 9. Int. SK Rapid U9 Turnier teilzunehmen. Also Austragungsort fungierte, wie auch schon bei der U15, der FAC Platz, der den kleinen Nachwuchskickern dennoch einen Hauch von Stadionatmosphäre bot, sodass einer erfolgreichen Veranstaltung nichts im Wege stand.

Starke Teams, spannende Spiele und viele Tore

Pünktlich um 10:00 Uhr fanden die Vorrundenspiele auf dem Hauptrasen über die Bühne und verzauberten auf den Tag verteilt knapp 1.000 Zuschauer mit viel Einsatz und wunderschönen Toren. Im Gegenzug sorgten die Fans mit ihrer lautstarken Unterstützung für eine tolle Atmosphäre, welche die Mannschaften zu Höchstleistungen anspornte. So auch das Team unserer U9, die mit einem vollen Erfolg in das Turnier startete und die Alterskollegen aus Salzburg mit 1:0 bezwang. Nicht so gut verlief es hingegen im zweiten Gruppenspiel, wo sich die grün-weiße Auswahl deutlich Roter Stern Belgrad mit 0:3 geschlagen geben musste.

Klares Ziel vor Augen: Viertelfinale!

Nun wartete mit Juventus Turin ein sehr bekannter Gegner auf die jungen Hütteldorfer, denn im Vorjahr traf Rapid im Viertelfinale auf die Italiener und nahm diese Hürde eindrucksvoll. Auch heuer ging Grün-Weiß als Sieger aus diesem Duell, allerdings war es mehr als knapp. Dennoch lautete der Endstand 3:2! Ähnlich knapp wurde es auch im Aufeinandertreffen mit dem deutschen Rekordmeister, wo die jungen Rapidler bereits mit 2:0 in Führung lagen, sich am Ende aber mit 2:3 geschlagen geben mussten. Ein 3:2-Sieg zum Abschluss der Gruppenphase gegen Slavia Prag sicherte den Aufstieg ins Viertelfinale, wo nun die Austria wartete – Derby!

Italienische Favoriten lassen aus

Während es zwischen Rapid und Austria ungemein spannend und ein Spiel auf Augenhöhe war, wurden der AC Milan und Juventus Turin ihrer Favoritenrolle nicht gerecht und mussten dem SK Sturm Graz und Roter Stern Belgrad den Vortritt lassen. Schlussendlich war es ein Eckball, der im Wiener Derby über Sieg und Niederlage zugunsten der Austria entschied – Endstand 0:1. Das vierte Spiel um den Aufstieg gewann der FC Bayern München souverän mit 3:1 gegen die Hertha.

 

Impressionen Teil 1:

Aufstellung nehmen vor dem Finalspiel.

Erneut ein österreichisches Finale

Die Halbfinal-Paarungen lauteten also Sturm Graz gegen Roter Stern Belgrad und Bayern München gegen die Austria. In beiden Fällen keine leichte Aufgabe für die österreichischen Vereine, die jedoch nichts anbrennen ließen und souverän ins Endspiel einzogen. Dort angekommen deutete alles auf einen Sieg der Grazer hin, die bis kurz vor dem Ende mit 1:0 in Führung lagen. Doch die Favoritener zündete in der Schlussphase nochmal den Turbo und drehten das Spiel in den letzten Minuten – Endstand 3:1.

Ein toller Fußballtag geht zu Ende

Mit der anschließenden Siegerehrung fand ein schöner Fußballtag sein gebührendes Ende und jede Mannschaft wurde mit Pokal und lautstarkem Applaus verabschiedet. Was bleibt sind die vielen tollen Momente bei einem gelungenen 9. Int. SK Rapid U9 Turnier!

Abschließend gratulieren wir allen teilnehmenden Mannschaften und bedanken uns für euer Kommen. Nicht zuletzt möchte der SK Rapid allen Helfern und Beteiligten für ihr Engagement einen riesigen Dank aussprechen, denn ohne diese Unterstützung wäre die Veranstaltung in diesem Ausmaß nicht möglich gewesen.

 
Es hat richtig viel Spaß gemacht und die positive Rückmeldung der teilnehmenden Mannschaften stellt uns ein sehr gutes Zeugnis für die diesjährige Veranstaltung aus. Ich möchte mich bei allen für die Unterstützung bedanken. Es war schön anzusehen wie unser Team über den ganzen Tag konzentriert gearbeitet und funktioniert hat. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr!
Edi Wiebogen, SK Rapid Turnierkoordinator

Link: >>> Endergebnis 2016 <<<

Fotos: SK Rapid | Sandra Trauner

(cw)