31.05.2016 10:00
Akademie, Nachwuchs, F4F, Turnier

Viertelfinal-Aus beim F4F-Turnier in Mailand

Bravouröse Leistung gegen die Jung-Knappen.

Nach dem Turniersieg im Vorjahr, nahm die grün-weiße Auswahl auch 2016 den Titel beim Football for Friendship Turnier ins Visier und nach einer hervorragenden Vorrunde lag Rapid sehr gut auf Kurs. Ein spätes Tor in der Nachspielzeit des Viertelfinales machte den Hütteldorfern aber einen Strich durch die Rechnung. Dennoch verkauften sich die jungen Rapidler wieder sehr teuer und sind um einige Erfahrungen im internationalen Vergleich reicher.

Gruppenphase nach Maß

32 Länder fanden sich im Vorfeld des diesjährigen Champions League Finales in Mailand ein, um wie bereits die Jahre zuvor bei einem internationalen Nachwuchsturnier anzutreten. Für Österreich ging wiederholt der SK Rapid ins Rennen, der 2015 in Berlin den Titel vor dem Brandenburger Tor feierte und nach einer erfolgreichen Gruppenphase, mit unter anderem einem 1:0-Sieg gegen die deutschen Kollegen von Schalke 04, wurde auch die Hürde China (Beijing Yin Chao) im Achtelfinale mit 2:0 genommen.

 

Auf gehts zum CL-Finale!

Zwei späte Tore beenden Titelverteidigung

Nun wartete im Viertelfinale die Auswahl der "Double Dutchies" aus Holland und auch in diesem Spiel verlief alles nach Wunsch. Rapid ging 1:0 in Führung und erspielte sich gute Möglichkeiten auf eine Vorentscheidung. Doch es kam anders: Kurz vor dem Ende gelang den Holländern der Ausgleich zum 1:1 – Verlängerung, noch weiter fünf Minuten! Ein weiterer Gegentreffer, kurz vor dem Auslaufen der Zeit, beendete die mögliche Titelverteidigung. Das Rennen machte in diesem Jahr Slowenien durch den NK Maribor – Gratulation!

Die Enttäuschung währte jedoch nur kurz, denn zum krönenden Abschluss ging es für alle Mannschaften und Betreuer ins Giuseppe-Meazza-Stadion zum Champions League Finale zwischen Real Madrid und Atlético Madrid.

Fotos: SK Rapid | Gazprom, Abdruck honorarfrei

(cw)