30.08.2016 08:30
Akademie, Nachwuchs, ÖFB Jugendliga

AKA: Nur ein Punkt zum Auftakt in Salzburg

Während die beiden U16-Mannschaften erst Mitte November (16.11.) im direkten Duell aufeinandertreffen, da von beiden Vereinen zahlreiche Spieler beim U17-Nationalteam (Toto Cup) verweilen, gab es zum Auftakt in der ÖFB-Jugendliga das Aufeinandertreffen der jeweils anderen beiden Jahrgänge. Allerdings war es ein sehr mäßiger Start für Grün-Weiß, denn mit einem Sieg und einem Unentschieden geht der Akademie-Vergleich derzeit an die Mozartstädter.

U15: Bittere 1:3-Niederlage

Bereits in der Anfangsphase musste das Team von Trainer Walter Knaller den ersten Gegentreffer hinnehmen: Nach einem abgewehrten Eckball schalteten die Gastgeber schneller, steckten den Ball geschickt durch die Schnittstelle, sodass Salzburgs Atiabou (10.) problemlos zur 1:0-Führung traf. Anfänglich vom frühen Gegentreffer leicht geschockt, fand die grün-weiße Auswahl sukzessive besser in die Partie.

Sehr zur Freude des Trainerteams, denn auch im zweiten Abschnitt setzte sich der Schwung weiter fort und die jungen Hütteldorfer erzielten verdientermaßen den Ausgleich. Nach einem Zuspiel von David Milic auf Johannes Geppner (50.) behielt letzterer die Übersicht und glich zum 1:1 aus. Aber kurz vor dem Ende war es erneut ein Eckball (72.), der die Jungbullen in Führung brachte. Mit dem Schlusspfiff (82.) gelang sogar noch der 1:3-Endstand.

 
Wir agierten im Spielaufbau leider zu hektisch, wodurch es zu vielen Fehlpässen kam. Positiv stimmt mich jedoch der an den Tag gelegte Kampfgeist und die Bereitschaft das Spiel drehen zu wollen.
Trainer Walter Knaller

U18: Grün-Weiß trifft erst ins eigene, dann ins gegnerische Tor

Hektisch begann auch unsere U18-Mannschaft, aber auch die Gastgeber fanden nicht sofort in die Begegnung. Am Einsatz haperte es jedoch auf beiden Seiten nicht, wodurch es von Beginn das umkämpfte Schlagerspiel der Runde war. Umso bitterer war der Gegentreffer: Bei einer seitlichen Hereingabe von der Strafraumgrenze fehlte zwischen Patrick Obermüller und Julian Krenn (19.) die Abstimmung, sodass der Ball vom Oberschenkel unseres Mittelfeldspielers unglücklich ins eigene Tor abgelenkt wurde – 0:1.

Rapid ließ sich davon aber nicht beirren und blieb geduldig. Mit Erfolg, denn Kelvin Arase traf wenige Minuten nach Wiederanpfiff zum 1:1-Ausgleich: Der Freistoß ins Abwehrzentrum konnte  zunächst zwar geklärt werden, doch Nicholas Wunsch stand richtig, hielt sofort drauf und sein Schuss wurde noch von Arase (54.) unhaltbar ins Tor abgelenkt! In einem offenen Schlagabtausch hatten schlussendlich beide Seiten gute Möglichkeiten zum Sieg, doch es bleib bei der gerechten Punkteteilung.

 
Nach dem unglücklichen Rückstand war ich überaus zufrieden mit der Moral meiner Mannschaft, die bemüht war den Rückstand zu egalisieren und es schlussendlich auch geschafft hat. Das gibt Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben.
Trainer Zeljko Radovic

(cw)