05.10.2016 15:11
Akademie, Nachwuchs, ÖFB Jugendliga

AKA: Klare Angelegenheit gegen Vorarlberg

Bis zur sechsten Runde musste unsere Nachwuchsabteilung ausharren bis alle drei AKA-Mannschaften voll anschrieben. Vergangenes Wochenende war es dann endlich soweit und Grün-Weiß feierte neun Punkte gegen die Kollegen aus dem Ländle. Ein wichtiger Erfolg auch für unsere U15, die ihren ersten Sieg holte.

U15: Führung erspielt, Führung gehalten

Rapid legte gleich ordentlich los und ging nach 7. Minuten in Führung: Matthias Schmid mit dem guten Diagonalpass auf Abdiwahid Abdi (7.), der bei der zweiten Stange lauerte und die Führung besorgte. Aber die Hütteldorfer wollten mehr und eine frühe Entscheidung, der man mit dem 2:0 von Mehmet-Talha Ekiz (20.) nähert rückte. Zu früh gefreut, denn die Vorarlberger (21.) verkürzten mit dem Wiederanpfiff auf 2:1. Kurz vor der Pause erhöhte die grün-weiße Auswahl nach einem Weitschuss von Matthias Schmid (35.) auf 3:1 und brachte dieses Ergebnis auch verdient über die Zeit.

 
Heute waren wir die bessere Mannschaft, gingen verdient in Führung und gaben diese erstmals nicht aus der Hand. Es war der erste Sieg in dieser Saison, der dem ganzen Team gut tut.
Walter Knaller

U16: Ungeschlagen seit drei Runden

Wichtige Punkte sammelten auch die Jahrgangsmittleren und blieben so, trotz einem Spiel weniger, an der oberen Tabellenhälfte dran. Im Duell mit Vorarlberger war es Paul Kunc (30.), der die Grün-Weißen per Elfmeter in Front schoss. Weiter Möglichkeiten konnten jedoch nicht genutzt werden, sodass die Mannschaft von Trainer Steiner bis zur 90. Minute zittern musste, ehe Dominik Jovanovic (90.) den Deckel drauf machte. Der Anschlusstreffer der Gäste in der Nachspielzeit kam dadurch zu spät – Drei Punkte für Rapid!

 
Es ist eine deutliche Tendenz nach oben zu erkennen, denn aus den letzten drei Spielen konnten wir insgesamt sieben Punkte holen.
Michael Steiner

U18: Weiter gut im Rennen

Für das Team von Cheftrainer Zeljko Rakdovic war es bereits der vierte Sieg im fünften Spiel. Lediglich vergangene Woche in Graz gab man erstmals alle Punkte ab. Dies sollte im Heimspiel natürlich nicht passieren, dementsprechend energisch startete Grün-Weiß in diese Begegnung. Nach einem Doppelpass auf der linken Seite zog Kelvin Arase in den Strafraum, legte auf Eddi Jusic (10.) und letzterer brachte den Ball locker zum 1:0 unter. Der Funke der frühen Führung wollte jedoch nicht so wirklich überspringen, sodass auch die Vorarlberger gute Möglichkeiten zum Ausgleich vorfanden. Die Halbzeitpause kam hier zur richtigen Zeit. Mit dem Seitenwechsel erneut ein Angriff über den Flügel: Wieder über die linke Seite, aber nun über Daniel Markl, der zwei Spieler stehen ließ und überlegt auf Nicholas Wunsch (62.) im Rückraum legte, der auf 2:0 erhöhte. Kurz vor dem Ende legte Julian Küsserl (86.) nach – Endstand: 3:0.

 
Die Leichtigkeit, die man benötigt um Freude am Spiel zu bekommen, Pässe anzubringen, gut zu antizipieren und dadurch richtige Entscheidungen zu treffen, kam heut etwas später. Aber sie kam!
Zeljko Radovic

(cw)