28.10.2016 21:57
SK Rapid II, RLO, Wiener Sportklub

Das Siegen verlernt: Rapid II unterliegt dem Sportklub

Kelvin Arase gab nun auch, nach seinen Auftritten in der tipico Bundesliga, sein Debüt für Rapid II in der Regionalliga Ost.

Offensivaktionen gab es genug, auch von Rechtsverteidiger Manuel Thurnwald.

Wie gewohnt hatte die grün-weiße Auswahl mehr vom Spiel und erarbeitete sich auch hochkarätige Chancen – Lediglich ins Tor traf Rapid II nicht. Anders dagegen der Sportklub, der meist nur über Standards kam und diese eiskalt nutzte: Einmal nach Ecke, einmal nach Freistoß – Endstand: 0:2!  

Druckvolle Anfangsphase der Hütteldorfer

Nachdem die Dornbacher ihr ersten beiden Warnschüsse – nach gutem Freistoß über die Mauer (3.) und aus der Distanz (5.) – abgaben, meldete sich auch unsere Offensive zu Wort: Kelvin Arase (Debüt im grün-weißen Dress für Rapid II) setzte sich über die Seite durch, ließ den Verteidiger im Strafraum aussteigen und legte quer auf Ceyhun Tüccar (5.). Letzterer verzog etwas, sodass der Abschluss am Tor vorbeiging. Die nächste Möglichkeit ließ nicht lange auf sich warten, den Tüccar steckte optimal auf Julian Küssler (8.) durch, der noch einige Meter machte und dann voll draufhielt – Sportklub Tormann Kraus war aber mit den Fingerspitzen zur Stelle und konnte über die Latte klären. Ab diesem Zeitpunkt war unsere Mannschaft komplett im Spiel angekommen und übernahm das Kommando!

Wie gewohnt: Der Gegner geht in Führung

In der 24. Minute bekam der Sportklub einen Eckball zugesprochen und nützte diesen eiskalt: König (24.) kommt fast unbedrängt im Fünfer zum Kopfball und lässt Tormann Christoph Haas keine Chance – 0:1. Leider das gewohnte Bild: Die grün-weiße Auswahl erarbeitet sich gute Chancen, kann diese aber nicht nützen. Grün-Weiß ließ sich davon aber wiederholt nicht beirren und spielte weiter ihr Spiel – Also immer vorwärts auf das Tor der Dornbacher. Und nach einem weiteren guten Zuspiel in die Spitze zögerte Alex Sobczyk (32.) etwas zu lange, sodass sein Schussversuch in letzter Sekunde geblockt werden konnte. Danach hatte Florian Prirsch (33.) die Nachschussmöglichkeit, verzog aber mit seinem schwächeren linken Fuß. Danach hätte fast Peinsipp (41.), nach Tüccar Freistoß, den Job für die grün-weiße Auswahl erledigt, indem er nur knapp am eigenen Tor vorbeiköpfte. Es blieb aber bei der Pausenführung für den Wiener Sportklub.

 
Wir haben wiederholt unsere zahlreichen Möglichkeiten nicht genutzt. Es fehlt meiner Mannschaft das Erfolgserlebnis. Aber dennoch dürfen wir die beiden Gegentore so nie zulassen.
Trainer Muhammet Akagündüz

Lukas Heinicker setzte sich nach seiner Einwechslung zweimal sehr gut in Szene.

Möglichkeiten zum Ausgleich sind vorhanden

Trainer Muhammet Akagündüz musste in der Halbzeit wechseln und brachte Denis Bosnjak für unseren Kapitän Dejan Ljubicic, der angeschlagen nicht weiterspielen konnte. Dem Spiel von Rapid II tat das aber keinen Abbruch, denn die jungen Hütteldorfer machten dort weiter, wo sie aufgehört haben – Nämlich im Erarbeiten von Chancen! Arase (47.) kam erneut mit Tempo über die linke Seite, zog zur Mitte und legte quer auf die mitgelaufenen Rapidler Sobczyk und Küssler, doch keiner der Genannten kam an den Ball. Arase (52.) war es auch der den nächsten Schuss abfeuerte, aber wieder ein Verteidiger, der sich in die Linie warf und somit Schlimmeres verhindert. Vom Sportklub kam in dieser Phase des Spiels wenig bis gar nichts. Das Tempo in die Offensive konnte aber von unserer Mannschaft nicht hoch gehalten werden, sodass die Gäste anfingen Akzente zu setzen.

Erneut ein ruhender Ball zum Gegentor

Doch erst ein ruhender Ball gab dem Sportklub Anlass zum erneuten Torjubel: Kracher drehte den Freistoß in die Mitte, eigentlich keine Gefahr in Verzug, da zwei Rapidler zum Klären bereit standen – Doch die verunglückte Abwehr landete bei Dimov (66.) der sofort draufhielt und dessen abgefälschter Schuss sich unhaltbar über Christoph Haas ins Tor senkte – 0:2. Das zweite Gastgeschenk am heutigen Abend! Grün-Weiß gab aber nicht auf und fand auch eine mehr als zwingende Möglichkeit zum Anschluss vor: Lukas Heinicker setzte sich im Strafraum durch und schlug einen Stanglpass auf Sobczyk (75.), doch dieser verpasste die Hereingabe im Fünfer. Heinicker (85.) war es auch dessen Schuss Tormann Kraus geschlagen hätte, doch Obermüller kratzte den Ball kurz vor dem Tor von der Linie. Zuletzt war es Florian Prirsch (90.), dessen Distanzhammer Tormann Kraus mit den Fäusten entschärft. Endstand: 0:2.

Regionalliga Ost, 13. Runde:
SK Rapid II – Wiener Sportklub 0:2 (0:1)
Torfolge: 0:1 König (23.), 0:2 Dimov (66.)

Rapid II mit: Haas; Thurnwald, Ljubicic © (HT. Bosnjak), Szalai (74. Pfeifer), Prirsch; Okungbowa; Nöstlinger, Tüccar; Küssler (70. Heinicker), Sobzcyk, Arase.

Fotos: Richies Kreativstudio

(cw)

 

Tabelle

Pl. Team Spiele Tore Punkte
0. ASK Ebreichsdorf 0 0 0
0. ASK-BSC Bruck/Leitha 0 0 0
0. Admira Juniors 0 0 0
0. FC Karabakh 0 0 0
0. FC Marchfeld Mannsdorf 0 0 0
0. FC Stadlau 0 0 0
0. FCM ProfiBox Traiskirchen 0 0 0
0. Austria Amateure 0 0 0
0. First Vienna FC 1894 0 0 0
0. SC Neusiedl am See 1919 0 0 0
0. SC/ESV Parndorf 1919 0 0 0
0. SK Rapid II 0 0 0
0. St.Pölten Juniors 0 0 0
0. SKU Ertl Glas Amstetten 0 0 0
0. SV Horn 0 0 0
0. Schwechat 0 0 0
0. Wiener Sport-Club 0 0 0