30.12.2016 12:39
Verein, UEFA Europa League, Jahresrückblick

Rückblick 2016: Das Europacupjahr - Teil 2

Riesiger Jubel nach dem ersten Europa-League-Gruppenspiel im neuen Zuhause!

Perfekter Auftakt gegen Genk

Nach 2009 (fünf Punkte), 2010 (drei Punkte), 2012 (drei Punkte), 2013 (sechs Punkte) und 2015 (15 Punkte) konnte sich der SK Rapid zum sechsten Mal für die Gruppenphase der UEFA Europa League qualifiizeren! Den Anfang machte ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten, dem KRC Genk, mit dem sich Grün-Weiß bereits 2013 (zweimal Remis) duellierte!

Fast 22.000 Fans erlebten im Allianz Stadion ein dramatisches Match, bei dem die Gäste aus Belgien mit einer 1:0-Führung in die Pause gingen. Dann aber zehn magische Minuten in Hütteldorf, die alles auf den Kopf stellten. Zuerst drosch Stefan Schwab das Leder mit einer Direktübernahme ins Eck (51.), dann schloss der brasilianische Stürmer Joelinton einen Alleingang über das halbe Feld mit dem 2:1 ab (59.) und nur wenige Augenblicke später half uns auch der Rasen des neuen Zuhauses! Ein harmloser Rückpass von Colley sprang durch einen Platzfehler unglücklich (aus Sicht von Genk) auf, Torhüter Bizot rasierte den Ball nur und der kullerte zur Freude aller Rapidler zum 3:1 ins Tor (60.). Am Ende hieß es 3:2 für Rapid, einen Elfmeter in der letzten Minute verwandelte Bailey mit seinem zweiten Tor des Abends zum Endstand!

Links: Zum Spielbericht / Highlights und Tore

 

UEFA Europa League, 1. Spieltag:
SK Rapid - KRC Genk 3:2 (0:1)
Weststadion, 21.800 Zuschauer, SR Blom (NED)

Torfolge: 0:1 Bailey (29.), 1:1 Schwab (51.), 2:1 Joelinton (59.), 3:1 Colley (60./Eigentor), 3:2 Bailey (90./Elfmeter);

SK Rapid: Strebinger - Pavelic, Schößwendter, Dibon, Schrammel - Mocinic, Schwab - Schaub, Szanto (63./S. Hofmann), Traustason (79./Murg) - Joelinton (87./Kvilitaia);

Genk: Bizot - Walsh, Dewaest, Colley, Uronen - Heynen (78./Susic), Ndidi - Bailey, Pozuelo, Buffel (66./Trossard) - Samatta (78./Karelis);

Gelbe Karten: Schwab, S. Hofmann; Pozuelo

Eine starke Defensivleistung wurde leider nicht mit einem Punkt belohnt!

Punktelos im San Mames

Das erste Auswärtsspiel führte Grün-Weiß dann ins Baskenland zum traditionsreichen Athltic Club nach Bilbao. 35.000 Fans kamen ins beeindruckende neue Estadio San Mames und an diesem Abend war für Grün-Weiß leider nicht mehr drinnen als eine starke Defensivleistung mit viel Kampfgeist und Moral. Die Gastgeber waren ansonsten in allen Belangen stärker. Einige Male verhinderte Goalie Richard Strebinger einen Gegentreffer, kurz vor der Pause erlebten auch rund 900 mitgereiste Rapid-Anhänger eine kuriose Szene, als das Schiedsrichter-Team zuerst auf Tor für Bilbao, dann auf Elfmeter für die Basken und schlussendlich auf Freistoß für Rapid entschied. Das Goldtor aus Sicht der einzigen Mannschaft neben Real Madrid und dem FC Barcelona, der seit Gründung in der Primera Division spielt, erzielte schließlich Exteberria nach knapp einer Stunde, sein Schuss von der Strafraumgrenze war nicht nur scharf, sondern auch abgefälscht und daher unhaltbar.

Links: Zum Spielbericht / Video Highlights

 

UEFA Europa League:
Athletic Bilbao - SK Rapid 1:0 (0:0)
Estadio de San Mames, 35.000 Zuschauer, SR Chapron (FRA)

Tor: 1:0 Etxebarria (59.);

Athletic Bilbao: Herrerin - De Marcos, Alvarez, Laporte, Balenziaga - Iturraspe (59./San Jose), Etxebarria (80./Rico) - Williams, Raul Garcia, Susaeta (59./Muniain) - Aduriz;

SK Rapid: Strebinger - Pavelic, Schößwendter, Dibon, Schrammel - Grahovac, Mocinic (67./S. Hofmann) - Schaub, Schwab, Traustason (72./Szanto) - Joelinton (86./Kwilitaia);

Gelbe Karten: Alvarez; Schrammel, Dibon, Grahovac, Joelinton

Für die frühe Führung sorgte einmal mehr Mister Europacup Louis Schaub!

Nur teilweise für starken Auftritt belohnt

Am dritten Spieltag sollte die Überraschungsmannschaft aus der italienischen Serie A in Hütteldorf gastieren. Die U.S. Sassuolo galt auch deswegen als Favorit, da unsere Mannschaft im Oktober in eine Krise rutschte, kurz davor eine 2:4-Niederlage in Ried hinnehmen musste und auch beim Heimspiel gegen Altach nur knapp ein Last-Minute-Remis erkämpfen konnte. Von Krise war allerdings an diesem Donnerstagabend gar nichts zu sehen. Rapid legte los wie die Feuerwehr und die über 22.000 Fans konnten schon nach sechs Minuten jubeln. Eine Flanke von Mario Pavelic landete nach einer kurzen Abwehr des Gäste-Goalies bei Louis Schaub und dieser staubte aus kurzer Distanz ab. Abermals der Europacup-Spezialist und Thomas Murg hatten ebenfalls noch in der Anfangsphase das 2:0 auf dem Fuß, Joelinton wäre dies kurz vor Seitenwechsel fast spektakulär mit einem Seitfallzieher gelungen. Wie aus dem Nichts kam aber Sassuolo in der zweiten Halbzeit noch zum Ausgleich und den erzielte ein Rapidler: Thomas Schrammel wollte per Kopf zur Ecke klären, der Versuch endete aber mit einem Eigentor und so blieb es beim 1:1-Remis!

Links: Zum Spielbericht / Video Highlights

 

UEFA Europa League, 3. Spieltag:
SK Rapid - U.S. Sassuolo 1:1 (1:0)
Weststadion, 22.200 Zuschauer, SR Hugo Miguel (POR)

Torfolge: 1:0 Schaub (6.), 1:1 Schrammel (66./ET);

SK Rapid: Strebinger - Pavelic, Schößwendter, Dibon (46. M.Hofmann), Schrammel - Mocinic, Schwab - Murg (64. Grahovac), Schaub, Traustason (73. Jelic)- Joelinton;

US Sassuolo: Consigli - Lirola, Antei, Acerbi, Peluso - Mazzitelli, Magnanelli, Pellegrini - Politano (87. Adjapong), Matri (78. Ricci), Ragusa (58. Defrel);

Gelbe Karte: Murg

Was für eine Freude nach dem Ausgleich in letzter Minute

Sensationelles Finish in Italien

Zum Rückspiel in Reggio Emilia, wo die U.S. Sassuolo ihre Heimspiele austrägt, reiste Rapid mit einer bitteren Derby-Heimniederlage im Gepäck an, konnte aber wenige Tage vorher mit einem Arbeitssieg in der Südstadt zumindest für ein bisschen Selbstvertrauen sorgen. Rund 2.000 Rapid-Anhänger waren mit dabei und sorgten für Heimspielstimmung, nicht nur wegen eines Transparents, mit denen der Erdbeben-Opfer in Italien gedacht wurde, spendeten die restlichen 6.000 Zuschauer unseren Fans Applaus. Zum Jubeln gab es für Grün-Weiß, das auf Anweisung der UEFA in der ungewohnten Kombination rotes Shirt, weiße Hose (wie später auch in Genk) antreten musste, lange Zeit nichts. Im Gegenteil, zuerst Ärger über die verpasste Chance auf die Führung und dann auch noch über gleich zwei Gegentore vor der Halbzeit-Pause. Doch die Mannschaft gab nie auf und der Doppelwechsel nach einer knappen Stunde sollte fruchten. Beide Joker von Coach Mike Büskens stachen nämlich und so sorgten die eingewechselten Stürmer Matej Jelic und Giorgi Kvilitaia mit Toren kurz vor Spielende noch für den eher unerwarteten, aber umso stürmisch bejubelteren Ausgleich und 2:2-Endstand! Die Chance auf das abermalige Überwintern in der Europa League lebte also weiter!

Links: Spielbericht / Video Highlights

 

UEFA Europa League, 4. Spieltag:
U.S. Sassuolo - SK Rapid 2:2 (2:0)
Reggio Emilia, Mapei Stadium, 8.000 Zuschauer, SR Pawson (ENG)

Torfolge: 1:0 Defrel (34.) 2:0 Pellegrini, (45.) 2:1 Jelic (86.) 2:2 Kvilitaia (90.);

US Sassuolo: Consigli - Gazzola, Acerbi, Peluso - Lirola, Biondini, Pellegrini, Ragusa (81./Ricci), Adjapong - Defrel (91./Franchini), Matri (64./Politano);

SK Rapid: Strebinger - Thurnwald, Sonnleitner, M. Hofmann, Schrammel - Grahovac, Mocinic (85./Szanto) - Schaub, Murg (61./Jelic), Traustason - Joelinton (61./Kvilitaia);

Gelbe Karten: Gazzola, Matri, Defrel, Ragusa, Peluso; Schaub, Sonnleitner, Mocinic, Kvilitaia

Nix zu holen in Genk, leider!

Mit neuem Coach nach Genk

Premiere bei Rapid! Erstmals kam es während einer Gruppenphase zu einem Trainerwechsel. Nach dem 0:1 gegen den WAC drei Tage nach dem 2:2 bei Sassuolo wurde Mike Büskens beurlaubt und wenige Tage später trat Damir Canadi sein Amt an. Erstmals agierte unsere Mannschaft beim Auswärtsmatch in Genk zudem mit einer Dreier-Kette und trotz einer sehr ambitionierten Vorstellung folgte leider das vorzeitige Europapokal-Aus für 2016/17. Die Belgier gingen nämlich bereits in der zehnten Minute - nicht unglücklich - in Führung und gaben diese bis zum Spielende nicht mehr aus der Hand. Die größte Ausgleichschance hatte Joelinton alleine vor dem Genk-Goalie auf dem Fuß, er vergab aber leider. Jan Novota hielt mit zwei guten Paraden zumindest die Hoffnung auf den heiß ersehnten Punktegewinn fest, aber leider sollte es dieses Mal nicht sein!

Links: Zum Spielbericht / Video Highlights

 

UEFA Europa League, 5. Spieltag:
KRC Genk - SK Rapid 1:0 (1:0)
Luminus Arena, 10.000 Zuschauer, SR Kruzliak (SVK)

Tor: 1:0 Karelis (10.);

Genk: Bizot - Castagne, Brabec, Colley, Nastic - Susic (79./Heynen), Ndidi, Pozuelo - Bailey, Karelis (85./Samatta), Buffel (90./Trossard);

SK Rapid: Novota - Sonnleitner, Schößwendter, Dibon - Thurnwald (73./Kvilitaia), Grahovac, Wöber, Schaub (84./Jelic), Schrammel - Traustason, Joelinton (63./Schobesberger);

Gelbe Karten: Pozuelo, Bizot; Wöber, Kvilitaia, Dibon

Joelinton sorgte für das zweite und letzte Rapid-Tor in dieser UEL-Gruppenphase

Abschied mit Remis

So ging es zum Abschluss der UEFA Europa League-Gruppenphase leider "nur" mehr um die Ehre, aber auch das wollten sich gegen Athletic Bilbao über 21.000 Fans in Hütteldorf nicht entgehen lassen! Neo-Coach Damir Canadi rotierte wenige Tage nach seinem Debüt-Sieg (1:0 vs St. Pölten) ordentlich, u.a. kamen Goalie Tobias Knoflach, Verteidiger Maximilian Wöber, Mittelfeldspieler Philipp Malicsek und Stürmer Tomi von Beginn an zum Einsatz. Nach einer relativ langen Anlaufphase entwickelte sich schlussendlich ein sehr unterhaltsames Match und man spürte, dass sich unsere Mannschaft unbedingt mit drei Punkten aus dem diesjährigen Europacup verabschieden wollte. Joelinton sorgte in der 72. Minute für die umjubelte Führung, Tobias Knoflach mit einigen Glanzparaden für Aufsehen. Doch in der 84. Minute war auch der junge Rapid-Goalie geschlagen, denn Saborit konnte nach einer Unaufmerksamkeit in der Abwehr aus kürzester Distanz zum 1:1-Endstand ausgleichen!

Wir hoffen jetzt, auch 2017 wieder im Jahresrückblick auf Europacup-Spiele erinnern zu dürfen!

Links: Spielbericht / Video Highlights

(pk)

 

UEFA Europa League, 6. Spieltag:
SK Rapid - Athletic Club 1:1 (0:0)
Weststadion, 21.500 Zuschauer, SR Gözübüyük (NED)

Torfolge: 1:0 Joelinton (72.), 1:1 Saborit (84.);

SK Rapid: Knoflach - M. Hofmann, Sonnleitner, Wöber - Auer, Grahovac, Dibon (69./Schaub), Malicsek, Schrammel - Tomi (57./Kvilitaia), Jelic (57./Joelinton);

Athletic: Iraizoz - Inigo Lekue, Alvarez, Etxeita, Enric Saborit - Rico (67./Etxebarria), Vesga - Eraso (74./Susaeta), Muniain, Merino (77./Villalibre) - Williams;

Gelbe Karten: Joelinton, Auer, Wöber; Etxebarri

 

Stimmen zum 3:2 vs Genk

Stimmen zum 0:1 in Bilbao

Stimmen zum 1:1 vs Sassuolo

Stimmen nach dem 2:2 in Italien

Stimmen nach dem 0:1 in Genk

Stimmen zum 1:1 vs Athletic Bilbao