06.06.2017 14:11
SK Rapid, 1. Int. SK Rapid SNT-Turnier powered by Kärcher, SNT, Special Needs Team, Verein, Business

Prädikat wertvoll: das SK Rapid SNT-Turnier

Kapitän Daniel Krnjeta stürmte mit seiner Mannschaft bis ins Finale - Bravo die Grünen!

Am ersten Juni Wochenende war es endlich soweit: parallel zum U15-Turnier wurde das 1. Int. SK Rapid SNT-Turnier powered by Kärcher in Hütteldorf ausgetragen, das eine Vielzahl an europäischen Mannschaften nach Hütteldorf lockte, um sich untereinander zu messen. Dabei stand ein Kriterium im absoluten Mittelpunkt der Veranstaltung: der Einbringung von Sportlern mit den verschiedensten Behinderungen in einem Team! So wie es der SK Rapid – als Vorreiter in Österreich – seit mittlerweile drei Jahren praktiziert und das SK Rapid Special Needs Team ein fixer Bestandteil der Rapid-Familie ist.

Anspannung vs. Vorfreude

Die Vorfreude unserer Spieler war natürlich groß und so wurde Woche für Woche konzentriert auf den Tag X hingearbeitet. Es war endlich soweit, Rapid veranstaltete sein eigenes Special Needs Turnier. Doch am Tag selbst sah man vorerst eine leichte Anspannung in den Gesichtern, die jedoch spätestens bei Ertönen des ersten Anpfiffs verflogen war und unser Special Needs Team das tat, was es am besten kann: Tore schießen! So startete die grün-weiße Auswahl gegen Ajax Amsterdam | Only Friends zielsicher in das Heimturnier und gewann 5:1. Ebenso erfolgreich erging es dem zweiten Österreichvertreter, den Special Violets, die gegen Bayer 04 Leverkusen siegreich waren.

 
Wir haben vor drei Jahren mit dem Projekt begonnen und uns mit der Zeit immer gesteigert. Unser Ziel war es Kontinuität hinein zu bringen, das ist uns gelungen und alles entwickelt sich ein eine sehr gute und positive Richtung. Der Verein trägt eine hohe soziale Verantwortung, die vor allem auch neben dem Fußballplatz großen Anklang findet. Aus diesem Grund ist es wichtig dieser gerecht zu werden und Menschen mit Behinderung das Fußball spielen zu ermöglichen.
Mag. Peter Grechtshammer, Projektleiter SNT
 

An Tormann Lukas Lang gab es nur selten ein Vorbeikommen.

Ein Duell auf Augenhöhe: das SK Rapid Special Needs Team vs. die Special Violets

Champions Cup meets Euro Cup

Für den Samstag stand neben dem Hauptturnier, dem Champions Cup, ein weiteres Turnier auf der Tagesordnung. Ziel war es, dass alle Spieler der Special Needs Teams an diesem Wochenende zum Einsatz kommen und so wurde nebenbei der Euro Cup ausgetragen, den schlussendlich die Mannschaft vom SCR Altach für sich entscheiden konnte. Platz zwei und drei belegten ebenfalls die heimischen Vereine: und zwar die Special Violets der Austria und das SK Rapid Special Needs Team. Zudem wurde Ludwig Brandel (SK Rapid) als wertvollster Spieler sowie Connor Still (Southampton FC) als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet. Der Fairplay Award ging an die Mannschaft des AIK Stockholm.

Auf Schiene war auch unsere grün-weiße Auswahl im Champions Cup, die mit einem Sieg gegen den FC Zürich (6:0) und den Club Brugge KV (12:3) das Ticket für das Finale beim 1. Int. SK Rapid SNT-Turnier powered by Kärcher löste. Selbiges galt auch für die Kollegen aus Favoriten, die sich mit einem 17:0 gegen AIK Stockholm und einem 9:0 gegen Southampton FC den Gruppensieg holten. Somit stand Tag drei ganz im Zeichen eines Wiener Derbys – in dieser Form das erst Zweite überhaupt, noch dazu in einem Endspiel!

 
Der Fußball ist sehr wichtig für unsere Spieler. Er gibt ihnen einen irrsinnigen Zusammenhalt, sie leben es ein Mitglied des Vereins zu sein und haben richtig Spaß an der Sache. Seit der Gründung waren wir immer auf der Suche nach internationalen Vergleichen und das haben wir mit diesem Turnier geschafft. Trotz der anfänglichen großen Anspannung waren die Burschen sehr fokussiert und konnten die Spiele richtig genießen. Grundsätzlich war das Turnierniveau allgemein sehr hoch. Wir sind zufrieden, dass auch die vordefinierten Werte - in Anlehnung an unser Leitbild: Gemeinsam. Kämpfen. und unterm Strich auch Siegen. - von allen Mannschaften eindrucksvoll erfüllt wurden.
Jürgen Kerber, Trainer SK Rapid Special Needs Team
 

Tolle Sportler, gute Freunde, großartige Menschen!

Unsere Mannschaft ging mit 1:0 in Führung.

Musste später aber einen Rückstand wettmachen.

Der Last-Minute-Ausgleich.

Großes und kleines Finale im Stadion

Für das Finale ging es natürlich, so wie es sich für ein großes Turnier gehört, ins Allianz Stadion auf den heiligen Rasen – ein besonderes Erlebnis für jeden Spieler! Unter dem Beifall der anderen Teams, die inzwischen auf der Haupttribüne Platz nahmen, betraten die "Gladiatoren" das Spielfeld, stellten sich auf und klatschten mit der Mannschaft gegenüber ab. Anschließend gab der Schiedsrichter das Spiel frei.

Beide Teams waren sofort auf Betriebstemperatur, allerdings mit spielerischen Vorteilen für die Hütteldorfer. So erarbeitete sich die grün-weiße Auswahl eine gute Möglichkeit nach der anderen, doch die Austria verteidigt gut und schaltete immer wieder blitzschnell in die Offensive um. Gegen Ende der ersten Halbzeit gelang dann aber doch noch der erlösende Führungstreffer: ein Konter der Special Violets wurde von Erich Krell abgefangen, der sofort den Ball auf Hadi Hassanzada schlug und dieser mit einem Flachschuss auf 1:0 stellte. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Auch die zweite Halbzeit war von Tempofußball geprägt und in einem Duell auf Augenhöhe ging es unaufhaltsam hin und her. Vor allem aber Rapidler Hadi Hassanzada hätte vorzeitig den Sack zu machen können, wenn nicht sogar müssen. Doch der gute Austria-Schlussmann hielt den knappen Rückstand fest. Und ganz nach einer alten Fußballregel stellten die Gäste im Gegenzug auf gleich und erhöhten nur wenig später um ein weiteres Tor. Bitter, aber die Hütteldorfer gaben sich nicht auf und glichen mit dem Schlusspfiff noch auf 2:2 aus. Somit musste die Entscheidung vom Punkt fallen, bei der die Special Violets die besseren Nerven bewahrten und mit einem 2:4 n.E. den Turniersieg fixierten. Ein Herzschlagfinale, das der Veranstaltung nicht nur einen besonderen Stempel aufdrückte, sondern auch die Vielseitigkeit eines solchen Turniers widerspiegelte.

Anfänglich leicht geknickt, gab es jedoch bei der Siegerehrung wieder allen Grund zum Jubeln für unsere Mannschaft. Ein guter 2. Platz war das Endresultat beim 1. Int. SK Rapid SNT-Turnier powered by Kärcher. Herzliche Gratulation an die Special Violets zum Turniersieg. Abschließend ein großes Dankeschön an alle Mannschaften für die großartigen Leistungen und das tolle Wochenende!

 

Am Ende hatten die Special Violets die besseren Nerven.

Torschützenkönig, bester Tormann und wertvollster Spieler.

Endtabelle:

  1. FK Austria Wien
  2. SK Rapid Wien
  3. Bayer 04 Leverkusen
  4. FC Zürich
  5. Southampton FC
  6. Ajax Amsterdam | Only Friends
  7. Club Brugge KV
  8. AIK Stockholm

Bester Tormann: Max van der Struijf (Ajax Amsterdam)
Torschützenkönig: Tolga Korkmaz (FK Austria)
Wertvollster Spieler: Oscar Stelmach (SK Rapid)

Alle Ergebnisse im Turnierraster: Champions Cup | Euro Cup

Fotos: (c) SK Rapid

(cw)

 

Alle acht Champion Cup-Teilnehmer

 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. FC RB Salzburg 36 +50 81
2. FK Austria Wien 36 +22 63
3. SK Sturm Graz 36 +16 60
4. SCR Altach 36 -3 53
5. SK Rapid 36 +10 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 -19 46
7. SV Mattersburg 36 -15 43
8. Wolfsberger AC 36 -19 42
9. SKN St. Pölten 36 -19 37
10. SV Ried 36 -23 35