05.06.2017 09:00
Verein, Fanzone, Rapidlauf

Sonniges Laufspektakel: 6. Rapidlauf als voller Erfolg!

Andy Marek und sein Team sorgten für perfekte Bedingungen und dann konnte es schon losgehen!

Schon traditionell, nach dem Meisterschaftsende, wartete auf uns noch eine große Veranstaltung abseits des Platzes: Unser Rapidlauf, der bereits in die sechste Auflage ging und sich weit über die grün-weiße Rapid-Familie hinaus zu einem Laufspektakel der Sonderklasse entwickelte. So wurde auch der jetzige Lauf zu einem einmaligen, tollen Ereignis bei super Wetter und positiver Stimmung!

In Wien war in diesen Tagen der Sommer eingekehrt: Beim Wiener Prater herrschte absolutes Kaiserwetter, wie man es sich besser kaum vorstellen hätte können. Fast schon zu heiß für eine Lauf-Veranstaltung, aber das hielt die zahlreichen Läuferinnen und Läufer nicht davon ab, beim 6. Rapidlauf an den Start zu gehen. Und das war auch gut so, wurde der Nachmittag doch zu einem ganz besonderen Ereignis. So konnten wir etwa bei den drei unterschiedlichen Wiener Zucker-Kinderläufen (je nach Altersklasse) mit fast 800 Kindern das größte Starterfeld begrüßen, das wir bisher hatten! Bereits beim Aufwärmen war hier die Stimmung blendend, nicht erst, als die Kinder von selbst "Wer nicht hüpft, ist Austrianer…." intonierten. Da musste nicht nur Klubservice-Leiter Andy Marek spontan lachen.

 

Die vielen Kinder musste man für die unterschiedlichen Läufe nicht noch extra motivieren - volle Kraft voraus!

Verletzte Rapidler wie Ivan Mocinic oder Giorgi Kvilitaia schrieben für euch Autogramme.

Neben der Laufstrecke - vom Ernst-Happel-Stadion über die Prater Hauptallee bis zum Lusthaus und wieder zurück  - gab es wie gewohnt zahlreiche Betätigungsmöglichkeiten abseits des Sports. Begleitende Kinder konnten sich bei vielen Mitmachstationen unserer Partner und Sponsoren austoben. Dazu gab es für alle Autogramme von den verletzten Ivan Mocinic und Giorgi Kvilitaia, die am Donnerstag zur Mannschaft nach Klagenfurt nachreisen werden und sich bis dahin für euch die Finger wund schrieben. Wer Abkühlung suchte, der fand im großen Festzelt neben dem Parcours genug Heurigenbänke, Sonnenschirme und gastronomisches Angebot von unserem Stadion Caterer Schwarzhirsch, der zahlreiche kulinarische Schmankerln aufbot. Und wer sich einfach so auf süße Weise stärken wollte, der wurde bei den Verteilerinnen von den Partnern De Beukelaer mit Prinzenrollen oder bei Niemetz mit Schwedenbomben beglückt. Zudem luden Pagodenzelte und Stände unserer Rapidlauf-Partner Admiral, Lyoness, NEWS, Repuls, De Beukelaer und der Volkshilfe zum Vorbeischauen ein.

Um 19.00 Uhr startete schließlich der große Hauptlauf, bei dem eine kleine Strecke diesmal wieder durchs Ernst-Happel-Stadion führte (wo wir Fangesänge des Block West einspielten). Legende Alfred Körner, nach dem das Laufspektakel auch benannt ist, gab mit einer Hupe das Startsignal und damit war der 6. Rapidlauf in vollem Gange! Die Sieger - renommierte Spitzenläufer wie Marius Bock oder Annabelle Mary Konczer - liefen schon bald wieder ins Ziel ein und lobten die professionelle Organisation und den Ablauf. Der Rapidlauf ist eben nicht nur etwas für Grün-Weiße, sondern hat sich mittlerweile auch in der heimischen Laufszene einen Namen gemacht!

 

Das Startsignal für den Hauptlauf: Legende Alfred Körner gab das "GO!"

Spenden: Die Volkshilfe bekam einen Scheck von 5.420 Euro überreicht!

Letzten Endes waren aber natürlich alles Gewinner, die mitgemacht haben: Für alle Teilnehmer gab es Medaillen, und wie gewohnt, stand der Spaß im Vordergrund. Weil der Rapidlauf aber unter dem Motto "Laufen-Spenden-Feiern" abgehalten wird, konnten wir auch diesmal wieder eine Spendensumme übergeben: Rapidlauf-Organisator Andy Marek überreichte Erich Fenninger, dem Direktor der Volkshilfe, einen Scheck über 5.420 Euro, womit sich die Gesamtsumme der in den letzten Jahren beim Rapidlauf weitergegebenen Spenden auf über 30.000 Euro beläuft – ganz groß!

Der wunderschöne Nachmittag und Abend verging wie im Flug und so waren alle glücklich, die mitgemacht hatten: Die vielen Kinder, die Läuferinnen und Läufer beim Hauptlauf, die Nordic Walker, unser SK Rapid Special Needs Team, ein großer Teil unserer Nachwuchsmannschaften, viele Firmen bei einem eigenen Bewerb, oder Rapid-Legenden wie Raimund Hedl oder Christian Keglevits.

Klubservice-Leiter Andy Marek, der mit seinem Team den Rapidlauf gewohnt professionell veranstaltete: "Kurz vor dem so wichtigen Cupfinale haben wir hier beim Rapidlauf einen wunderschönen Tag gemeinsam erlebt, der uns allen in Erinnerung bleiben wird. Es war schon ein außergewöhnlich toller Rapidlauf, darum möchte ich herzlich an alle Beteiligten auf und abseits der Strecke ein großes DAAAAANKE richten!"

Link: Zahlreiche Eindrücke und Fotos vom 6. Rapidlauf findet ihr an dieser Stelle!

(gub)

 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. FC RB Salzburg 36 +50 81
2. FK Austria Wien 36 +22 63
3. SK Sturm Graz 36 +16 60
4. SCR Altach 36 -3 53
5. SK Rapid 36 +10 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 -19 46
7. SV Mattersburg 36 -15 43
8. Wolfsberger AC 36 -19 42
9. SKN St. Pölten 36 -19 37
10. SV Ried 36 -23 35