16.09.2017 18:09
tipico Bundesliga, Profis, Spielbericht

2:2 - auch aus Altach Punkt mitgenommen

Rapid dominierte das Geschehen, gab das Spiel dann in Hälfte Zwei aus der Hand.

Die Unserie von unseren Gastspielen im Ländle - in zwölf Duellen mit Altach gelangen nur drei Siege - war noch im Hinterkopf verankert. Also machte sich unsere Mannschaft auf ein Neues auf, die Bilanz etwas aufzubessern; wenngleich weniger für die Statistik, als vielmehr, um wichtige Punkte für die Tabelle mit nach Wien zu nehmen. Nach zuletzt ansprechenden Resultaten wie einem 1:0 gegen LASK oder dem 2:2 in Salzburg wollte man schließlich aus Vorarlberg "etwas mitnehmen", wie es unser Trainer Goran Djuricin im Vorfeld ausdrückte. Und das gelang auch! Am Ende der Partie vom Samstag blieb ein Punkt - es hätten aber auch drei sein können. Oder gar keiner. Weil sich das spielerische Pendel ständig auf die eine oder die andere Seite bewegte....

Rapid startete mit Solospitze Veton Berisha, der den Vorzug gegenüber von Joelinton und Giorgi Kvilitaia bekam. Hinten rechts ersetzte Stephan Auer den gesperrten Mario Pavelic, Philipp Schobesberger lief erstmals seit seinem Comeback von Beginn an auf und der unter der Woche kranke Max Hofmann blieb auf der Bank, ihn vertrat Mario Sonnleitner. Ebenfalls in der Startelf fand sich Dejan Ljubicic wieder.

 

Dejan Ljubicic stand auch in Altach von Beginn an am Platz.

Bei besten Bedingungen wäre uns fast ein überfallsartiger Start geglückt: Schobesberger, frech wie immer, hob einen Freistoß von der Seite an die Oberlatte (2.). Nach einer kurzen Akklimatisierungsphase stellte sich aber immer eher heraus, dass Rapid dieses Spiel dominieren würde. Der Ball lief gut und immer wieder gab es flüsige Kombinationen zu sehen. Eine grün-weiße Führung schien nur eine Frage der Zeit zu sein: Bei einem Murg-Stanglpass fand sich kein Abnehmer (16.). Dann bediente Stefan Schwab wieder Thomas Murg, dessen Schuss im Strafraum von Tormann Kobras pariert wurde (19.). Ehe nach einem abgeprallten Pass von Schobesberger plötzlich Berisha allein vor Kobras auftauchte, zuerst aber am Altacher Goalie scheiterte, und den Nachschuss neben das Gehäuse setzte (32.). Rapid war klar stärker, zog sein Spiel durch und schenkte dem Gastgeber kaum Raum zum Verschnaufen. Einziges Manko: Tor war uns hier bis zur Pause noch keines gelungen.

 

Die verdiente Führung: Stefan Schwab sorgte nach der Pause für das 1:0.

So stark sich unsere Mannschaft in der ersten Halbzeit präsentiert hatte, legte man auch gleich mit Wiederanpfiff los - und wie! Es waren gerade etwas mehr als 30 Sekunden vergangen, da schnappte sich Stefan Schwab den Ball, machte Meter in Richtung Strafraum und sorgte mit einem platzierten Schuss ins Eck für die grün-weiße, völlig verdiente Führung - 1:0 (46.)! Unser aller Jubel war gerade erst verhallt, da hätte es mit etwas Glück auch schon 2:0 stehen können: Schobesberger bediente Louis Schaub ideal, bei dessem satten Schuss war nur die Unterlatte im Weg - zum zweiten Mal Aluminium an diesem Nachmittag (48.)!

Aber dann passierte etwas, was nicht hätte passieren dürfen: Rapid gab das Spiel gegen bis dahin harmlose Altacher wieder aus der Hand. Und das kam so: Aus dem Nichts landete ein Angriff bei Aigner, der im Strafraum mit der Ferse zu Honsak weiterlenkte - und dieser glich aus kurzer Distanz zum 1:1 aus (59.). Eine Minute später rettete uns Goalie Richard Strebinger bei einem Lienhart-Schuss vor dem sich anbahnenden Rückstand (60.), kurz darauf stellte sich dieser sogar ein. Einwechselspieler Tekpetey zog ungehindert zum Sechszehner und stellte mit einem scharfen Schuss ins Eck auf 2:1, Altach hatte die Partie gedreht, unglaublich (66.).

 

Spät, aber verdient: Der Ausgleich von Lucas Galvao.

Bei Rapid kamen Kvilitaia und Joelinton ins Spiel, die gefährlichen Aktionen resultierten aber meist aus Kontern der Gastgeber. So klärte erneut Strebinger mit einem starken Reflex gegen Aigner (80.). Auf unserer Seite kamen wir durch einen Murg-Schuss und einem Stanglpass von Stephan Auer dem Ausgleich nahe (84.). Dass dieser dann noch in der Nachspielzeit fiel, war natürlich etwas glücklich, aber unterm Strich sicher verdient: Ausgerechnet Rückkehrer Lucas Galvao, der vor einigen Wochen aus Altach gekommen war, lenkte einen Schobesberger-Eckball per Kopf ins Netz - 2:2 (90.).

Somit blieb uns am Schluss immerhin ein Punkt, genauso wie aus der Vorwoche, beim Match gegen Salzburg. Angesichts der Leistungen zuletzt können wir aber klar von einem Aufwärtstrend sprechen, der hoffentlich auch in der kommenden Woche im Cup (gegen ASK Elektra) und in der Liga (gegen den WAC) weitergeht!

(gub)

 

tipico Bundesliga, 8. Runde:
Altach - SK Rapid 2:2 (0:0)
Altach, Cashpoint-Arena, 6.000, SR Drachta

Torfolge: 0:1 Schwab (46.), 1:1 Honsak (59.), 2:1 Tekpetey (66.), 2:2 Galvao (93.);

Altach: Kobras - Lienhart, Zech, Netzer, Honsak - Piesinger (56. Zwischenbrugger) - Gebauer (56. Tekpetey), Salomon, S. Nutz (88. Müller), Dobras - Aigner;

SK Rapid: Strebinger - Auer, Sonnleitner, Galvao, Bolingoli - Ljubicic, Schwab - Murg, Schaub (76. Joelinton), Schobesberger - Berisha (70. Kvilitaia);

Gelbe Karten: Aigner, Zech; Schobesberger, Ljubicic;

 

Umfrage

Alle Umfragen

Wer war Euer Man of the Match beim 2:2 in Altach?

Anzahl der Stimmen: 663
(1) Richard STREBINGER
6%
(3) Lucas GALVAO
36%
(5) Boli BOLINGOLI
3%
(6) Mario SONNLEITNER
0%
(7) Philipp SCHOBESBERGER
16%
(8) Stefan SCHWAB
27%
(9) Veton BERISHA
0%
(10) Louis SCHAUB
1%
(13) Giorgi KVILITAIA
0%
(19) Thomas MURG
4%
(24) Stephan AUER
0%
(34) JOELINTON
0%
(39 Dejan LJUBICIC
5%