14.10.2017 22:19
tipico Bundesliga, Profis, Spielbericht

Aufgabe erfüllt: Rapid weiter ungeschlagen

Kein Vorbeikommen, die drei Punkte bleiben in Hütteldorf.

Am Tag der Mitglieder kamen insgesamt 24.200 Zuschauer ins Allianz Stadion um unsere Mannschaft nach der Länderspielpause gegen den SKN St. Pölten zu unterstützen und um gemeinsam den Aufwärtstrend fortzusetzen. Doch trotz des Tabellenplatzes warnte Trainer Goran Djuricin vor einem Selbstläufer, denn Neo-St. Pölten-Trainer Oliver Lederer sorgt für frischen Wind bei den "Wölfen". Und das bekamen wir gleich von Beginn an zu spüren. St. Pölten stand hinten sehr kompakt und ließ nur wenig zu. Rapid hatte zwar mehr vom Spiel, doch es dauerte einige Zeit bis zum ersten guten Angriff.

Joelinton trifft nur die Latte

Die Laufleistung war allerdings auf beiden Seiten sehr hoch. Rapid versuchte immer wieder anzulaufen, blieb aber meist am Flügel hängen und auch im Zentrum war vorerst kein Durchkommen. Doch die Hütteldorfer blieben dran und ließen sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Und diese Geduld sollte sich fast nach einer Viertelstunde bezahlt machen: Joelinton (14.) tankte sich in den Strafraum und hielt nahe dem Fünfereck voll drauf – Latte! Kurzzeitig von dieser Möglichkeit angestachelt, schaltete Rapid noch einen Gang höher und drückte auf den Führungstreffer.

Joelinton erlöst Rapid mit der Führung

Allerdings nur von kurzer Dauer. Der letzte entscheidende Pass bzw. die nötige Konsequenz fehlten weiterhin.  Aber auch den Gästen gelang nur wenig in der Offensive, die über gelegentliche Gegenstöße ihr Glück in unserer Hälfte versuchten. So deutete alles auf eine torlose erste Halbzeit hin. Allerdings hatten Louis Schaub, Thomas Murg und Joelinton etwas dagegen! Über eine Traumkombination stieß Schaub im Doppelpass mit Murg in den gegnerischen Strafraum vor, schaute auf und legte mustergültig für Joelinton (41.) vor, der aus kurzer Distanz die erlösende 1:0-Führung vor der Pause herstellte.

 

Weiter nach oben soll es gehen: Joelinton trifft zum wichtigen 1:0!

Heute wieder sehr auffällig: Boli Bolingoli.

Martic prüft Strebinger im zweiten Abschnitt

Nach dem Seitenwechsel fanden die Gäste schneller wieder in die Partie und so hatte Martic oft Platz im Zentrum, der unseren Schlussmann per Distanzschuss (50.) prüfte. Richard Strebinger hatte leichte Probleme, war aber auf dem Posten. Kurz darauf war es nochmals die Nummer 17 der St. Pöltner (56.) mit einem sehr guten Abschluss. Aber neuerlich hieß der Sieger Richard Strebinger, der den Fernschuss parierte. Den Abpraller leitete zwar Balic weiter und Bajrami traf, doch der Pass erfolgte aus einer Abseitsposition. Die grün-weiße Auswahl war nun gewarnt und griff wieder aktiver ins Spielgeschehen ein.

Murg verpasst frühzeitige Entscheidung vom Punkt

Den Anfang machte Boli Bolingoli (61.), der sich in der Offensive den Ball sicherte, in die Mitte zog und mit seinem schwächeren rechten Fuß draufhielt. Über einen ruhenden Ball probierte sich Kapitän Stefan Schwab (64.), doch auch dieser Schuss viel zu zentral aus und stellte Tormann Riegler vor keine großen Probleme. Unsere Mannschaft erhöhte nun die Schlagzahl: Freistoß von Philipp Schobesberger,  Martic mit dem Kopfball, allerdings zu kurz und genau vor die Füße von Murg (67.), dessen Volley knapp über das Tor ging. Rapid wollte die frühzeitige Entscheidung und lief weiter an. Schwab mit dem perfekten Laufpass auf Schobesberger, der nur noch mit einem Foul im Strafraum zu stoppen war - Elfmeter. Murg (73.) trat an, doch Riegler erahnte die Ecke!

 

Endstation Richard Strebinger - ganz starke Leistung!

Trainer Goran Djuricin hatte heute einiges zu tun an der Seitenlinie.

Strebinger hält die drei Punkte fest

So wurde es in der Schlussphase noch einmal spannend, denn die Niederösterreicher witterten ihre Chance auf den Ausgleich und kamen nochmal über die Seite. Doch erst nach einem Eckball wurde es richtig brenzlig: über die Hereingabe kam der kurz zuvor eingewechselte Hofbauer (86.) relativ unbedrängt zum Kopfball, doch die Endstation hieß wiederholt in diesem Spiel Richard Strebinger, der abtauchte und mit der Hand dran war. Der Schlusspfiff von Schiedsrichter Harkam besiegelte am Ende den nicht unverdienten 1:0-Heimsieg, wodurch Rapid nun seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen ist und zumindest bis morgen auf Platz drei der Tabelle vorrutscht.

tipico-Bundesliga, 11. Runde:
SK Rapid - SKN St. Pölten 1:0 (1:0)
Allianz Stadion, 24.200 Zuschauer, SR Harkam

Tor: 1:0 Joelinton (41.);

SK Rapid: Strebinger - Auer, Sonnleitner, Galvao, Bolingoli - Ljubicic, Schwab - Murg (88. Pavelic), Schaub (79. Kvilitaia), Schobesberger - Joelinton (66. Berisha);

SKN St. Pölten: Riegler - Stec, Petrovic, Muhamedbegovic, Bajrami - Martic - Schütz (59. Ingolitsch), Ambichl, Rasner, Balic (84. Hofbauer) - Sobczyk (79. Davies);

Gelb: Ljubicic; Martic, Stec;

(cw)

 

Die Null muss stehen, mindestens ein Tor ist Voraussetzung - Heimsieg!

 

Pressekonferenz nach dem Spiel

Rapid auf YouTube

Umfrage

Alle Umfragen

Wer war Euer Man of the Match beim 1:0-Heimsieg gegen St. Pölten?

Anzahl der Stimmen: 792
(1) Richard STREBINGER
52%
(3) Lucas GALVAO
1%
(5) Boli BOLINGOLI
25%
(6) Mario SONNLEITNER
3%
(7) Philipp SCHOBESBERGER
2%
(8) Stefan SCHWAB
2%
(9) Veton BERISHA
0%
(10) Louis SCHAUB
2%
(13) Giorgi KVILITAIA
0%
(19) Thomas MURG
2%
(22) Mario PAVELIC
0%
(24) Stephan AUER
1%
(34) JOELINTON
7%
(39) Dejan LJUBICIC
1%

Die nächsten Termine

Alle News

Testspiel: SK Rapid II - Videoton FC II

Trainingszentrum Ernst-Happel-Stadion
2018-01-27 14:00

SK Rapid vs 1. FC Slovacko

Trainingszentrum Ernst-Happel-Stadion
2018-01-28 14:00

Rapid-Stammtisch in der Rekordmeister Bar

Allianz Stadion
2018-01-31 19:00

Testspiel: SK Rapid II - SC Znojmo

Trainingszentrum Ernst-Happel-Stadion
2018-02-03 15:00

325. Wiener Derby: SK Rapid vs FK Austria

Allianz Stadion
2018-02-04 16:30