26.11.2017 18:35
tipico Bundesliga, Profis, Spielbericht

Gekämpft, aber knappe Niederlage im Schlager

Über 95 Minuten wurde es gegen Salzburg ein packendes Duell.

Mit großen Ambitionen war unsere Mannschaft am Sonntag ins Schlagerspiel gegangen: Nach zwölf ungeschlagenen Partien in Folge war das nur selbstverständlich, das Selbstvertrauen war groß und unser Ziel nicht weniger: Endlich RB Salzburg wieder eine Heimniederlage zufügen - die letzte gelang schließlich noch zu Zeiten des altehrwürdigen Gerhard-Hanappi-Stadions. Und auch in den letzten Begegnungen (0:0, 0:1, 1:2 im Cupfinale, 2:2) ging man nie als Sieger hervor. Darum: Zeit, das Ganze ein bisschen zu unseren Gunsten zu wenden.

Rapid musste allerdings zwei Ausfälle unmittelbar vor dem Sonntag verkraften: Veton Berisha (Hüfte) und Steffen Hofmann (Adduktoren) mussten kurzfristig passen, während Louis Schaub zunächst nur auf der Bank Platz nahm. Neben ihm nach langem wieder Tamas Szanto, der nach seiner Verletzung fit zurückkehrte, während Eren Keles wieder, wie beim LASK, von Beginn an auflief.

Die Anfangsphase gehörte allerdings dem Gegner: Mirandas Kopfball senkte sich über unser Gehäuse (4.), Ulmer mit einem ersten Schuss. Nach einem öffnenden Pass lief Philipp Schobesberger Gegenspieler Miranda davon, dieser sah nach seiner Notbremse aber nur Gelb. Aus dem daraus folgenden Freistoß die erste Chance für uns: Tormann Walke lenkte aber einen guten Schwab-Freistoß zur Ecke (8.). Dann zeichnete sich unser Richard Strebinger bei einem weiteren Kopfball aus, ehe wieder wir an der Reihe waren: Ein Schuss von Thomas Murg wurde gehalten, den Abpraller schlenzte Keles an die Latte (27.)! Rapid war der Führung sehr nahe und der folgende Eckball sollte diese auf bringen: Der Ball landete bei Dejan Ljubicic, der aus kurzer Distanz zum 1:0 hineinstocherte, wieder Ljubicic, wie schon beim letzten Duell mit den Salzburgern (28.)!

 

Das war die Führung: Dejan Ljubicic stellte auf 1:0, Hütteldorf tobte!

Unsere Mannschaft war nun am Drücker, das Stadion ein Tollhaus und dennoch hieß es immer aufzupassen, denn Angriffe von Salzburg sind prinzipiell gefährlich: Minaminos Schuss landete abgefälscht am Außennetz (38.). Mit dem Pausenpfiff gelang dem Gegner aber noch ein blitzschneller Konterangriff über mehrere Stationen, und Hwang bezwang Strebinger zum 1:1 (45.) – ein Schock kurz vor der Pause.

Aber die nächsten Rückschläge sollten sogleich folgen. Thanos Petsos war gerade für Ljubicic aufs Feld gekommen, da legte Yabo beim ersten Angriff auf Ulmer ab, der wuchtig auf 1:2 stellte (46.). Wir versuchten mit einem Schuss von Schobesberger zu antworten (59., vorbei), aber Salzburg erhöhte: Schlager legte in den Lauf von Yabo, der auf 1:3 stellte (51.). Dass wir weiter im Spiel blieben, ist auch Goalie Strebinger zu verdanken, der gegen Hwang, der allein aufs Tor zog, stehen blieb und das 1:4 verhinderte (57.).

 

Eine traumhafte Choreo stimmte uns ein, und bis zuletzt trieb der "12. Mann" Rapid nach vorne!

Rapid, wo Louis Schaub statt Keles gekommen war, steckte aber nicht auf: Ein Kopfball von Joelinton ging vorbei (59.). Es war die letzte Aktion unseres Brasilianers, der von Gio Kvilitaia ersetzt wurde. 25.300 Rapid-Fans sahen dann direkt zur Rapid-Viertelstunde das: Flanke von Bolingoli punktgenau auf Kvilitaia, der auf 2:3 stellte (76.)! Und es wurde noch einmal sehr emotional, denn nach einem weiteren Kvilitaia-Treffer jubelten bereit alle – der vermeintliche Ausgleich war aber wegen eines Handspiels nicht regulär und wurde zurückgenommen (82.). Bis zum Schluss mühte sich Rapid, schlug gefährliche Flanken und versuchte alles. Aber der gewünschte Ausgleich gelang leider nicht mehr….

Eine tolle Serie in Grün-Weiß ging zu Ende, aber wir können uns daran aufrichten, nie aufgesteckt zu haben. Die nächste Prüfung zuhause folgt nun bereits am Mittwoch gegen Altach (Anpfiff: 20:30 Uhr). Dennoch stolz: RAPID!!

(gub)

 

tipico Bundesliga, 16. Runde:
SK Rapid - RB Salzburg 2:3 (1:1)
Allianz Stadion, 25.300 Zuschauer, SR Hameter

Torfolge: 1:0 Ljubicic (28.), 1:1 Hwang (45.), 1:2 Ulmer (46.), 1:3 Yabo (50.), 2:3 Kvilitaia (76.);

SK Rapid: Strebinger - Auer, M. Hofmann, Galvao, Bolingoli - Ljubicic (46./Petsos), Schwab - Murg, Joelinton (67./Kvilitaia), Keles (56./Schaub) - Schobesberger;

RB Salzburg: Walke - Miranda, Pongracic, Caleta-Car - Lainer, X. Schlager, Va. Berisha (88./Rzatkowski), Ulmer - Yabo (79./Gulbrandsen), Hwang, Minamino (65./Haidara);

Gelbe Karten: M. Hofmann, Galvao, Joelinton, Kvilitaia, Auer; Miranda, Pongracic, Hwang, Ulmer

 

Umfrage

Alle Umfragen

Wer war Euer Man of the Match beim dramatischen Schlagerspiel gegen RB Salzburg?

Anzahl der Stimmen: 235
(1) Richard STREBINGER
26%
(3) Lucas GALVAO
5%
(5) Boli BOLINGOLI
8%
(7) Philipp SCHOBESBERGER
11%
(8) Stefan SCHWAB
16%
(10) Louis SCHAUB
2%
(13) Giorgi KVILITAIA
13%
(19) Thomas MURG
3%
(20) Maximilian HOFMANN
0%
(24) Stephan AUER
0%
(34) JOELINTON
1%
(39) Dejan LJUBICIC
16%
(42) Eren KELES
0%
(55) Thanos PETSOS
0%

Die Pressekonferenz nach dem Spiel

Rapid auf YouTube