15.11.2017 10:44
Verein, Profis, Nationalteam

Louis Schaub mit seltener Länderspiel-Serie!

Höchst erfreuliche Länderspielpause für unsere Nummer 10, Louis Schaub. Der 22jährige konnte gestern beim freundschaftlichen Testmatch gegen Uruguay in der 87. Minute den entscheidenden Siegestreffer zum 2:1 beim Teamchef-Debüt von Franco Foda erzielen!

Schaub setzt damit eine seltene Serie fort, traf er doch damit in den letzten vier Länderspielen hintereinander jeweils ins Tor, dreimal davon als Einwechselspieler! Ein Blick in die Länderspielstatistik des ÖFB, den skrapid.at gewagt hat, beweist, dass dies erst sehr wenigen Spielern gelungen ist. Zuletzt vor über 20 Jahren Toni Polster, der damals schon ein erfahrener Torjäger und Legionär beim 1. FC Köln war.

ÖFB-Teamspieler mit Torerfolgen in vier (oder mehr Länderspielen) in Serie:

2017: Louis Schaub (SK Rapid: 4 Spiele / 4 Tore)
1995: Toni Polster (1. FC Köln: 4 Spiele / 7 Tore)
1980: Kurt Welzl (AZ Alkmaar: 4 Spiele / 4 Tore)
1976: Hans Krankl (SK Rapid: 5 Spiele / 6 Tore)
1960: Erich Hof (Wiener Sportclub: 4 Spiele / 6 Tore)

1954: Erich Probst (SK Rapid: 5 Spiele / 8 Tore; 6 Treffer davon im Rahmen der FIFA WM in der Schweiz)
1951/52: Ernst Stojaspal (FK Austria: 4 Spiele / 6 Tore)
1950: Ernst Melchior (FK Austria: 6 Spiele / 7 Tore)
1949/50: Karl Decker (First Vienna FC: 4 Spiele / 8 Tore)
1931/32: Matthias Sindelar (FK Austria: 5 Spiele / 8 Tore)

1931: Anton Schall (Admira Wien: 4 Spiele / 6 Tore)
1929: Franz Weselik (SK Rapid: 4 Spiele / 5 Tore)
1920/21: Richard "Rigo" Kuthan (SK Rapid: 6 Spiele / 8 Tore)

Teamdebüt für Schwab, Erfolgserlebnis für Kvilitaia

Erstmals zu Teamehren kam am Dienstag im Ernst-Happel-Stadion ein weiterer Grün-Weißer. Rapid-Kapitän Stefan Schwab wurde in der Schlussphase für Ex-Rapidler Marcel Sabitzer, der schon in der fünften Minute das 1:0 für Rot-Weiß-Rot eingesetzt wurde.

Freuen durfte sich auch unser Stürmer Giorgi Kvilitaia, der bereits vergangene Woche für Georgien das 1:0-Goldtor bei einem 1:0-Sieg in einem Freundschaftsspiel gegen Zypern erzielen konnte. Last but not least war Dejan Ljubicic beim U21-Nationalteam dabei und kam sowohl bei der Heimniederlage gegen Serbien als auch beim Auswärtssieg in Mazedonien zum Einsatz.

(pk)

 

Schöne Aufnahme der beiden Rapidler, die am 14. November im Happel-Stadoin für Rot-Weiß-Rot im Einsatz waren. (c) Red Ring Shots