22.11.2017 17:40
Profis

"Wir kriegen nichts geschenkt"

skrapid.at: Thomas, der Erfolgslauf geht unvermindert weiter und bis zum Winter wollt ihr diesen ja fortsetzen. In den letzten 12 Pflichtspielen konnten wir neun Mal als Sieger das Feld verlassen, drei Mal gab es ein Unentschieden. Bei aller Bescheidenheit ist das sicher ein Grund zur Freude, oder?

Thomas Murg: Natürlich gibt es bei uns auch Jubel, etwa wenn du direkt nachher in die Kabine kommst nach positiven Resultaten, da kann es auch schon mal abgehen (lacht). Wir können uns aber nicht immer darauf verlassen, dass es so weiter geht, bekommen nichts geschenkt und müssen eben weiter hart arbeiten. Es ist nicht selbstverständlich, dass es so rennt, wie es eben rennt.

In der Vergangenheit - also nicht nur in der unmittelbaren, sondern durchaus auch in den letzten Jahren – haben wir uns gegen vermeintlich kleinere Klubs auswärts fast immer schwer getan. Jetzt gewinnen wir auch in diesen Aufeinandertreffen. Ist jetzt auch das Spielglück zurückgekommen, dass uns da und dort früher gefehlt hat?

Ja, das kann man schon so sagen. Ich würde sogar behaupten, es gelingt uns, dieses Glück zu erzwingen. Wir stehen einfach defensiv stabiler, dadurch bieten sich für die Gegner nicht so viele Möglichkeiten und dazu hält Richi Strebinger einfach super und uns so im Spiel – wie die gesamte Mannschaft, da trägt jeder seinen Teil dazu bei. Wir kämpfen immer bis zum Schluss und dann stellt sich eben auch mal so mancher knappe Sieg durch den inneren Zusammenhalt ein. Auf der anderen Seite versuchen wir, uns immer zu verbessern und nicht so viele Chancen liegenzulassen.

So wie zuletzt beim LASK in Pasching, wo nach einer ausgezeichneten ersten Halbzeit in der zweiten Hälfte ein Rückfall kam?

Genau. In der ersten Halbzeit haben wir den Spielplan des Trainerteams perfekt umgesetzt und den LASK nicht ins Gegenpressing kommen lassen. Nach vorne ist es uns gelungen, die entsprechenden Nadelstiche zu setzen. In der zweiten Hälfte wollten wir weniger Risiko nehmen, haben uns dann aber unter dem Strich auch selbst zu wenig zugetraut und vom Gegner hineindrücken lassen. Wir waren da nicht ruhig und cool genug und haben auch die Konterchancen nicht gut ausgespielt. Über 90 Minuten würde ich aber sagen, dass der Sieg verdient war.

 

Bereits fünf Treffer und zahlreiche Torbeteiligungen hat Thomas Murg heuer zu verzeichnen.

Mit Salzburg kommt jetzt ein ganz harter Brocken. Wie bereitet ihr euch auf das Spiel der Spiele vor?

Es wird sicher keine Partie, wie jede andere. Durch unsere Fans wird eine Riesenstimmung herrschen, die uns pusht und das braucht es auch, denn Salzburg verfügt über viel Qualität im Kader. Wir müssen einfach unseren Spielplan durchbringen und bei unserem letzten Gastspiel in Salzburg hat man gesehen, wie wir sie knacken können. Da haben wir eigentlich fast perfekt verteidigt.

Nicht erst nach deinem Supertor gegen den LASK: Sehen wir gerade den besten Thomas Murg bei Rapid? Heuer sind dir mit fünf Treffern bereits so viele Tore gelungen, wie in der gesamten letzten Saison.

Danke, das ist ein schönes Lob und ist denke, auch, dass mir momentan recht viel gelingt. Das würde ich jetzt aber nicht nur von den Toren abhängig machen, denn ich schaue generell, dass ich in der Kabine und auf dem Platz mehr Verantwortung übernehme. Ich stehe voll im Saft, bin ohne Verletzungen und auch im Kopf sehr frei, das spielt im Fußball eine große Rolle. Wie wir auftreten, ist aber ein Verdienst der gesamten Mannschaft und diesen Level wollen wir einfach halten.

tipico Bundesliga, 16. Runde:
SK Rapid - RB Salzburg
Sonntag, 26. November 2017
Anpfiff: 16:30 Uhr
Einlass: 15:00 Uhr

Link: Karten-VVK-Infos zu den nächsten Spielen.

Großes Foto: Red Ring Shots.

(gub)

 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. SK Sturm Graz 20 +15 44
2. FC RB Salzburg 20 +26 43
3. SK Rapid 20 +11 34
4. FC Flyeralarm Admira 20 +1 31
5. LASK 20 +2 27
6. FK Austria Wien 20 +1 26
7. SCR Altach 20 -4 25
8. SV Mattersburg 20 -7 21
9. Wolfsberger AC 20 -13 16
10. SKN St. Pölten 20 -32 7