02.12.2017 18:01
tipico Bundesliga, Profis, Spielbericht

Winterliche Patt-Stellung: 0:0 in Wolfsberg

Zweikämpfe, wie hier bei Dejan Ljubicic, prägten das Geschehen im kalten Wolfsberg.

Das erste Dezember-Wochenende ist angebrochen und mit ihm verwandelte sich Wolfsberg nach den ersten Schneefällen in eine Winterlandschaft. Dass am Samstag dennoch ein heißes Duell anstehen würde, war klar - unsere Mannschaft brauchte nach zwei Heimniederlagen in dieser Woche jetzt wieder einen vollen Erfolg. Während Gastgeber WAC überhaupt nach einem Sieg lechzte, der letzte gelang vor 11 (!) Liga-Runden. Aber was sich in der Lavanttal-Arena vor mageren, etwas mehr als 3000 Zuschauern (und unserem Auswärts-Block) abspielte, war einfach nicht erwärmend, sondern in vielen Belangen zu wenig.

Zum Personellen: Durch die Rot-Sperren von Boli Bolingoli und Thanos Petsos kam es wieder zu Umstellungen. So sah man auf links hinten mal wieder Thomas Schrammel auflaufen, und auch Stephan Auer und Max Hofmann rückten in die Startelf, nachdem sie zuletzt durch Gelbsperren pausierten. Ebenfalls wieder zurück war Dejan Ljubicic nach seiner Gehirnerschütterung, während Philipp Schobesberger (zuletzt Leistenprobleme) zunächst auf der Bank Platz nahm.

In einer Anfangsphase, in der sich beide Mannschaften erst finden mussten, bediente Thomas Murg Kapitän Stefan Schwab, dessen Schuss aber übers Tor ging (7.). Dann probierte es Max Hofmann nach einer Ecke per Kopfball, der vorbei ging, und von Joelinton nicht mehr aufs Tor gedrückt werden konnte (27.). Wieder war es danach Murg, der am Sechszehner die lange Ecke anvisierte - sein Aufsitzer zog aber knapp vorbei (31.). Das waren die besten Möglichkeiten, während der WAC selbst - nimmt man einen harmlosen Schuss von Rabitsch aus - ungefährlich blieb. Auch darum ging es mit einem 0:0 in die Pause.

 

Nach einem Zusammenprall lief Lucas Galvao mit einem Turban auf.

Aber auch in der zweiten Halbzeit sollte sich das spielerische Niveau nicht wirklich heben, Stefan Schwab sprach nach dem Match von einer "typischen Winterpartie". Viel lief wieder über Zweikämpfe, halb fertig gespielte Aktionen und Fehlpässe säumten das unattraktive Spielgeschehen. Hier kamen die Kärntner zu zwei Schussmöglichkeiten: Einmal setzte Wernitznig ans Außennetz (50.), dann Ouedraogo am langen Eck vorbei (62.). Den ersten Rapid-Versuch markierte ein abgerissener Murg-Versuch, der übers Tor ging (64.).

Es war somit auch bezeichnend, dass der Turban von Lucas Galvao, den er nach einem Zusammenprall mit Ouedraogo einer der wenigen optischen, wenn auch zweifelhaften Höhepunkte war. Kurz vor dem Schluss folgten aber dann doch noch zwei gute Chancen: Joelinton passte ideal in den Lauf vom eingewechselten Philipp Schobesberger, der an Goalie Kofler scheiterte (74.) - das war der Matchball! Und in der Schlussminute kam der ebenfalls ins Spiel gekommene Philipp Prosenik gegen seinen Ex-Verein noch zu einem Kopfball, aber dieser ging vorbei (90.). Es blieb somit beim unterm Strich nicht unverdienten 0:0. Aber allen war klar: Am Samstag, im letzten Heimspiel des Jahres gegen Mattersburg, muss man sich gehörig steigern.

(gub)

 

tipico Bundesliga, 18. Runde
WAC - SK Rapid 0:0
Lavanttal-Arena, 3.028 Zuschauer, SR Eisner

WAC: Kofler - Hüttenbrenner, Rnic, Drescher (30./Sollbauer) - Zündel, Rabitsch, Offenbacher, Wernitznig - Flecker (90./Frieser), Gschweidl, Ouedraogo;

SK Rapid: Strebinger - Auer, M. Hofmann, Galvao, Schrammel - Ljubicic, Schwab - Schaub (84./Prosenik), Joelinton, Murg (75./Keles) - Kvilitaia (62./Schobesberger);

Gelbe Karte: Auer;

 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. SK Sturm Graz 19 +16 44
2. FC RB Salzburg 19 +26 42
3. SK Rapid 19 +6 31
4. FC Flyeralarm Admira 19 -1 28
5. LASK 19 +2 26
6. SCR Altach 19 -2 25
7. FK Austria Wien 19 0 23
8. SV Mattersburg 19 -11 18
9. Wolfsberger AC 19 -9 16
10. SKN St. Pölten 19 -27 7