02.01.2018 19:45
Verein, Profis, Jahresrückblick

Jahresrückblick 2017 - Teil 1

Ein nettes Wiedersehen gab es im Jänner beim Trainingslager in Spanien mit Ex-Keeper Ladislav Maier

Verletzungsserie im Jänner 2017

Das Jahr beginnt für die Profimannschaft mit zahlreichen Verletztenmeldungen, eine schier unglaubliche Serie nimmt ihren Lauf: Beim ersten Testspiel, einem 11:0-Kantersieg gegen Gersthof, bei dem alleine Matej Jelic viermal trifft, erwischt es Thomas Schrammel, der einen Meniskusriss im linken Knie erleidet (14. Jänner).

Am Tag des zweiten Testspiels, das einen 7:1-Sieg gegen Traiskirchen bringt, folgen dann die Meldungen über das verletzungsbedingt Out von Maximilian Wöber (mehrere Wochen Pause wegen Verletzung am Wadenbein) und Ivan Mocinic (mehrere Monate Pause und Operation wegen einer Knieverletzung). Beim Match selbst folgen zwei weitere schmerzhafte Ausfälle. Matej Jelic (Muskelriss in der Wade) und Christoph Schösswendter (Innenbandeinriss) versäumen so ebenfalls mehrere Wochen Training (18.).

Transfermäßig bleibt es eher ruhig in diesen Tagen, lediglich Maximilian Entrup wird an St. Pölten verliehen (16.) und Torhüter Paul Gartler an den Kapfenberger SV (31.). Mit Andreas Dober kehrt ein bekannter Name nach Hütteldorf zurück, der Eigenbauspieler wird aber für die zweite Mannschaft verpflichtet (27.).

Vor dem Abflug ins Trainingslager, das dieses Mal im spanischen Benidorm abgehalten wird, verliert Rapid noch ein Testspiel gegen den SC Wiener Neustadt mit 1:2, den Ehrentreffer erzielt Louis Schaub (21.). In Spanien folgen dann ein 1:0 gegen Ferencvaros, bei dem Tamas Szanto per Elfmeter das Goldtor gegen seine Landsmänner erzielen kann, und ein 2:1 gegen Piast Gliwice. Gegen den polnischen Erstligisten drehen Tore von Philipp Malicsek und Alex Sobczyk das Match, Freude macht auch das Wiedersehen mit Rapid-Legende Ladislav Maier, der als Co-Trainer beim Gegner tätig ist.

Louis Schaub wurde von den Lesern der Kronen Zeitung zum Fußballer des Jahres gewählt, auch für Steffen Hofmann und den damaligen Cheftrainer Damir Canadi gab es Auszeichnungen

Derbysieg in letzter Sekunde verspielt - kein Dreier im Februar

Der letzte Test vor dem Start der Frühjahrssaison endet mit einem deutlichen 4:0-Sieg gegen den Regionalligisten SV Schwechat, die Leistung und Treffer von Giorgi Kvilitaia, Mario Pavelic, Philipp Malicsek und Alex Sobczyk stimmen Cheftrainer Damir Canadi zuversichtlich für die nächsten Monate (4.).

Freuen dürfen sich auf alle Fälle schon vor dem ersten Pflichtspiel des Jahres zwei Rapidler: Louis Schaub wird von den Lesern der Kronen Zeitung zum „Fußballer des Jahres“ (7.) und Stefan Schwab via Voting auf skrapid.at zum „Rapidler des Jahres“ (11.) gewählt.

Unter dem Motto „Alle gemeinsam – jetzt erst recht!“ startet Rapid dann in das neue Pflichtspieljahr. Und das mit einem Kracher, steht doch im Ernst-Happel-Stadion das 320. Wiener Derby auf dem Programm. Nach der Führung von Giorgi Kvilitaia scheint die grün-weiße Auswahl trotz einer Gelb-Roten Karte gegen Joelinton perfekt ins neue Jahr zu starten, ehe ein Gegentor in der letzten Minute der Nachspielzeit die Gastgeber und einen relativ kleine Teil der 15.500 anwesenden Zuschauer im Prater-Oval jubeln lässt – Endstand 1:1 (12.).

Ernüchternd endet auch das erste Heimspiel des Jahres. Vor über 17.000 Fans kommt Rapid gegen die Admira trotz drückender Überlegenheit über ein torloses Remis nicht hinaus, Torhüter Tobias Knoflach verhindert in der Nachspielzeit bei einer riesigen Chance der Gäste sogar noch Schlimmeres (18.).

Am darauffolgenden Wochenende kommt es dann aber schlimmer: Beim WAC kassiert Rapid die nächste Niederlage, ein Tor von Mario Sonnleitner aus kurzer Distanz ist zu wenig, da die Lavanttaler zweimal über einen Treffer jubeln können (25.).

(pk)

 

Stefan Schwab als frischgebackener Rapidler des Jahres 2016

 

Umfrage

Alle Umfragen

Wer ist Dein Rapidler des Jahres 2017?

Ergebnis