21.03.2009 19:03
Kampfmannschaft

3:1-Auswärtssieg in Kärnten

Gegenüber dem 6:0-Kantersieg gegen Kapfenberg war Coach Peter Pacult vor dem Spiel gegen A. Kärnten zu einer Änderung gezwungen. Für den erkrankten Helge Payer spielte Raimund Hedl. Der Ersatztormann konnte sich nicht wirklich auszeichnen, da über weite Strecken nur Rapid spielte.Rapid startete in das Auswärtsspiel gegen A. Kärnten äußerst druckvoll. Bereits in der achten Spielminute hatte "Jimmy" Hoffer, der als Kärnten-Spezialist bekannt ist (mit vier späten Treffern war er für drei Rapid-Siege gegen Kärnten verantwortlich), die Chance auf den Führungstreffer. Nach einem abgefälschten Schuss von Andreas Dober, der sich den Ball knapp vor dem gegnerischen 16er eroberte, landete der Ball ideal vor den Füssen von Hoffer - sein Schuss verfehlte knapp das Ziel.Hoffer bleibt "Kärntenschreck"Doch in Minute 20 schlägt Hoffer zu. Pehlivan spielt auf Boskovic, der mit einem Stanglpass Hoffer ideal bedient. Der 21-Jährige muss den Ball nur mehr über die Linie drücken. Hoffers fünfter Treffer gegen Kärnten. Aber erstmals vor Minute 80. Bisher war der blitzschnelle Rapid-Stürmer gegen die Klagenfurter nur durch späte Tore aufgefallen. Die verdiente Führung zu diesem Zeitpunkt. Nach etwas mehr als dreißig Minuten war Rapid nicht nur in Toren, sondern auch in Zweikämpfen voran. 56:44 Prozent gewonne Zweikämpfe für Grün-Weiß.Sekunden vor der Halbzeit geht Rapid mit 2:0 in Führung. Die Hütteldorfer, bis dato die viel aggressivere Mannschaft, erobern sich in der eigenen Hälfte den Ball. Hofmann zieht auf und davon, spielt Hoffer schön in den Lauf, der zum zweiten Mal trifft. Verdiente Führung für Rapid, die in den ersten 45 Minuten die ganz klar tonangebende Mannschaft ist. Vor allem Markus Heikkinen geht im Mittelfeld ordentlich zu Sache und ist überall zur Stelle. Kärnten versucht vergeblich zu kontern.Übrigens: Seinen letzten Doppelpack erzielte Hoffer auch gegen Kärnten. Am 11. April 2008 beim 2:0-Auswärtssieg Rapids in Klagenfurt.Traumtor zum 3:0Die zweite Hälfte beginnt wie die erste - Rapid drückt. In der 52. Spielminute gibt Hoffer den Ball via Ferse auf Maierhofer weiter, der von der Strafraumgrenze direkt abzieht und sein 21. Saisontor erzielt. Für seinen exzessiven Jubel erhält der "Lange" die fünfte gelbe Karte. Maierhofer muss also im kommenden Heimspiel gegen Kärnten das Geschehen von der Tribüne aus verfolgen. In der Nachspielzeit gelingt den Kärntnern durch Schumacher noch das Ehrentor. Trotzdem wurden die Klagenfurter auch in der zweiten Halbzeit nie wirklich gefährlich. Es bleibt bei einem verdienten grün-weißen Auswärtssieg, der zu keinem Zeitpunkt des Spiels gefährdet gewesen war.Rapid siegt zum vierten Mal in Serie. "Jimmy" Hoffer war an allen drei Toren beiteiligt und ist somit Mann des Spiels. Mit den drei Punkten in Kärnten verkürzen die Hütteldorf den Abstand auf Leader RB Salzburg auf vier Punkte.Stimme zum Spiel:Peter Pacult: "Mir tun die Spieler und die Zuschauer leid, wenn man auf so einem Acker spielen muss. Nächste Woche sind wir beim WM-Quali-Match mit diesem Rasen auf der ganzen Welt präsent. Wir waren über 90 Minuten klar besser, haben immer wieder kombiniert und versucht, Fußball zu spielen, so weit das auf diesem Boden möglich war. Beim zweiten Tor war es kein Foul von Hoffer, Riedl hat sogar zuerst die Hände auf Hoffer gelegt. Maierhofer wird wegen seiner unnötigen fünften Gelben Karte nicht ungeschoren davonkommen, dafür gibt es eine saftige Geldstrafe."A. Kärnten - SK Rapid (0:2) 1:3Hypo Group Arena, 16.400 Zuschauer, SR SchörgenhoferTorfolge: 0:1 Hoffer (20.), 0:2 Hoffer (45.), 0:3 Maierhofer (52.), 1:3 Schumacher (90.)Rapid spielte mit: Hedl - Dober, Patocka, Eder, Thonhofer - Hofmann (90. Hofmann), Heikkinen, Pehlivan, Boskovic (90. Kavlak)- Maierhofer, Hoffer (57. Jelavic) Bilder vom Spiel in KlagenfurtSpielstatistikSpielzusammenfassungDiskussion im Austrian Soccer Board(chb)