31.05.2009 19:38
Kampfmannschaft

Souveräner 4:0-Auswärtssieg in Kapfenberg

Im letzten Spiel der Saison 2008/09 reiste Rapid in die Obersteiermark. Dortiger Gegner war der Aufsteiger aus Kapfenberg gegen den Rapid aus den bisherigen drei Duellen jeweils als Sieger hervor ging."Jimmy" Hoffer, der beim 6:0-Sieg über die Steirer Mitte März bereits zwei Treffer beisteuerte, durfte sich im letzten Saisonspiel erneut über einen Treffer freuen. Stefan Maierhofer leitete das Tor mit einem idealen Lochpass ein (2.). Es war Hoffers 25. Saisontor und noch dazu das schnellste, das die Grün-Weißen im Laufe der Saison erzielten. Danach ergriffen vorwiegend die Kapfenberger die Initative, doch unsere Mannschaft, wo Christopher Trimmel heute zu einem guten Debüt kam, nahm den Kampf an. Nach 35 Minuten hat Rapid 62 Prozent der Zweikämpfe gewonnen. Bis zur Pause bleibt es beim 1:0.In den zweiten 45 Minuten geht es Schlag auf Schlag. Hoffer, der Mitte der Woche als erster österreichischer Spieler die neuen Messi-Schuhe von adidas überreicht bekam, durfte noch zwei Mal jubeln. Kurz nach der Pause schaltet "Jimmy" den viel zitierten Turbo ein und haut den Ball aus rund 15 Metern in die Maschen (55.). Keine zehn Minuten später überläuft Hoffer Kapfenberg-Schlussmann Eisl und schließt lässig zum 3:0 ab (64.). Zuvor verschoss Sturmkollege Maierhofer einen Strafstoss nach Foul an Jelavic - Kapfenberg ab diesem Zeitpunkt nur mehr zu zehnt.Und auch Yasin Pehlivan durfte sich noch in die Torschützenliste eintragen. Pehlivan zieht aus 20 Metern ab und trifft zum 4:0 (67.).Unsere Mannschaft verabschiedet sich also mit einer souveränen Leistung aus einer guten Saison 2008/09.Stimmen zum Spiel:Peter Pacult : "Das schnelle Tor zum 1:0 hat uns einen Vorteil gebracht. Ich habe von meiner Mannschaft trotz der schwierigen Personalsituation einen Sieg gefordert. Mit diesem 4:0 haben wir uns mit einer guten Leistung aus der Saison verabschiedet. Hoffer hat große individuelle Qualität, er wurde aber auch von seinen Mitspielern bestens unterstützt. Wir haben bewiesen, dass der Meistertitel vom Vorjahr kein Zufall war, einen Punkt mehr als im Vorjahr und ein sensationelles Torverhältnis (Anm.: plus 46) geschafft."Erwin Hoffer: "Wir haben unsere Chancen sehr gut genützt. Für mich ist es super, dass ich 27 Saisontore erzielen konnte."Stefan Maierhofer: "Den Elfer habe ich zu schwach geschossen, aber ich konnte zwei Assists geben. Rapid ist eine Mannschaft, die noch sehr viel erreichen kann. Der Sieg in dieser Höhe war verdient."Kapfenberg - SK Rapid 0:4 (0:1)Franz-Fekete-Stadion, 7.300 Zuschauer, SR GanglTorfolge: 0:1 Hoffer (2.), 0:2 Hoffer (55.), 0:3 Hoffer (64.), 0:4 Pehlivan (67.)Rapid spielte mit: Payer - Thonhofer, Eder, Patocka, Kulovits - Trimmel (78./Harding), Heikkinen, Pehlivan (78./Prokopic), Ketelaer (54./Jelavic)Bilder zum SpielVideo zum SpielDiskussion im Austrian Socccer BoardSpielstatistik(chb)