28.07.2015
Kampfmannschaft

Coach Peter Pacult setzte zu Beginn auf das bewährte 4-5-1. Trimmel durfte sich als Solospitze versuchen. Zunächst erwischte jedoch Dynamo Dresden den besseren Start in dieses Testspiel. Vor 7.860 Besuchern und bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt wusste Hedl (20.) mit einer tollen Parade einen frühzeitigen Rüückstand zu verhindern. Doch auch die Feldspieler wussten zu gefallen. Nach einer Flanke von Trimmel kam Hofmann (30.) im Strafraum knapp nicht mehr an den Ball.Dober (38.) brachte die Hütteldorfer mit einem sehenswerten Freistosstreffer aus rund 30 Metern mit 1:0 in Führung. Sekunden darauf erhöhte Trimmel (39.) auf 2:0. Dynamo-Kapitän Savran (44.) verkürzte für Dynamo nach einem Handspiel von Dober via Elfmeter.Zur Pause kam Gartler für Pehlivan ins Spiel. Doch es war Hofmann (75.), der mit einem Schuss aus 20 Metern auf 3:1 erhöhte. Zwischenzeitlich verkürzte Kegel (80.) auf 2:3, doch der eingewechselte Konrad (83.) fixierte nach Pass von Hofmann den 4:2-Endstand.Dynamo Dresden - SK Rapid (1:2) 2:4Rudolf Harbig Stadion, 7.860 Zuschauer, SR SiebertTore: 0:1 Dober (38.), 0:2 Trimmel (39.), 1:2 Savran (44./Elfmeter), 1:3 Hofmann (75.), 2:3 Kegel (80.), 2:4 Konrad (83.)Rapid spielte mit folgender Elf: Hedl - Dober (73. Eder) , Soma (73. Jovanovic), Patocka (73. Schößwendter), Katzer (73. Kayhan) - Hofmann, Kulovits (56. Drazan), Boskovic, Pehlivan (46. Gartler), Kavlak (70. Konrad) - Trimmel (70. Salihi)Nicht im Kader waren: Heikkinen (Bluterguss im linken Unterschenkel), Thonhofer (Achillessehnenreizung), Payer (Seitenbandprobleme), Jelavic (befindet sich im Aufbautraining)Diashow: 4:2-Auswärtssieg bei Dynamo DresdenHistorischer Rückblick: "Das Wunder von Hütteldorf"Diashow: Abflug nach Dresden(chb)