28.02.2010 18:38
Kampfmannschaft

Bittere Niederlage gegen Salzburg

Vor dem Spitzenspiel gegen Salzburg setzte es zuerst einmal eine gute Nachricht: Steffen Hofmann gab im ausverkauften Hanappi Stadion via Videobotschaft seine Vertragsverlängerung bekannt. Der SK Rapid und unser Kapitän einigten sich auf einen Vertrag bis Sommer 2013. "Ich freue mich ganz besonders, bei diesem einzigartigen Verein zu bleiben", so Hofmann.Leider sollte es die einzig wirklich gute Nachricht des Tages bleiben. Im Spitzenspiel der 22. Runde bekamen die Zuschauer im ausverkauften Stadion zuerst wenig zu sehen. Beide Mannschaften spielten auf abwarten, Torchancen und Highlights waren somit Mangelware. Nach nicht ganz einer halben Stunde gewann das Spiel an Fahrt. Gartler (26.) hatte nach einer Hereingabe von Kavlak die erste Möglichkeit für Rapid. Im Gegenzug verfehlte Wallner (28.) mit einem Freistoss nur knapp. Kurz vor der Halbzeit (43.) erreichten Jelavic und Gartler eine Kavlak-Hereingabe nicht. Zur Halbzeit blieb es beim 0:0. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware, Rapid jedoch mit mehr Spielanteilen.Zur Beginn der zweiten Halbzeit wurde das Spiel besser und rassiger. Die Hütteldorfer versuchten nun mit Pressing, Salzburg unter Druck zu setzen. Gartler (56.) kam bei einem Pass von Jelavic nur um Zentimeter zu spät. In der 57. Minute schloss Schiedsrichter Drabek Schiemer mit gelb-rot aus. Rapid drückte nun auf die Führung und Soma (59.), der 85 Prozent seiner Zweikämpfe gewinnen konnte, vergab völlig freistehend aus drei Metern. Mitten in die bisher beste Phase Rapids ging Salzburg nach einem Eckball durch Afolabi (67.) in Führung. In der Rapid Viertelstunde probierte es Hofmann (77.) aus der Distanz, doch sein Schuss fiel zu schwach aus. In der Schlussphase löste Pacult die Viererkette auf, um mehr Druck auf das Salzburger-Gehäuse auszuüben. Leider konnte unsere Mannschaft in den letzten Minuten für keine wirkliche Gefahr mehr sorgen. Somit blieb es beim 0:1.Stimmen zum Spiel:Peter Pacult: "Die Schlüsselszene war diese Riesenchance von Soma, dass wir da aus drei Metern nicht den Ball treffen. Bis dahin ist bei beiden Seiten nicht viel passiert. Es waren keine Chancen da. Beim Gegentor fehlt genau bei dieser Standardsituation Jelavic, weil er draußen behandelt wurde. Dadurch war eine Unordnung. Aber es darf nicht passieren, wenn Spieler eingeteilt sind. Wir haben im Lauf der drei Spiele eindeutig zu wenig Punkte gemacht."Steffen Hofmann: "Wir haben heute ein Spiel gehabt von zwei Mannschaften, die sehr wenig Platz und Möglichkeiten zugelassen haben. Es hat die Mannschaft gewonnen, die das Tor gemacht hat. Sie haben aus ihrer Möglichkeit auf ein Tor eines gemacht. Wir sind zu wenig Chancen gekommen. Es läuft nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Wenn man von neun Punkten einen holt, ist das natürlich alles andere als ein Start nach Wunsch."Rapid - Salzburg 0:1 (0:0)Hanappi-Stadion, 17.500 Zuschauer (ausverkauft), SR DrabekTor: Afolabi (67.)Rapid: Payer - Kulovits (80./Trimmel), Eder, Soma, Katzer - Hofmann, Heikkinen, Pehlivan (70./Boskovic), Kavlak - Gartler (63./Salihi), JelavicSalzburg: Gustafsson - Schwegler, Sekagya, Afolabi, Schiemer - Leitgeb (83./Augustinussen), Opdam, Pokrivac, Svento (81./Tchoyi) - Janko, Wallner (59./Ulmer)Gelb-Rote Karte: Schiemer (57./Unsportlichkeit)Gelbe Karten: Katzer bzw. Schwegler Bilder zum SpielSpielstatistikBewerte die SpielerDiskussion im ASB(chb)