25.09.2008 18:02
Verein

Orange investiert in das Wohnzimmer der Rapid-Fans

Was ergibt sich, wenn man einen der europaweit bekanntesten Vereine mit einer der Top-50-Marken der Welt verbindet? Eine sicherlich gelungene Partnerschaft: Gestern Abend wurde auf der Rapid-Pressekonferenz in der Wiener Innenstadt der neue Sponsor Orange offiziell präsentiert. Das Mobilfunkunternehmen wird somit kurz nach dem Start am Österreichischen Markt auch bei Rapid aktiv sein. Orange ist ein international sehr erfolgreich agierendes Unternehmen und ist stolz, weltweit 170 Millionen Menschen als Kunden zu haben.Die dreijährige Partnerschaft mit dem SK Rapid beinhaltet einige Dienstleistungen und Neuerungen, auf die sich unsere Anhänger freuen bzw. einstellen dürfen. Über die Vertragsdetails wurde Stillschweigen vereinbart. Die erste Neuerung wird bereits am kommenden Sonntag ersichtlich sein: Gegen Sturm Graz wird Kapitän Steffen Hofmann erstmals das Orange-Emblem auf der Brust tragen, es ersetzt den bisherigen Brustsponsor OMV.Dazu Werner Kuhn: „Der Wechsel der Werbepartner auf der Brust von Steffen Hofmann – nunmehr von OMV zu Orange – ist ein Vorgang, welcher in dieser Form seit Beginn der Kooperation mit der OMV vereinbart war. Ansonsten bleiben die Kommunikationsleistungen der OMV unverändert.“Auch eine weitere Neuerung wurde nun offiziell bestätigt: Orange ermöglicht die lang ersehnte zweite Vidiwall im Stadion, die in der Ecke West/Nord errichtet wird. Somit wird also auch allen Süd- und Ostbesuchern optimales Sichtvermögen auf Spielstand und Uhrzeit, u.a. geboten.Oben genannte Neuerungen sind nicht die einzigen, die im Zuge des Sponsorings einher gehen werden: Unsere Anhänger dürfen sich schon auf einige, spannende Innovationen freuen. Diese befinden sich aber noch in der Planungsphase…also etwas Geduld.„Kein anderer Sport in Österreich vereint eine solch große Fan-Gemeinde wie der Fußball“, so Orange CEO Michael Krammer: „Hinter erfolgreichen Mannschaften steht oft ein starker 12. Mann. Das entspricht exakt unserer Botschaft ‚Zusammen sind wir mehr‘. Rapid als Traditionsverein mit der größten Fan-Gemeinde und somit dem stärksten ‚12. Mann‘ war deshalb unser logischer erster Ansprechpartner." Krammer betonte auch die Tradition unseres Vereins: "Wesentlicher Bestandteil ist das Wahren dieser Tradition - Rapid bleibt immer Grün-Weiß, das Stadion wird St. Hanappi bleiben, und nicht zur 'Orange-Arena'. Sowas spielt in unseren Planungen überhaupt keine Rolle." Zu sehr ist Krammer seit der Kindheit bereits mit Rapid verbunden: "Ich bekam als Erstkommunionsgeschenk eine Karte für das Cupfinale 1968 gegen den GAK, bin also seit meinen jungen Jahren ein emotionaler Rapid-Fan. Meinen Sohn habe ich, als er noch klein war, auch gleich bei den Greenies eingeschrieben. Ich freue mich, dass Orange Rapid so gut wie möglich weiterhelfen wird - da spielen bei mir sicher auch einige emotionale Aspekte mit."Auch Rapid-Manager Werner Kuhn zeigt sich von der Kooperation erfreut und unterstreicht den Mehrwert, den beide – SK Rapid und Orange – aus der Partnerschaft ziehen: „Über die hohe emotionale Bindung der Rapid-Fans lassen sich die Markenwerte von Orange – ehrlich, dynamisch, innovativ, freundlich – hervorragend transportieren. Dadurch werden zukünftig Rapid-Fans und auch Orange von dieser Partnerschaft profitieren."Rapid-Präsident Rudolf Edlinger: "Ich freue mich sehr, dass es zu dieser Partnerschaft kommt. Hier haben sich zwei getroffen, die einander sicher helfen werden."Trainer Peter Pacult: "Mir gefällt es natürlich sehr, dass sich so ein großer Konzern für Rapid entscheidet - zurecht entscheidet, muss ich betonen. Unser Klub hat in Österreich zweifellos am meisten Anerkennung."Kapitän Steffen Hofmann: "Ich kenne Orange vom französischen Fußball, für unseren Verein ist das Engagement toll. Es macht mich stolz, das Emblem als einziger auf der Brust zu tragen - und es wäre gelogen, wenn ich sagte, es ist mir egal."Der SK Rapid freut sich, Orange in seiner großen Familie begrüßen zu dürfen!Mehr unter www.orange.at. (gub)