30.10.2015 21:33
SK Rapid II, SC Neusiedl/See, Regionalliga

Geht doch: Rapid II gewinnt 2:0 in Neusiedl!

Der Boden als Spielverderber.

Vor gut gefüllter Tribüne traf SK Rapid II auf den SC Neusiedl/See. Gegen den Tabellenvierzehnten sollte endlich wieder ein Dreier folgen, um den Tabellenkeller zu verlassen. Doch die Bodenverhältnisse verunsicherten unsere Mannschaft in der Anfangsphase.

Holpriger Boden lässt wenig zu

Unsere Mannschaft war bemüht von Beginn an kontrolliert aufzutreten, doch die Burgenländer attackierten hoch und der Ball versprang sich des Öfteren auf dem sehr unebenen Rasen. Dadurch dauerte es einige Minuten bis die grün-weiße Auswahl ins Spiel kam. Anders hingegen die Gastgeber die aggressiv starteten und ihr Glück mit langen Bällen versuchten: Tomcak (7.) wurde tief geschickt, aber sein Schuss ging weit über das Tor von Paul Gartler. Dann aber auch Rapid mit dem ersten Angriff über den schnellen Dino Kovacec, der gut zur Mitte flankte, doch Julian Küssler (10.) verpasst die Hereingabe.

 
Es war ein wichtiger Sieg für uns. Wir sind mit voller Konzentration in dieses Spiel gegangen, denn wir wollten auf jeden Fall den letzten Tabellenplatz verlassen. Das ist uns gelungen und gibt Selbstvertrauen für das bevorstehende Derby.
Tamas Szanto

Szanto: "Wir freuen uns auf das Derby."

Erster richtiger Angriff bringt Führung

Tamas Szanto mit dem Steilpass auf Kapitän Maximilian Wöber, der sofort auf Küssler durchsteckte und dieser auf Szanto (21.) weiterleitet: Der Rest war nur mehr Formsache für unseren Mittelfeldakteur – Ein trockener Schuss zur 1:0-Führung! Der Treffer tat unserer Mannschaft richtig gut, denn Grün-Weiß agierte ab diesem Zeitpunkt abgeklärter. Die Neusiedler kamen nur noch vereinzelt vor unser Tor.

Die Hütteldorfer legen nach

Nach einer Flanke von der linken Seite konnte das Team von Trainer Michael Steiner erneut jubeln: Attila Szalai mit der zentralen Flanke in die Gefahrenzone, doch Tormann Schmiedl verpasst den sicheren Ball. Julian Küssler (32.) stand goldrichtig und bedankte sich mit einem Kopfballtor zum zwischenzeitlichen 2:0. Balsam für die grün-weiße Seele, denn erstmalig in dieser Saison ging unsere Mannschaft mit zwei Toren in Führung. Aber es war noch lange nicht vorbei und die Rapidler mussten weiter die Konzentration hoch halten: Weber (38.) tankte sich von rechts in den Strafraum und zog ab – Aber Michael Schimpelsberger war zur Stelle und köpfte den Ball aus der Gefahrenzone. Danach war vorerst Schluss.

 
Trotz schwieriger Bedingungen hat meine Mannschaft eine gute Leistung geboten. Allerdings haben wir es verabsäumt in der zweiten Halbzeit den Sack zuzumachen. Dennoch bin ich mit dem Sieg und dem Ergebnis zufrieden.
Trainer Michael Steiner

Trainer Steiner kann zufrieden sein.

Rapid II mit Tempo aus der Kabine

Keine fünf Sekunden gespielt und schon hätte es 3:0 für Rapid stehen können: Edvin Orascanin wurde perfekt am Flügel bedient, ging mit Tempo die Linie runter und spielte optimal in den Rücken der Abwehr, wo Albin Gashi (46.) allerdings aus vollem Lauf das Leder in den Himmel jagte. Aber auch die Gastgeber hatten sich für den zweiten Abschnitt mehr vorgenommen. Wieder war es Weber (52.), der Gartler mit einem Schuss von der Strafraumgrenze prüfte. Doch der Rapid-Torhüter war auf seinem Posten.

Gute Konterchancen leichtfertig vergeben

Die beste Möglichkeit hatte Julian Küssler in der 57. Minute: Aus spitzem Winkel war der Torhüter der Burgenländer bereits geschlagen, doch ein Verteidiger rettet auf der Linie. Wenig später war es wieder Küssler (60.), der nach Orascanin-Vorlage das Gehäuse verpasste. Weiter Ansätze folgten, doch abermals ohne Erfolg. Nicht zur Freude von Trainer Michael Steiner. Die Neusiedler zeigten sich ebenfalls bemüht, jedoch mehr als Halbchancen waren nicht zu verzeichnen. Unsere Mannschaft verteidigte gut und hielt die Null bis zum Abpfiff – Geschafft! Der dritte Saisonsieg war eingefahren, sowie der Sprung aus den untersten Tabellenniederungen.

 
Die Austria ist Favorit, aber wir haben zu Hause einiges gut zu machen. Wir werden alles geben, um als Sieger vom Platz zu gehen.
Trainer Steiner in Hinblick auf das Derby

Rapid II spielte mit: Gartler; Kovacec, Schimpelsberger, Szalai, Fila (23. Orascanin); Hlinka, Wöber (K); Szanto; Gashi (63. Bosnjak), Küssler, Plank (79. Ildiz);

Regionalliga Ost, 14. Runde:
SC Neusiedl/See – SK Rapid II 0:2 (0:2)
Freitag, 30. Oktober 2015
Torfolge: Szanto (21.), Küssler (32.);

(cw)

 

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. ASK Ebreichsdorf 23 +48 53
2. FC Mauerwerk 23 +20 48
3. FC Mannsdorf-Großenzersdorf 23 +15 45
4. SV Sparkasse Leobendorf 23 +19 43
5. Wiener Sport-Club 23 +6 43
6. SK Rapid II 23 +19 41
7. ASK-BSC Bruck/Leitha 23 -4 35
8. SC Neusiedl am See 1919 23 -1 32
9. FCM ProfiBox Traiskirchen 23 -2 31
10. Mattersburg Amateure 23 -5 30
11. Admira Juniors 23 -16 25
12. Wiener Linien 23 -7 24
13. SC/ESV Parndorf 1919 23 -8 24
14. St.Pölten Juniors 23 -12 24
15. FC Stadlau 23 -30 12
16. Schwechat 23 -42 8

WERDE MITGLIED

Werde Teil des Mythos!

FANSHOP

Offizieller Online Shop