25.02.2017 19:03
Profis, tipico Bundesliga, Spielbericht

Bittere 1:2-Niederlage in Wolfsberg

Sonnleitner traf zum Ausgleich, doch die Gastgeber legten nach.

Am Ende hieß es 2:1 für die Gäste - eine bittere Niederlage für unsere Rapidler.

Gegen den WAC blieb die Aufstellung, im Vergleich zum Heimspiel gegen die Admira in der Vorwoche, unverändert. Eine gravierende Änderung sollte es indes gegen die Wolfsberger auf spielerischer Seite geben: In den voran gegangenen neun Duellen in der Lavanttal-Arena gingen wir nur einmal als Sieger vom Feld. Die unzufriedenstellende Bilanz stellte Trainer Damir Canadi gleich von Beginn weg dorthin, wohin sie gehört: In die Vergangenheit. Mit neuem Schwung und Elan sollte endlich der erste Erfolg in dieser Frühjahrssaison eingefahren werden.
 
Thomas Schrammel kehrte erstmals seit seiner Verletzung wieder auf unsere Bank zurück, dort nahm auch Joelinton vorerst Platz - der Brasilianer fehlte aufgrund seiner Gelb-Rot-Sperre in der Vorwoche. Von Beginn weg versuchte unsere Mannschaft, dem Spiel den Stempel aufzudrücken: Kapitän Stefan Schwab versuchte es mit einem Weitschuss (2.), ebenso wie Christopher Dibon (18.), während Goalie Kofler bei einem Flachschuss von Andi Kuen dazwischen erstmal ernsthaft geprüft wurde (8.).
Eine absolute Topchance fand Louis Schaub nach gut 20 Minuten vor: Steilvorlage in die Tiefe, Schaub näherte sich dem Tor, seinen zu zentralen Schuss hielt aber Goalie Kofler. Eine Minute später köpfelte Gio Kvilitaia in Rücklage neben das Wolfsberger Gehäuse. Grün-Weiß war der Führung eigentlich nahe, nach mehr als einer halben Stunde stand es dennoch 0:1: Einen hohen Ball in unseren Strafraum übernahm Standfest direkt, seine Hereingabe in die Mitte verwertete Tschernegg (35.). Dabei hätte es aber nicht bleiben müssen, denn sowohl Schaub, als auch Arnor Traustason fanden nach gut gespielten Aktionen keinen effizienten Abschluss, und scheiterten mit ihren Versuchen.
 
Bald nach der Pause kamen Joelinton und Tamas Szanto in die Partie. Rapid wollte - und musste – den Druck erhöhen. Nach einer Phase ohne konkrete Möglichkeiten aber diese Aktion: Nach einer Ecke kam der Ball zu Mario Pavelic, sein abgerissener Schuss landete im Fünfer bei Mario Sonnleitner, der den Ball zum sicher verdienten Ausgleich ins Netz bugsierte (62.)!
 
Kurz darauf wieder mal der WAC: Beim einem platzierten Weitschuss von Klem zeichnete sich Tobias Knoflach aus und fischte den Ball aus der Ecke (63.). Dennoch war es unsere Mannschaft, die wieder am Drücker war - Joelinton hätte mit einem Kopfball gleich nachlegen können (70., knapp vorbei). Auch ein Schuss von Szanto zog am langen Eck vorbei (78.). Es kam, wie so oft in Wolfsberg, aber wieder anders, als gedacht: Nach einem Freistoß köpfelte Leitgeb das 1:2 (80.). Unsere Schlussoffensive brachte nichts mehr ein...
 
(gub)
 

tipico Bundesliga, 23. Runde:
WAC - SK Rapid 2:1 (1:0)
Lavanttal-Arena, 4.350 Zuschauer, SR Ouschan

Torfolge: 1:0 (36.) Tschernegg, 1:1 (61.) Sonnleitner, 2:1 (79.) M. Leitgeb;

WAC: Kofler - Standfest, Sollbauer, Rnic, Palla (86./Baldauf) - Zündel (27./Sanogo; 46./Offenbacher), M. Leitgeb, Tschernegg, Klem - Orgill, Prosenik;

SK Rapid: Knoflach - Auer (54./Szanto), Sonnleitner (87./S. Hofmann), M. Hofmann - Pavelic, Dibon, Schwab, Kuen - Schaub (54./Joelinton), Traustason - Kvilitaia;

Gelbe Karten: Prosenik; Auer, M. Hofmann

 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. FC RB Salzburg 31 +47 71
2. SK Sturm Graz 31 +20 60
3. SK Rapid 31 +25 55
4. LASK 31 +13 54
5. FC Flyeralarm Admira 31 -5 46
6. FK Austria Wien 31 -4 39
7. SV Mattersburg 31 -6 39
8. SCR Altach 31 -10 34
9. Wolfsberger AC 31 -28 23
10. SKN St. Pölten 31 -52 11