04.03.2018 18:30
Profis, tipico Bundesliga, Spielbericht

Knappe Niederlage in Salzburg

Herausragend: Richard Strebinger hielt uns mit seinen Paraden mehrfach im Spiel.

Rapid gegen RB Salzburg, Arbeiterverein gegen Liga-Krösus, unser Verein gewachsen aus der eigenen Historie, unser jetziger Kontrahent vor mehr als zehn Jahren aus der Retorte. Wieder stand der Klassiker am Programm: So ging es am Sonntag mit den üblichen Vorzeichen nach Wals-Siezenheim, zumindest einen Punkt wollte Rapid hier unbedingt mitnehmen, um wieder Rang Drei einzunehmen. Ohne den angeschlagenen Max Hofmann (Leistenbeschwerden) trat unsere Mannschaft hier an, an seiner Stelle rückte Mario Sonnleitner in die Startelf und der Routinier übernahm auch die Kapitänsschleife. Erstmals wieder auf der Bank: Louis Schaub, der später auch zu seinem Comeback kommen sollte.

Die Salzburger Anfangsoffensive, mit Halbchancen von Dabbur und Hwang überstand Rapid unbeschadet, bevor man selbst in den Angriff überging: Doppelpass von Thomas Murg mit Giorgi Kvilitaia und unser Mittelfeldspieler zog von der Seite ab, der Ball ging von der Außenstange ins Aus (9.). Die erste Topchance auf unserer Seite und Salzburg sollte gleich antworten: Nach einem Wechselpass brachte unsere Defensive den Ball nicht weg, Lainer kam aus kurzer Distanz zum scharfen Schuss und verfehlte knapp (14.). Und nach einem weiten Ball stand Dabbur allein vor Richard Strebinger - unser Goalie blieb ruhig stehen, reagierte großartig gegen den Schuss des Stürmers (15.)!

Der Klassiker war hier eröffnet und blieb in der Folge schnell und abwechslungsreich: Rapid drückte, presste die Gastgeber zurück, lief sich aber auch meist fest. So war ein Freistoß von Thanos Petsos, der auf der Tribüne landete, in dieser Phase noch das Gefährlichste. Salzburg wiederum setzte auf das bekannte, schnelle Umschalten und temporeiche Gegenkonter. Und kam so durch abgerissene Schüsse von Hwang (28.) bzw. einer Doppelchance von Minamino, der schließlich am langen Eck vorbeizirkelte (34.), zu den nächsten Gelegenheiten. Rapid aber rettete das Unentschieden in die Pause und das durchaus verdient.

 

Die zweiten 45 Minuten begannen, wie die ersten aufgehört hatten: Mit einem Schuss der Salzburger, doch Ulmer verfehlte (48.). Keinen Abnehmer gab es direkt danach, als Murg auf Kvilitaia passte, dieser im Strafraum auf die Seite abgedrängt wurde, sein Stanglpass aber ins Leere ging (50.). Und dann, einmal mehr, war Strebinger zur Stelle, als nach einem hohen Ball wieder Dabbur vor ihm freistehend zum Abschluss kam, unser Goalie aber wieder parierte (56.) - ganz stark! Nach rund einer Stunde wurde Philipp Schobesberger für Kvilitaia eingewechselt. In dieser Phase sicherte Grün-Weiß zwar das Spiel ab, allerdings folgte auf beiden Seiten auch viel Leerlauf.

Unmittelbar vor der Rapid-Viertelstunde folgte dann das, was wir unbedingt verhindern wollten - und bis dahin auch geschafft hatten: Der Ball wurde auf Valon Berisha, Bruder von unserem Veton, durchgesteckt und dieser schloss wuchtig von der Seite zum 1:0 ab (73.). Louis Schaub kam ins Spiel, später auch Tamas Szanto, aber es fehlten unsererseits einfach die Entlastungsangriffe. Bis zu dieser Doppelchance: Ein Schuss von Schobesberger im Strafraum wurde geblockt, den Abpraller versuchte Boli Bolingoli zu verwandeln, aber er schoss seinen Mannschaftskollegen nur an (84.).

Bis zuletzt rollten die Angriffe, eine konkrete Chance gab es aber nur mehr auf Salzburger Seite - und hier rettete einmal mehr der herausragende Strebinger gegen Hwang (93.). Es blieb bei der knappen Niederlage, bei der sich Rapid zwar durchaus gut verkauft hatte, aber ohne Punkt nach Wien zurückkehren musste.

(gub)

 

tipico Bundesliga, 25. Runde:
RB Salzburg - SK Rapid 1:0 (0:0)
Wals-Siezenheim, RB Arena, 11.981 Zuschauer, SR Harkam

Tor: 1:0 Berisha (73.);

RB Salzburg: Walke - Lainer, Ramalho, Onguene, Ulmer - X. Schlager - Yabo (77./Haidara), Minamino (82./Samassekou), Va. Berisha - Hwang, Dabbur (85./Wolf)

SK Rapid: Strebinger - Auer, Sonnleitner, Galvao, Bolingoli - Ljubicic, Petsos - Murg, Joelinton (80./Szanto), Ve. Berisha (76./Schaub) - Kvilitaia (58./Schobesberger)

Gelbe Karten: Berisha, Petsos;

 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. FC RB Salzburg 31 +47 71
2. SK Sturm Graz 31 +20 60
3. SK Rapid 31 +25 55
4. LASK 31 +13 54
5. FC Flyeralarm Admira 31 -5 46
6. FK Austria Wien 31 -4 39
7. SV Mattersburg 31 -6 39
8. SCR Altach 31 -10 34
9. Wolfsberger AC 31 -28 23
10. SKN St. Pölten 31 -52 11