Open In App
23.05.2017
SK Rapid II

Mit einem vollen Erfolg beim Wiener Sportklub wäre das Thema Relegation endgültig für Rapid II beendet. Dementsprechend ging die grün-weiße Auswahl in die Partie, konnte anfänglich das Spiel bestimmen, jedoch ohne wirklich für Gefahr zu sorgen. Zwischenzeitlich flachte die Partie sogar richtig ab. Ein anderes Bild boten die beiden Mannschaften aber im zweiten Abschnitt und lieferten sich ein tolles Spiel.

Vorteile für Grün-Weiß in der Anfangsphase

Gleich von Beginn an war die Marschrichtung der grün-weißen Auswahl klar: immer vorwärts! Zwar verlagerte sich das Geschehen in die Hälfte der Dornbacher, doch bis auf einen Schussversuch von Kelvin Arase (9.) konnte man nicht so richtig gefährlich werden. Erst in der 11. Minute musste Tormann Kraus entscheidend eingreifen: Denis Bosnjak kam mit Tempo über das Mittelfeld, legte weiter auf Arase, dessen Vorlage Julian Küssler (11.) sofort im Strafraum übernahm – Kraus mit der wichtigen Parade! Im Gegenzug kamen auch die Gastgeber erstmalig vor unser Tor, aber Schlussmann Petar Maric war wachsam, kam aus seinem Kasten und konnte Mansbart (12.) entscheidend stören.

Spiel ausgeglichen, Chancen Mangelware

Diese Halbchance rüttelte den Sportklub allerdings wach, das Spiel war nun ausgeglichen – einziges Manko: Chancen! Beide Seiten waren sichtlich bemüht, doch die Partie wurde immer zerfahrener und die Kombinationen endeten jeweils knapp vor dem Strafraum. In der Schlussphase der ersten Halbzeit wurde es dann doch nochmal richtig brenzlig: Fehler in der Vorwärtsbewegung und der Konter vom Sportklub rollte schon – Kracher (44.) zieht vom Strafraum ab, traf aber zum Glück nur die Latte. Im Gegenzug setzte sich Kovacec (45.) über die Seite durch, sein Abschluss blieb aber zu harmlos. Halbzeitstand: 0:0.

Gashi nur Aluminium, Arase mit der Führung

Mit Wiederanpfiff war nun mehr Feuer im Spiel. Die erste Möglichkeit hatten die Hausherren, doch Mansbart (48.) verzieht komplett vom Sechzehner. Anders hingegen der in der Pause eingewechselt Albin Gashi (50.), der ebenfalls sehr viel Platz hat und aus ähnlich Position abzog – Innenstange! In diesem Tempo ging es auch gleich weiter: die Dornbacher mit einer Flanke von der rechten Seite, Ehrnhofer verpasst in der Mitte und Barac (52.) per Volley genau auf Maric. Nur eine Minute später gab es aber nichts mehr zum Halten: Arase (53.) mit Durchschlagskraft im Strafraum und einem Hammer in den Winkel – 1:0!  

Schlagabtausch mit offenem Visier

Spätestens jetzt war es ein richtig gutes Spiel und beide Mannschaften lieferten sich einen Schlagabtausch mit offenem Visier, mit den besseren Möglichkeiten für Rapid. Die nächste Chance hatte Ivan Leovac (64.), der einen Sololauf durch die Mitte ansetzte und einfach draufhielt – knapp am Tor vorbei. Kurz darauf verhinderte der Fuß eines Sportklub-Spielers einen weiteren Treffer von Armin Mujakic (68.). Die Gastgeber gaben sich aber nicht geschlagen und eine abgerissene Flanke bescherte den Döblingern einen Eckball. Dieser wurde schnell gespielt, unsere Hintermannschaft zudem unaufmerksam und Berkovic (69.) nutzte diesen Moment zum 1:1-Ausgleich.

Kovacec mit dem Siegtreffer

Wenig später rettete Maric vor dem drohenden Rückstand: nach einem schnellen Konter kam Mansbart (78.) zum Abschluss, aber unser Schlussmann war mit den Fingerspitzen zur Stelle und hob den Ball über die Latte. Dann wieder auf der anderen Seite: schneller Angriff über Kovacec, der einen scharfen Stangelpass schlug, den Arase (79.) nur um Zentimeter verpasste. Der nächste Angriff brachte jedoch den gewünschten Erfolg! Viel Platz für Andreas Dober auf der rechten Seite, ein abgefälschter Schuss und Dino Kovacec (80.) übernahm direkt zur 2:1-Führung. Im Anschluss ging es nochmal hin und her und Peinsipp (88., 90+2.) hätte nach zwei Standards den Ausgleich besorgen können. Schlussendlich blieb es aber beim 2:1-Auswärtssieg für unsere Mannschaft, die einen Haken unter die Saison setzen und entspannt das letzte Spiel gegen Traiskirchen bestreiten kann.

Nach dem Dreier ist nun auch endgültig das Thema Relegation vom Tisch!

Trainer Muhammet Akagündüz: "Es war eine sehr offen geführtes Spiel beider Mannschaften, vor allem im zweiten Abschnitt. Aus meiner Sicht geht der Sieg für uns in Ordnung. Wir haben uns heute auf unsere Aufgaben konzentriert und nicht geschaut, was die Admira macht."

Regionalliga Ost, 29. Runde:
Wiener Sportklub – SK Rapid II 1:2 (0:0)
Torfolge: 1:0 Arase (53.), 1:1 Berkovic (69.), 2:1 Kovacec (80.)

Rapid II mit: Maric; Ehrnhofer (64. Dober), Sahanek, Szalai, Leovac; Küssler (HZ Gashi), Bosnjak, Ljubicic, Arase; Mujakic (73. Sobczyk), Kovacec.

(cw)