13.10.2017 23:30
SK Rapid II, RLO, Wiener Sport-Club

Die Serie hält: Rapid II gewinnt beim Sport-Club

Abwehrchef Andi Dober zeigt es an: immer vorwärts!

Mujakic mit dem Seitfallzeiher-Versuch.

Dass uns der Sport-Club-Platz liegt, war von Anfang an kein Geheimnis. Aber auch aufgrund der letzten Wochen gab es keinen Grund Zweifel an einem neuerlichen Erfolg in Dornbach aufkommen zu lassen. Doch vorerst galt es abzuwarten, ob das Aufeinandertreffen überhaupt angepfiffen werden konnte. Ein technisches Gebrechen sorgte anfänglich für Dunkelheit, lediglich die Gasto-Stände wurden mit Strom versorgt, sodass zumindest die Stimmung gut war. Die Gastgeber setzten jedoch alle Hebel in Bewegung, weshalb die Partie, zwar mit einer halben Stunde Verspätung, angepfiffen werden konnte.

Anfänglich viel Tempo, aber wenig Chancen

Vor über 1.100 Zuschauern nahmen beide Mannschaften sofort Tempo auf, mit spielerischen Vorteilen und der ersten Halbchance auf unserer Seite. Andreas Dober (4.) sah Tormann Kraus weit vor seinem Tor stehen und schlug einen langen Ball aus der eigenen Hälfte. Doch der Schlussmann der Dornbacher hatte aufgepasst und ließ sich nicht überraschen. Danach war es Manuel Thurnwald (11.), der in Halbzeit eins die beste Möglichkeit für Rapid II vorfand, aber nur die Stange traf. Nach Flanke von Aleksandar Kostic hätte uns allerdings Armin Mujakic (23.) in Front schießen müssen, doch sein Seitfallzieher missglückte. Viel mehr kam dann aber nicht mehr. Die Gastgeber blieben in der ersten Halbzeit meist blass und so ging es mit einer Nullnummer in die Pause.

 

18. FARE Aktionswochen: auch der Sport-Club und Rapid II machen mit - kein Platz für Diskriminierung! Foto: (c) Richard Cieslar

Tormann Petar Maric musste sich in Halbzeit zwei erstmals entscheidend eingreifen.

Grund zu jubeln: Heinicker erlöst uns mit dem 1:0.

Die Dornbacher aktiver nach dem Seitenwechsel

In der Kabine dürfte Ex-Rapid II-Trainer und jetziger Sport-Club-Trainer Norbert Schweitzer die richtigen Worte gefunden haben, denn seine Mannschaft fand mit Wiederanpfiff die besseren Möglichkeiten vor. So musste Rapid II-Tormann Petar Maric erstmals in diesem Spiel eingreifen: nach einer schönen Flanke war Stürmer Pecirep (51.) mit dem Kopf zur Stelle, aber Maric leitete den Ball mit den Fingerspitzen ins Toraus. Nur wenig später hatte Pecirep (53.) erneut die Riesen-Chance, doch dieser zögerte zu lange vor unserem Tor und Müldür konnte in letzter Sekunde mit einer Grätsche retten. Danach musste das Spiel aufgrund eines Rettungseinsatzes unterbrochen und ein Zuseher behandelt werden. An dieser Stelle eine schnelle und gute Genesung!

Kombination: Leovac auf Heinicker – Tor!

Nach einer guten halben Stunde ging es dann schlussendlich weiter und wieder was es Pecirep (57.), der seine Mannschaft in Front schießen hätte können, eigentlich müssen, denn der Konter lief in Überzahl auf unser Tor. Doch der Dornbacher-Stürmer traf die falsche Entscheidung, spielte nicht quer und verzog zudem deutlich aus kurzer Distanz. Danach war allerdings Schluss mit der Offensiv-Gefahr der Gastgeber. Hingegen kam Ivan Leovac am linken Flügel immer mehr in Fahrt. Der Testlauf war in Minute 59: Leovac mit Tempo die Linie hinunter und einem guten Pass in den Rückraum auf Lukas Heinicker (in der Halbzeit für den angeschlagenen Szanto eingewechselt), der draufhielt und nur knapp verfehlte. Im zweiten Anlauf lief allerdings alles nach Plan. Wieder war es Leovac, der nicht zu stoppen war, einen neuerlichen Pass in den Rückraum spielte, wo Heinicker (64.) bereit stand, Maß nahm und per Schuss in die kurze Ecke die 1:0-Führung für die jungen Hütteldorfer besorgte.

 
In der ersten Halbzeit haben wir es verabsäumt unsere Chancen zu nutzen. Danach ist uns das allerdings sehr gut gelungen und so waren wir in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft. Der Sieg geht absolut in Ordnung. Derzeit haben wir eine gute Form, aber wir schauen weiterhin von Spiel zu Spiel.
Trainer Muhammet Akagündüz

Keles trifft schon wieder, weiter so!

Keles bringt Rapid auf Schiene

Die grün-weiße Auswahl war nun ganz klar die tonangebende Mannschaft und musste nicht lange auf einen weiteren Torjubel warten. Eren Keles (70.) setzte zum Solo an, schlug noch einen Haken in die Mitte und zog aus gut zwanzig Metern ab – der Ball schlug in der rechten unteren Ecke ein, 2:0! Endgültig den Deckel drauf setzt Paul Sahanek (80.), der mit einem perfekten Außenristpass von Kapitän Denis Bosnjak in Position gebracht wurde und Tormann Kraus keine Chance ließ. Der 3:0-Erfolg beim Sport-Club war bereits der fünfte Sieg in Folge, der Siebente in dieser Saison! Unsere zweite Mannschaft ist damit seit nunmehr neun Spielen ohne Niederlage, die Serie hält.

Regionalliga Ost, 12. Runde:
Wiener Sport-Club – SK Rapid II 0:3 (0:0)
Torfolge: 0:1 Heinicker (64.), 0:2 Keles (70.), 0:3 Sahanek (78.).

Rapid II mit: Maric; Müldür, Dober, Pfeifer (53. Prirsch); Bosnjak ©; Thurnwald, Szanto (HZ. Heinicker), Kostic (70. Sahanek), Leovac; Keles, Mujakic.

Fotos: Red Ring Shots

(cw)

 

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
0. ASK Ebreichsdorf 0 0 0
0. ASK-BSC Bruck/Leitha 0 0 0
0. Admira Juniors 0 0 0
0. Draßburg 0 0 0
0. FC Mannsdorf-Großenzersdorf 0 0 0
0. FC Mauerwerk 0 0 0
0. FCM ProfiBox Traiskirchen 0 0 0
0. Mattersburg Amateure 0 0 0
0. SC Neusiedl am See 1919 0 0 0
0. SC Wiener Neustadt 0 0 0
0. SG Stripfing/Angern 0 0 0
0. SK Rapid II 0 0 0
0. SV Sparkasse Leobendorf 0 0 0
0. Wiener Linien 0 0 0
0. Wiener Sport-Club 0 0 0
0. Wiener Viktoria 0 0 0

WERDE MITGLIED

Werde Teil des Mythos!

FANSHOP

Offizieller Online Shop