25.10.2017 23:00
UNIQA ÖFB Cup, Profis, Spielbericht

NUMMER 1 von WIEN: Zweiter Derby-Sieg in Folge!!

Traumhaft: Philipp Schobesberger stellte mit seinem Freistoß auf 2:1!

Mit einigen Umstellungen starteten wir ins zweite Wiener Derby innerhalb von nur vier Tagen: Im Gegensatz zum 1:0-Sieg vom Sonntag fehlten Lucas Galvao und Giorgi Kvilitaia gesperrt, Mario Pavelic und Manuel Thurnwald mussten verletzt passen. In die Innenverteidigung rückte Max Hofmann, im Tor bekam Tobias Knoflach den Vorzug und auch Thanos Petsos und Veton Berisha wurden von Beginn an aufgeboten.

Die Kulisse ähnelte natürlich jener vom Sonntag: Rapid auf den Rängen mehrheitlich vertreten und von unserem Block West frenetisch unterstützt. Knapp 15.000 Besucher, der Großteil aus unserem Lager, sahen aber zunächst eine Anfangsphase ohne viele Ereignisse: So wurde ein Murg-Schuss abgeblockt (9.), dann kam Knoflach bei eine Rückpass in Bedrängnis, der anlaufende Monschein stieg unserem Schlussmann noch in die Beine - abgepfiffen (17.). Der Gegner wirkte allerdings gefestigter, als noch am Sonntag und drängte uns immer wieder ab.

Dann hatten wir die erste starke Phase, als nach einem Stanglpass von Stephan Auer Berisha vorbeirutschte (27.). Nur eine Minute später versetzte Petsos im Strafraum mit einem Doppel-Haken zwei Gegenspieler, rollte den Ball aber nur knapp neben das sich ihm bietende Gehäuse (28.). Ehe ein Abseits-Tor von Joelinton zurecht aberkannt wurde (34.). Jetzt meldete sich auch der Gegner - und wie: Westermann setzte einen Kopfball nach einem Freistoß wuchtig auf unser Tor, Knoflach parierte glänzend. Der Ball senkte wieder, prallte von der Latte zurück, wo Klein fast die Führung erzielte, aber wieder Knoflach zur Stelle war (37.)! Mitten hinein in die violetten Angriffsbemühungen folgte dieser grün-weiße Dolchstoß: Super Pass von Stefan Schwab in den Strafraum auf Murg, der Maß nahm und ins Eck abschloss - 1:0 (42.)!!

 

Thomas Murg hatte für das 1:0 in Hälfte Eins gesorgt.

Mit der Führung ging es in die Pause, aus der Rapid unverändert wiederkam. Und nach einer Unachtsamkeit den Ausgleich hinnehmen musste: Bei einer weiten Flanke waren wir nicht im Bild und verschätzten uns, Alhassan köpfelte unbedrängt ein (49.) - unnötig. Die Veilchen hatten nun Oberwasser, und kamen durch zwei weitere Schüsse von Alhassan (54., 62.) wieder in die Nähe unseres Gehäuses. Rapid gelang bis auf entlastende Konterangriffe in dieser Phase nicht viel, war zu passiv am Werk.

Zeit zu wechseln: Louis Schaub ersetzte den glücklosen Joelinton. Und mit einem Geniestreich drehte unsere Mannschaft wieder das Spiel zu ihren Gunsten: Aus rund 22 Metern setzte Philipp Schobesberger, Goldtorschütze bereits am Sonntag, einen Freistoß wunderschön ins Kreuzeck – 2:1, große Jubelszenen vor unserer Kurve folgten (78.)!! In der Schlussphase wurde es danach noch einmal hitzig, denn Monschein traf nach einer Hereingabe die Latte, während auf der Gegenseite Berisha den Matchball in der Schlussphase vergab. Es folgte der Schlusspfiff und Rapid hatte zum zweiten Mal innerhalb von vier Tagen ein Derby für sich entschieden - SIEG!!

DIE NUMMER 1 VON WIEN SIND WIR - und der Aufstieg war unser!!!!

(gub)

 

UNIQA ÖFB Cup, Achtelfinale:
FK Austria - SK Rapid 1:2 (0:1)
Ernst-Happel-Stadion, 14.652 Zuschauer, SR Lechner

Torfolge: 0:1 Murg (41.), 1:1 Alhassan (51.), 1:2 Schobesberger (78.);

FK Austria: Penz - Klein, Serbest, Westermann, Salamon (89. Sarkaria) - Holzhauser - Prokop (87.Stark) , Alhassan, Lee (74. Tajouri), Pires - Monschein;

SK Rapid: Knoflach - Auer, Sonnleitner, M. Hofmann, Bolingoli - Petsos, Schwab - Ve. Berisha, Murg (82. Ljubicic), Schobesberger (91. Prosenik) - Joelinton (72. Schaub);

 

Aufstieg ins Viertelfinale des UNIQA ÖFB Cup 2017/18

 

Tabelle

Tabelle
Pl. Team Spiele Tore Punkte
1. FC RB Salzburg 31 +47 71
2. SK Sturm Graz 31 +20 60
3. SK Rapid 31 +25 55
4. LASK 31 +13 54
5. FC Flyeralarm Admira 31 -5 46
6. FK Austria Wien 31 -4 39
7. SV Mattersburg 31 -6 39
8. SCR Altach 31 -10 34
9. Wolfsberger AC 31 -28 23
10. SKN St. Pölten 31 -52 11