05.11.2017
Profis, Spielbericht, tipico Bundesliga

Auch beim Tabellenführer ungeschlagen!

Das Spitzenspiel der Runde ging als Auftakt des 14. Spieltages in Graz über die Bühne. Beste Bedingungen in der steirischen Landeshauptstadt, die Merkur Arena seit Tagen restlos ausverkauft, selbstverständlich auch der grün-weiße Gästesektor und so fieberten über 15.500 Fußballfreunde einem Fußballfest entgegen!

Im Vergleich zur letzten Runde, dem 1:0-Heimsieg gegen die Admira, änderte Goran Djuricin seine Start-11 nur an einer Position, für Veton Berisha kehrte der doppelte Derby-Siegtorschütze Philipp Schobesberger in die erste Formation retour.

Es entwickelte sich von Anfang an eine intensive und kampfbetonte Partie. Beide Mannschaften versuchten den Gegner früh zu stören, einige Abspielfehler waren die Folge. Den ersten Torschuss konnten die Gastgeber für sich verbuchen, bei einem Freistoß aus guter Distanz, den Lykogiannis trat, hielt Torhüter Strebinger aber bombensicher (4.). Dann kamen Schwab & Co besser ins Spiel. Zuerst fehlten auf die erste echte Torchance nach Pass von Schobesberger auf Murg nur ein paar Zentimeter zu einem Abschluss (6.) , dann sah Referee Muckenhammer nach einem Kopfball von Kvilitaia zwei Minuten später ein Foul an Sturm-Goalie Siebenhandl. Nach einem weiteren Corner für Grün-Weiß wurden die Gastgeber wieder initiativer, allerdings ohne vorerst zu klaren Chancen zu kommen.

Trotzdem gewannen die Grazer in dieser Phase mehr Zweikämpfe und brachten auch mehr ihrer Zuspiele erfolgreich an den Mann. Nach gut einer halben Stunde wurden die Grazer dann richtig gefährlich! Zuerst blieb Richard Strebinger vor dem allein vor ihm auftauchenden Deni Alar Sieger (30.), kurz darauf strich ein guter Schuss von Potzmann nur hauchdünn am Rapid-Gehäuse vorbei. Kurz vor dieser Doppelchance verhinderte ein Handspiel einen Traumpass von Giorgi Kvilitaia auf den alleine auf das Tor ziehenden Louis Schaub, der Referee bewertete die Aktion aber als kein strafbares Vergehen. Große Highlights gab es vor Seitenwechsel nicht mehr, bemerkenswert, dass Richard Strebinger die 400-Minuten-Schallmauer ohne Gegentor in der Liga durchbrechen konnte.

Großer Kampf in Graz

Zwei Serien enden - zwei Serien werden prolongiert!

Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine, am Charakter der Partie änderte sich vorerst auch nichts. Den ersten Torschuss gaben die Gastgeber in der 54. Minute ab, doch dieser kam aus großer Distanz und Strebinger nicht im Ansatz in Verlegenheit bringen. Zwei Minuten später der erste Wechsel, für den leicht angeschlagenen Kvilitaia kam Joelinton ins Spiel. Exakt nach einer Stunde dann auch der erste Schuss auf das Sturm-Tor, doch dieser, mit viel Selbstvertrauen von Stephan Auer vorgenommen, ging über das Gehäuse von Siebenhandl.

In der 63. Minute brachte Djuricin dann Veton Berisha für Louis Schaub ins Spiel. Der Norweger übernahm die Position von Philipp Schobesberger, der ganz nach vorne wechslte, während Joelinton den Platz im zentralen offensiven Mittelfeld einnahm. Näher an der Führung dann aber die Grazer. Nach einem etwas leichtsinnigen Ballverlust von Galvao kam Deni Alar aus kurzer Distanz zum Kopfball, doch Richard Strebinger war einmal mehr auf dem Posten (67.). Noch vor Beginn der Rapidviertelstunde schöpfte Goran Djuricin sein Wechselkontingent auf und brachte Thanos Petsos für Kapitän Stefan Schwab. Doch weder Grün-Weiß noch die „Blackies“ kamen noch zu wirklich hochkarätigen Chancen, wobei die Gastgeber mächtig Druck machten. In der Nachspielzeit kam Rapid noch zu zwei späten Eckbällen, die allerdings ohne Folge blieben.

Fazit: Eine sehr intensive Partie, Rapid beendet zwei Serien und setzte zwei weitere fort: Erstmals seit 17 Pflichtspielen (13. Mai: 0:1 bei RB Salzburg) kein Rapid-Tor und erstmals nach sieben Ligasiegen in Serie ein Punkteverlust, aber: Rapid auch im 11. Pflichtspiel en suite ungeschlagen und Richard Strebinger seit 452 Minuten ohne Gegentor

(pk)

tipico Bundesliga, 14. Runde

SK Sturm Graz vs SK Rapid 0:0
Merkur Arena, 15.500 Zuschauer, SR Muckenhammer

SK Sturm: Siebenhandl; Lykogiannis, Maresic, Koch; Potzmann, Zulj, Jeggo, Hierländer; Röcher, Alar (78. Zulechner), Huspek (92. Filip)

SK Rapid: Strebinger; Auer, M. Hofmann, Galvao, Bolingoli; Ljubicic, Schwab (72. Petsos); Schaub (63. Berisha), Murg, Schobesberger; Kvilitaia (56. Joelinton)

Gelbe Karten: Jeggo (55.); M. Hofmann (36.)

 

Die Stimmen zum Spiel


Die Pressekonferenz nach dem Spiel

Umfrage

Wer war Euer Man of the Match beim 0:0 bei Sturm Graz?
Anzahl der Stimmen: 360
(39) Dejan LJUBICIC
11%
(55) Thanos PETSOS
1%
(20) Maximilian HOFMANN
2%
(5) Boli BOLINGOLI
4%
(9) Veton BERISHA
1%
(8) Stefan SCHWAB
1%
(24) Stephan AUER
6%
(3) Lucas GALVAO
6%
(10) Louis SCHAUB
1%
(7) Philipp SCHOBESBERGER
1%
(13) Giorgi KVILITAIA
0%
(19) Thomas MURG
1%
(1) Richard STREBINGER
65%
(34) JOELINTON
0%

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 17 +48 43
2. LASK 17 +21 41
3. Wolfsberger AC 17 +18 30
4. SK Rapid 17 +14 29
5. SK Sturm Graz 17 +10 27
6. TSV Hartberg 17 -4 27
7. FK Austria Wien 17 -3 20
8. SCR Altach 17 -12 16
9. SKN St. Pölten 17 -23 15
10. FC Admira 17 -18 14
11. WSG Tirol 17 -25 12
12. SV Mattersburg 17 -26 11