29.04.2018 23:09
tipico Bundesliga, Profis

Reaktionen zum 2:4 in Graz

Vier Gegentore, aber trotzdem starke Leistung von Richard Strebinger!

Es war ein enorm wichtiges Spiel am Sonntag in der Merkur Arena des SK Sturm, aber leider lief es von Anfang an gegen uns. Ein frühes und vermeidbares Gegentor, ein relativ rascher 0:2-Rückstand und trotz des Anschlusstreffers von Giorgi Kvilitaia kurz vor der Pause leider in Halbzeit 2 zwei weitere Gegentreffer. Das herrlich erzielte 2:4 von Thomas Murg zu Beginn der Rapidviertelstunde war schlussendlich nur Ergebniskorrektur, da drei Großchancen nicht verwertet werden konnten, andererseits aber auch die starken Gastgeber noch Möglichkeiten auf ein fünftes Tor hatten, das allerdings mehrfach von Richard Strebinger verhindert werden konnte (Spielbericht siehe hier). Die erste Niederlage in der Liga nach zuletzt fünf Siegen in Serie war somit leider fixiert und nicht unverdient.

Mit Rapid TV haben wir nach Spielende selbstkritische Stimmen in der Mixed Zone und bei der offiziellen Pressekonferenz eingeholt!

 

Stimmen von Goran Djuricin, Stefan Schwab und Richard Strebinger


Tolle Geste der Sturm-Fans, die unserem Ehrenkapitän Respekt zollten. Erinnerte an das Transparent, das einst im Block West für Toni Polster präsentiert wurde!

Reaktionen bei Sky Sport Austria

Hier ein Auszug der Reaktionen der Protagonisten bei den Interviews auf Sky Sport Austria, wo auch unser Geschäftsführer Sport, Fredy Bickel, nach Spielende sehr klare Worte gefunden hat (dieses Video findet Ihr hier).

Stefan Schwab (SK Rapid Wien):
...über das Spiel: „Wir bekommen ein frühes Gegentor und Sturm hat das clever gemacht und schnell umgeschaltet. Wir haben uns naiv angestellt und laufen die ganze Zeit einem Rückstand nach. Wenn Sturm führt, haben sie das Selbstvertrauen, dass sie das nach Hause spielen. Es war allgemein zu wenig, von mir persönlich und von allen, wir brauchen nichts schönzureden.“

...über das kommende Spiel gegen LASK: „Wir haben ein Auswärtsspiel gegen LASK und müssen schauen, dass wir den dritten Platz wieder zurückerobern.“

...über die Konfrontation mit Günter Kreissl in der Halbzeitpause: „Er hat mir den Mund verboten und das hat mich gestört und fertig.“

Goran Djuricin (Trainer SK Rapid Wien):
...über das Spiel: „Es ist eine bittere, klare Niederlage und es ist traurig, dass wir in fast allen Belangen schlechter waren. Wir haben es in fast keiner Phase des Spiels geschafft, das zu machen, was wir wollten. Wir haben es nicht geschafft, sie zu schlagen. Wir sind nach dem 2:0 zurückgekommen, aber es war zu wenig Bewegung in die Tiefe und wir waren zu ungefährlich. Wir haben viele individuelle Fehler gemacht und dann musst du verlieren. Es tut weh, wenn Spieler fehlen, aber das gehört zum Fußball dazu.“

...über das kommende Spiel gegen LASK: „Jetzt kommt ein ganz schwieriges Spiel um Platz drei, aber wir haben es in der Hand. Es heißt regenerieren. Wir haben noch vier Spiele und es ist alles offen.“

...über eine mögliche Vertragsverlängerung: „Wir haben ein sehr gutes, positives Gespräch gehabt, aber jetzt muss das Präsidium entscheiden, wie es weitergeht.“

Fredy Bickel (Geschäftsführer Sport SK Rapid Wien):
...über einen möglichen Abgang von Joelinton: „Wir können nicht damit rechnen, dass er bleibt.“

...über eine mögliche Vertragsverlängerung von Goran Djuricin: „Wir werden sicher noch Diskussionen im positiven Sinne haben und werden schauen, wie der ganze Verein darauf reagiert.“

Hans Krankl (Sky Experte und Jahrhundert-Rapidler):
...über die Leistung des SK Puntigamer Sturm Graz: „Sturm war heute deutlich besser als Rapid. Sie haben die Tore zum entscheidenden Zeitpunkt gemacht, waren immer in Führung und haben die Führung nicht mehr hergegeben.“

Andreas Herzog (Sky Experte und Rapid-Legende):
...über das Spiel: „Die Grazer haben in den richtigen Momenten zuschlagen können. Ein tolles Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten.“

...über die Leistung von SK Rapid Wien: „Sie haben in den entscheidenden Phasen die Fehler gemacht, Graz nicht und damit hat Sturm auch verdient gewonnen.“

...über Giorgi Kvilitaia: „Kvilitaia ist ein Kopfballungeheuer, sie müssen ihn noch viel mehr mit Bällen füttern.“

 

FOLGE UNS AUF FACEBOOK

FOLGE UNS AUF TWITTER

FOLGE UNS AUF INSTAGRAM

FOLGE UNS AUF SNAPCHAT

FOLGE UNS AUF YOU TUBE