15.04.2018
SK Rapid II

SK Rapid II: Vermeidbare 0:1-Heimniederlage

Englische Woche für unsere zweite Mannschaft. Drei Tage nach dem erfolgreichen Heimsieg über Mannsdorf, waren die Admira Juniors zu Gast in Hütteldorf. Es erwartete uns ein interessantes Duell, konnten doch beide Mannschaften vergangene Runde ihren ersten Sieg im Frühjahr einfahren.

Wenig spielerische Höhepunkte

Nachdem mit der heutigen Partie gegen die Admira Juniors, das zweite Spiel innerhalb von drei Tagen am Programm stand, nahm Trainer Muhammet Akagündüz kleine Änderungen in der Startelf vor. Jeweils die Außenverteidigerpositionen wurden durch frische Spieler ersetzt. Für den Torschützen von Dienstag, Christian Ehrnhofer, agierte Stefan Pfeifer auf der rechten Verteidigerposition. Links hinten wurde Julian Krenn durch Paul Sahanek vertreten. 

Unsere Jungs begannen engagiert und mit sicherem Passspiel. Bereits nach wenigen Sekunden kam Arase alleine vor Torhüter Verwüster zum Abschluss, doch der Linienrichter hob die Fahne – Abseits (2.)! Danach flachte das Spiel etwas ab, Rapid kam nur über Eckbälle gefährlich vor das gegnerische Tor. Es dauerte bis zur 27. Minute bis eine schöne Kombination in der Offensive zustande kam: Arase sah nach schönem Doppelpass mit Jusic den freistehenden Heinicker, welcher aber zu unpräzise und somit genau in die Hände des Torhüters schoss (27.). Sekunden darauf machten die Gäste mit einem schnellen Konter auf sich Aufmerksam: Buljubasic lief alleine auf unseren Torhüter Haas zu – welcher aber noch die Oberhand im Eins gegen Eins behalten konnte (31.). Die Gäste standen sehr tief und warteten geduldig auf ihre Kontermöglichkeiten. Nach einem Angriff unserer Mannschaft, schalteten die Niederösterreicher abermals schnell um, setzten Buljubasic perfekt in Szene, dieser behielt dieses Mal die Ruhe vor unserem Schlussmann und schob zur 0:1 Führung ein (42.).  Kurz vor der Pause hatte Jusic mit einem schönen Weitschuss noch die Ausgleichmöglichkeit – doch leider ging der Ball knapp am langen Eck vorbei (45).

Auch Nicholas Wunsch tat sich gegen die Defensive der Niederösterreicher sehr schwer.

Kompakte Defensivleistung der Gastmannschaft

Einige Zuseher erhofften sich in Hälfte Zwei eine genauso eiskalte Chancenverwertung wie gegen Mannsdorf. Doch leider gab es gegen die gut geordnete Admira-Abwehr kaum ein Durchkommen. Es dauerte bis zur Minute 68. bis Tüccar mit seinem Weitschuss erste Akzente in der Offensive setzen konnte. Allerdings fanden wir in Folge weiterhin kein passendes Rezept um die Hinterreihe der Niederösterreicher zu durchdringen. Die Elf von Ex-Rapidler Martin Hiden war sehr gut auf unsere Offensivakteure eingestellt.

Wunsch und Arase mit der Ausgleichsmöglichkeit

Alles was uns im letzten Spiel so leicht von der Hand ging, schien heute unmöglich -– nämlich das Toreschießen. Zunächst kam Wunsch innerhalb des Strafraums zum Abschluss – sein Schuss konnte gerade noch geblockt werden (84.). Drei Minuten später setzte sich Kirim schön auf der rechten Seite durch, spielte einen idealen Pass zu Arase, welcher aber aufgrund des holprigen Untergrundes den Ball nicht traf (87.). So blieb es bei der bitteren und durchaus vermeidbaren 0:1 Niederlage!

Regionalliga Ost, 27. Runde:
SK Rapid II : Admira Juniors 0:1 (0:1)
Hütteldorf, West 1, Freitag, 13. April
Tor: 0:1 Buljubasic (42.)

SK Rapid II spielte mit: Haas – Pfeifer (82. Nader), Müldür, Obermüller, Sahanek – Wunsch, Felber, Kostic (58. Tüccar) – Jusic, Heinicker (66. Kirim), Arase;

Fotos: Richard Cieslar.

(mr) 

Cookie Settings