01.05.2018 21:15
SK Rapid II, Regionalliga Ost, ASK Ebreichsdorf

SK Rapid II: Deutliche 1:4 Niederlage beim ASK Ebreichsdorf

Im gewohnten 4-3-3 System schickte Trainer Muhammet Akagündüz seine Mannschaft aufs Feld gegen den Titelaspiranten. Die Gastgeber brauchten einige Minuten um ins Spiel zu finden. Genau in dieser Phase hatten unsere Jungs gute Möglichkeiten um in Führung zu gehen. Lukas Heinicker kam im Strafraum zum Abschluss – konnte den Ball allerdings nicht gut genug platzieren (5.). Auch in weiterer Folge war unsere Mannschaft auf Augenhöhe mit den Niederösterreichern. Nach einer schönen Kombination in der Offensive kam der Ball zu Tüccar – doch leider setzte er die Kugel hauchdünn neben das Tor (17.). Im Gegenzug zeigte Balzer wie man es besser macht: Mit einem satten Schuss ließ er unserem Schlussmann keine Chance und brachte die Ebreichsdorfer mit 0:1 in Front.

Schwache erste Hälfte 

Mit diesem Tor konnten die Hausherren dem Spiel auch immer mehr ihren Stempel aufdrücken. Immer öfter kamen sie über die Seiten zu gefährlichen Torchancen. Und auch im Umschaltspiel stellten die Gastgeber ihre Qualitäten unter Beweis: Ein Angriff unserer Grün-Weißen wurde abgefangen und der Ball schnell auf Aue weitergeleitet, welcher in den Strafraum zog und den Ball im langen Eck versenken konnte – 0:2 (26.)! In Folge wirkten unsere Jungs sehr verunsichert und wurden immer mehr in die eigene Hälfte gedrängt. Ein Eckball der Heimmannschaft führte zum zwischenzeitlichen 0:3! Um Akzente zu setzen, wechselte Trainer Muhammet Akagündüz dann gleich doppelt und brachte Arase und Okungbowa (41.). Bis zur Halbzeit änderte sich allerdings nichts mehr.

 

 

In den entscheidenden Momenten waren uns die Gastgeber immer einen Schritt voraus

Spielerische Überlegenheit der Ebreichsdorfer

In der zweiten Hälfte schalteten die Hausherren zwar einen Gang zurück, kamen aber dennoch immer wieder zu gefährlichen Torchancen. Die sehr kompakte Defensive der Ebreichsdorfer ermöglichte hingegen kaum Räume für unsere schnellen Offensivspieler. So war es auch ein Weitschuss von Ehrnhofer aus gut 30 Metern der zum 1:3 Anschlusstreffer führte! Das Tor brachte kurzfristig wieder frischen Wind in die Begegnung. Rapid erhöhte den Druck konnte allerdings die Niederösterreicher  nie wirklich gefährlich in Bedrängnis bringen. Das ergab viele Räume in unserer Defensive und der ASK wusste auch diese zu nutzen - scheiterte aber in Folge einige Male an Jenciragic. In der 83. Minute wurde das Spiel durch einen Konter endgültig entschieden: Ibser zog in den Strafraum und schob den Ball an unserem Torhüter vorbei – 1:4! Vor den Augen von Cheftrainer Goran Djuricin und Geschäftsführer Sport Fredy Bickel konnte unsere Mannschaft nicht an den spielerischen Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen und musste sich deswegen auch verdient in dieser Höhe geschlagen geben!

Das Derby gegen die Wiener Austria findet am kommenden Sonntag statt. Nähere Informationen erfahren Sie hier!

Regionalliga Ost, 30. Runde:
ASK Ebreichsdorf : SK Rapid II 4:1 (3:0)
Sportzentrum Ebreichsdorf, Dienstag, 1. Mai 2018

Torfolge: 1:0 Balzer (19.), 2:0 Aue (26.), 3:0 Gusic (37.), 3:1 Ehrnhofer (61.), 4:1 Ibser (83.);

SK Rapid II spielte mit: Jenciragic – Ehrnhofer, Müldür, Obermüller, Sahanek – Wunsch (67. Küssler), Felber, Nader (41. Arase) – Tüccar (41. Okungbowa), Heinicker, Kostic;

Fotos: Richard Cieslar 

(mr)

 

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
0. ASK Ebreichsdorf 0 0 0
0. ASK-BSC Bruck/Leitha 0 0 0
0. Admira Juniors 0 0 0
0. Draßburg 0 0 0
0. FC Mannsdorf-Großenzersdorf 0 0 0
0. FC Mauerwerk 0 0 0
0. FCM ProfiBox Traiskirchen 0 0 0
0. Mattersburg Amateure 0 0 0
0. SC Neusiedl am See 1919 0 0 0
0. SC Wiener Neustadt 0 0 0
0. SG Stripfing/Angern 0 0 0
0. SK Rapid II 0 0 0
0. SV Sparkasse Leobendorf 0 0 0
0. Wiener Linien 0 0 0
0. Wiener Sport-Club 0 0 0
0. Wiener Viktoria 0 0 0

WERDE MITGLIED

Werde Teil des Mythos!

FANSHOP

Offizieller Online Shop