16.08.2018 22:37
UEFA Europa League, Profis, Slovan Bratislava, Spielbericht

Aufstieg am Ende eines dramatischen Europacup-Abends!

Ganz klar: Rapid qualifizierte sich zurecht fürs Play Off!

Das Hinspiel und die darauf folgende Leistung gegen den WAC ließ die Alarmglocken schrillen vor dem so wichtigen Rückspiel am Donnerstag Abend. Es brauchte gegen Slovan Bratislava im Allianz Stadion eine deutliche Steigerung, um den anvisierten Einzug in die nächste Runde zu fixieren. Aber zu Beginn läutete eine grandiose Hütteldorf-Choreo das Spiel ein und gab der Mannschaft, uns allen, den notwendigen Rückhalt, das richtige Intro, um hier den Turnaround zu schaffen.

Aber den ersten Warnschuss gaben die Gäste ab, als Cavric aus der Distanz abzog und unser Tor nur knapp verfehlte (2.). Eine Minute später brandete aber bereits riesiger Jubel in Grün-Weiß auf: Eine Hereingabe von Boli Bolingoli in den Rückraum überrumpelte die Abwehr und Christoph Knasmüllner vollendete direkt ins Eck zum 1:0 (3.)! Damit war das Resultat aus dem Hinspiel schon mal egalisiert!

Es entwickelte sich ein intensives Duell, bei dem Rapid das Geschehen mehrheitlich im Griff hatte, und den Kampfgeist zeigte, den wir so gerne sehen wollen. Unsere Hintermannschaft zeigte sich solide, so entschärfte etwa Mario Sonnleitner so manche Aktion mit all seiner Routine. Und nach vorne hin drückten wir weiter: Halbhoher Ball auf Veton Berisha, der direkt annahm und abzog - Goalie Greif parierte (30.). Dem zweiten Treffer waren wir dann sehr nahe, als Mateo Barac nach einem Eckball an der langen Ecke vorbeiköpfelte (37.). Gefahr kam nur vor der Pause auf, als nach einem Missverständnis in der Hintermannschaft Goalie Richard Strebinger und Marvin Potzmann mit vereinten Kräften klären konnten.

Rapid TV:

Die Stimmen zum Spiel (kostenlos für alle)

Die Tore (abrufbar für Vereinsmitglieder, Jahreskartenbesitzer und Rapid TV PREMIUM-Abonnenten)

Die Pressekonferenz nach dem Match (kostenlos für alle)

 

Sensationell: Christoph Knasmüllner war an allen Toren direkt beteiligt.

Knasmüllner effizient: Unser Mittelfeldspieler steuerte drei Tore bei!

Auch zweite Halbzeit begann mit Schuss der Gegner, von Sporar, der Strebinger zu einer Parade zwang (49.). Dann drehte aber Grün-Weiß auf, und wie: In dieser extrem starken Phase spielte sich unsere Mannschaft eine Chance nach der anderen heraus, ein zweites Tor schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Bolingoli mit einem Schuss aus spitzem Winkel drüber (54.). Dann bediente Potzmann den im Strafraum postierten Knasmüllner, dieser mit einem guten Abschluss, den Goalie Greif noch an die Latte lenkte, ehe Berishas Nachschuss geklärt wurde (64.).

Dann meldete sich wieder Bolingoli mit einem Schuss von der Seite, etwas überhastet (64.), ehe ein wuchtiger Kopfball von Stefan Schwab nach einer Ecke von Greif gerade noch über die Latte gedreht werden konnte (65.). Rapid hatte das Match im Griff, aber wir alle mussten kurz darauf durchatmen. Und wie, denn die Gäste aus Bratislava fanden eine riesige Doppelchance vor: Quasi als Gegenstück zu unserer Führung kam Slovan im Strafraum zum Schuss, den Strebinger einmal mehr grandios parierte, ehe der Nachschuss sogar neben unser Gehäuse gesetzt wurde.

Als man fast schon verzweifeln konnte, ob unserer Dominanz und dem Aufkommen der Gäste, sorgte unsere Mannschaft für diese magischen Momente, die es oft nur bei Europacup-Abenden so gibt. Der gerade eingewechselte Andrei Ivan schüttelte einen Gegenspieler ab, zog alleine Richtung Tor, legte überlegt auf den mitgelaufenen Knasmüllner ab und dieser wuchtete zum 2:0 unter die Latte (79.)! Jetzt war Rapid am Drücker und wie: Knasmüllner sah den freien Thomas Murg direkt im Zentrum, der an Goalie Greif vorbei zum 3:0 einschob (84.)!

Jetzt war das Spiel eigentlich soweit, entschieden zu sein, denn Rapid spielte die letzten Minuten routiniert herunter, ließ den Ball und Gegner laufen. Nur einer hatte noch nicht genug: Mit der letzten Aktion entwischte Christoph Knasmüllner seinem Gegenspieler, setzte sich mit einem technischen Trick durch und schlenzte sehenswert zum 4:0-Endresultat ins Eck (94.). Was für ein Triumph, nach all diesen doch recht schwierigen Tagen. Aber Rapid hatte sich einmal mehr wieder vom Boden erhoben, und wie!

Aktuell können wir den Aufstieg genießen, dann richten wir ab Freitag schon ganz den Blick auf unser kommendes Auswärtsspiel beim LASK (Sonntag, Anpfiff: 17:00 Uhr). Ehe bereits in der nächsten Woche das Hinspiel des UEFA Europa League Play Offs wartet, wenn wir am Donnerstag in Hütteldorf den FCSB, den Nachfolgeverein von Steaua Bukarest empfangen! RAPID!!!!

(gub)

 

UEFA Europa League, 3. Runde, Rückspiel:
SK Rapid - Slovan Bratislava 4:0 (1:0)
Allianz Stadion, 17.800 Zuschauer, SR Massa (ITA)

Tore: 1:0 Knasmüllner (3.), 2:0 Knasmüllner (79.), 3:0 Murg (84.), 4:0 Knasmüllner (94.);

SK Rapid: Strebinger - Potzmann, Sonnleitner, Barac, Bolingoli - D. Ljubicic, Schwab (88./Müldür) - Murg (90./Kostic), Knasmüllner, V. Berisha - Alar (78./Ivan);

Slovan Bratislava: Greif - Apau (80./Cmiljanic), Salata, Bajric, Boschikow - Nono - Cavric, Drazic (80./Holosko), Rabiu (67./Savicevic), Moha - Sporar;

Gelbe Karten: Schwab, Bolingoli, Alar, Potzmann; Boschikow, Salata, Bajric, Nono

Umfrage

Alle Umfragen

Wer war Euer Man of the Match beim 4:0-Heimsieg gegen Slovan Bratislava?

Anzahl der Stimmen: 1361
(1) Richard STREBINGER
21%
(3) Mert MÜLDÜR
1%
(4) Mateo BARAC
0%
(5) Boli BOLINGOLI
3%
(6) Mario SONNLEITNER
2%
(8) Stefan SCHWAB
2%
(9) Veton BERISHA
2%
(10) Thomas MURG
1%
(19) Marvin POTZMANN
0%
(25) Aleksandar KOSTIC
0%
(28) Christoph KNASMÜLLNER
65%
(29) Deni ALAR
0%
(39) Dejan LJUBICIC
0%
(97) Andrei IVAN
2%
 

RAPID TV

Die grün-weiße Videoplattform präsentiert von IMMOunited - jetzt Rapid schauen!

TICKETS

Jetzt online Karten sichern!

FANSHOP

Jetzt bequem online einkaufen!

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. FC RB Salzburg 8 +14 24
2. LASK 8 +8 19
3. SKN St. Pölten 8 +7 17
4. Wolfsberger AC 8 +7 14
5. FK Austria Wien 8 +1 13
6. SK Sturm Graz 8 0 12
7. SK Rapid 8 +1 9
8. FC Admira 8 -8 7
9. SV Mattersburg 8 -11 7
10. TSV Hartberg 8 -6 6
11. FC Wacker Innsbruck 8 -7 6
12. SCR Altach 8 -6 2

Unser Leitbild