04.08.2018 19:18
Profis, tipico Bundesliga, Spielbericht, SCR Altach

Den Sieg liegengelassen: 1:1 gegen Altach

Hinten blieb Rapid mit Mario Sonnleitner fast immer stabil - ehe man kurz vor Schluss den Ausgleich einstecken musste.

Kaum eine Änderung zur siegreichen Elf vom vergangenen Wochenende gab es jetzt beim Heimspiel-Auftakt: Einzig Mario Sonnleitner rückte für den nicht fitten Max Hofmann in die Innenverteidigung, sonst vertraute Cheftrainer Goran Djuricin denselben Kräften. Kraft brauchte es auch, sowohl am Platz, wie auf den Rängen - bei hochsommerlichen Temperaturen um die 33 Grad war es klar, dass gegen Altach nicht permanent Hochgeschwindigkeitsfußball gezeigt werden konnte.

Aber was man sah, gefiel: Rapid ließ Ball und Gegner einmal mehr laufen, dominierte das Geschehen in Hälfte Eins fast ohne Gegenwehr und musste auf Kreativität setzen. Denn gegen die Gäste aus Vorarlberg, die sich hinten einigelten und zeitweise mit fast acht Mann verteidigten, gab es oftmals nur schwer ein Durchkommen. So halfen Standards, wie etwa bei einem Freistoß von Christoph Knasmüllner (10.), der knapp drüber ging. Immer wieder wurde unsere Nummer 28 gesucht, der mit Spielwitz und Ideen auftrumpfte und ein- ums andere Mal aussichtsreiche Angriffe einleitete, in die sich entweder Thomas Murg von rechts oder Andrei Ivan von links kommend einschalteten.

Die nächste gute Chance gab es nach einer halben Stunde, als Kapitän Stefan Schwab eine Flanke von Marvin Potzmann aus spitzem Winkel nicht mehr aufs Tor bringen konnte (32.). Doch dann gab es den ersten Torjubel: Ein hoher Ball gelangte via Knasmüllner im Strafraum zu Deni Alar, der aus kurzer Distanz nur mehr einzuschieben brauchte - 1:0 (35.), der Premierentreffer unseres Rückkehrers. Und die Führung war vollkommen verdient, denn in dieser Tonart sollte das Geschehen auch weitergehen, weitere Halbchancen gab es durch Ivan und Mateo Barac, der mit einem Kopfball vor das gegnerische Gehäuse kam.

 

Jubel nach Deni Alars ersten Treffer nach seiner Rückkehr - das war es dann aber auch an diesem Tag.

Der bittere Moment: Aigner bezwang Richi Strebinger kurz vor Schlusspfiff.

Guten Mutes starteten wir also in Hälfte Zwei - doch hier drehte sich das Spiel so ziemlich. Und das kam überraschend und ohne Not. Denn Rapid ließ die Vorarlberger nun immer wieder gewähren, sich hinten hineindrängen und die grün-weißen Tugenden, die man noch in Halbzeit Eins gezeigt hatte, einfach vermissen. Die Folge: Zahlreiche Leerläufe, keine Torchancen. Die beste fand noch Murg vor, der eine Mischung aus Flanke und Schlenzer am langen Eck vorbeisetzte (65.).

Erst zur Rapid-Viertelstunde sollte das Spiel wieder zum Leben erwachen: Der eingewechselte Veton Berisha bediente mit dem Außenrist den mitgelaufenen Knasmüllner, der aber nur an die Stange setzte (75.). Viel Geduld war hier gefragt, um den anvisierten Sieg in trockene Tücher zu bringen, aber es kam leider anders. Denn Altach gelang durch einen Aigner-Kopfball in den Schlussminuten der Ausgleich, es war wie ein Stich ins grün-weiße Seelenleben (88.). Es wirkte aber auch wie ein Weckruf für uns, denn plötzlich drückte Rapid endlich wieder: Berisha auf Knasmüllner, dieser überhob Goalie Lukse, wurde bedrängt vom Gegenspieler und brachte den Ball nicht mehr im Tor unter - Stange (89.)! Dann prüfte Boli Bolingoli Lukse mit einem Schuss aus dem Hinterhalt (90.), ehe erneut Alar per Kopf (92., drüber) die Riesenchance vorfand, uns doch noch mit einem Sieg zu beglücken.

So blieb es aber beim angesichts der zweiten Halbzeit enttäuschenden 1:1, bei dem aber klar wurde: In Bratislava am Donnerstag wird unsere Mannschaft deutlich konzentrierter auftreten müssen!

(gub)

 

tipico Bundesliga, 2. Runde:
SK Rapid - SCR Altach 1:1 (1:0)
Allianz Stadion, 15.200 Zuschauer, SR Chiochirca

Torfolge: 1:0 Alar (35.), 1:1 Aigner (88.);

SK Rapid: Strebinger - Potzmann, Sonnleitner, Barac, Bolingoli - D. Ljubicic, Schwab - Murg (85./Kostic), Knasmüllner, Ivan (62./Berisha) - Alar;

Altach: Lukse - C. Gebauer, Zech, Netzer, Zwischenbrugger, Schreiner - Fischer, Oum Gouet, Karic (77./Aigner) - Meilinger (57./Gatt), Grbic (77./Dobras);

Gelbe Karte: Potzmann;

 

Kalender Download

  • 1*) Kalender-Abonnement, das bei Änderungen automatisch in ihrem Kalender aktualisiert wird
  • 2*) Ein einmaliger Download der ausgewählten Termine zum Importieren in ihren Kalender

Tabelle

Alle Spiele
Team Spiele Tore Punkte
1. FC RB Salzburg 18 +30 48
2. LASK 18 +13 34
3. SKN St. Pölten 18 +3 29
4. Wolfsberger AC 18 +4 27
5. FK Austria Wien 18 +4 27
6. SK Sturm Graz 18 +5 26
7. TSV Hartberg 18 -8 23
8. SK Rapid 18 -8 20
9. SV Mattersburg 18 -11 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 -9 17
11. SCR Altach 18 -2 14
12. FC Admira 18 -21 11